Zuchtkönigin ins Miniplus oder doch lieber normal?

  • Hallo zusammen,


    ich schreib hier mal, weil ich mir in meinem Vorhaben unsicher bin und mich freuen würde wenn ich ein paar Meinungen zu meinem Vorhaben kriege.
    Ich hab eine 2014er Inselkönigin von der ich dieses Jahr Nachgezogen habe und gerne auch noch nächstes Jahr nachziehen möchte (oder länger).


    Ich hätte nachdem letzten Abschleudern zur TBE die Insel Königin entnommen und eine neue unter Zuckerteigverschluss zugesetzt. Aus übriggebliebebnen Miniplus würde ich 3-4 verdeckelten Brutwaben entnehmen (Bienenfrei) und in ein neues Miniplus mit der Inselkönigin und einem ordentlichen Schwung Umwohnen und 4 Wochen verstellen.


    Ich kenn viele Zuchtköniginnen die in einem Miniplus sind, aber ich frag mich braucht es das?
    Gibt es Züchter, die Zuchtköniginnen immer ganz normal führen?


    Ich hab bis jetzt noch nie ein Miniplus über den Winter verloren, jedoch waren auch nie Königinnen drin, bei denen es um was ging. Die Miniplus Imkerei macht mich recht oft kirre, alleine das Sensible einfüttern, bis Ende Oktober kann einen echt Nerven kosten. Ich möchte einfach nicht der Grund sein, wenn ich so eine gute Königin über den Winter vernichte.


    Vielleicht mach ich mir aber auch nur zuviele Gedanken?



    Ich ich freu mich auf viele Kontroversen.


    Grüsse,


    Max

  • Ich find Überwintern in 'ner richtigen Kiste auch einfacher. Da verausgabt die sich ja auch nicht. Im Frühjahr/Sommer stellt 'ne große Kiste aber schon immense Ansprüche an die erste Dame, aber wenn sie geschont wird aber anschließend im Baum hängt ist auch schlecht umlarven :)


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Max!


    Das kannst Du so maxen! Diese Inselköniginnen sind zu wertvoll.
    Ich habe vor, dass ich ab dem kommenden Jahr meine Zuchtköniginnen für das nächste Jahr im Mini-Kasten überwintere.
    Ich nehme aber diesen Minikasten mit 12 x Miniwaben im Warmbau und dann mindestens 3 Zargen, also 36 Miniwaben.
    Da macht das Einfüttern und überwintern kein Problem.
    Im Frühjahr werden dann genau diese Miniwaben für die Minis zur Belegstelle genutzt.
    Schon ist die Legetätigkeit eingeschränkt.


    Im normalen Mini geht es aber auch, nur sehr viel schwieriger und der Baum (lt. Rase) lässt grüßen...


    Zuchtkönigin nicht verausgaben lassen!


    Dann hält die sich auch sicher 3 bis 4 Jahre.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Denkt an den falschen Beespace zwischen den Zargen, etwaigen Wildbau unbedingt belassen oder Zargen direkt kürzen. Dann haben Minis auch keine Winterprobleme. Würfelt man im Herbst noch Einheiten zusammen, dann fehlt der Wildbau und der Hauptgrund für die Verluste der Legoeinheiten ist erklärt.


    Ansonsten, eine wahre Mutter soll geschont werden, damit man lange was davon hat, ist ja auch eine Arbeit und kostet Geld um aus Reinzuchtköniginnen eine echte Mutti zu suchen. Da reichen keine 10 Königinnen sondern man muss eher mit 100 rechnen um 1-2 wirklich gute dabei zu finden. Diese würde ich dann auch nie im Wirtschaftsvolk oder Standmaas innerhalb 2-3 Jahren verbraten wollen, dafür ist sie mir zu kostbar. Dann lieber ins Mini und klein halten, dann machen die auch locker ihre 4 Jahre und mehr.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Moinsen,


    ich habe mich mit Gerdes über die gleiche Sache unterhalten. Er führt seine Königinnen alle im Standardmaß. Er hat aktuell sogar eine aus 2011 noch am Stand.


    Gruß


    Frank


  • Gerdes senior ist ja aber auch derjenige der die Zucht übernommen hat und die Folgegeneration die Wirtschaftsvölker führt. Da hat man ganz anders zeit und Möglichkeiten. Allein bei den Kontrollen usw. da geht es bei meinen Wirtschaftsvölkern anders zur Sache wie bei den Zuchtmuttis.
    Führt er sie als Vollvölker oder werden sie klein gehalten?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Denkt an den falschen Beespace zwischen den Zargen, etwaigen Wildbau unbedingt belassen oder Zargen direkt kürzen.


    meine 6er hab ich direkt kürzen lassen (bei Bergwiesen stimmt die Höhe) und bei meinen 12er hatte ich bisher noch keinen Wildbau (auch wenn der Beespace nicht 100% stimmt)

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher