Wann ist der richtige Zeitpunkt eine Königin aus Altersgründen zu wechseln ?

  • Ich habe aktuell 9 Wirtschaftsvölker und 4 Ableger von diesem Jahr.
    In vieren meiner Völker habe ich noch Königinnen aus 2014. Ist es ratsam mit
    einer grünen Königin noch einmal überwintern oder wann ist
    der günstigste Zeitpunkt Sie auszutauschen ?.
    Muss ich überhaupt eingreifen, wenn die Königinnen zu alt werden,
    oder regeln die Völker das per Nachschaffung von alleine ?


    Wie ist der beste Weg um die Königin zu tauschen ? Ich bin
    mit den genetischen Eigenschaften sehr zufrieden gewesen, d.h. sie sind
    friedlich und fleissig, also möchte ich nicht unbedingt fremde Königinnen zukaufen.
    Wäre es dann nicht sinnvoller, die alte Königin zu entfernen (bzw. hieraus noch einen Könginnenableger zu ziehen)
    und die Völker einfach nachschaffen zu lassen und später wenn die neue Könign
    etabliert ist, zum Herbst dann das Volk mit dem Königinnenableger (natürlich dann ohne die Alt-Königin )
    zu vereinigen ?


    Vielen Dank, für Euere Meinung
    Honigbrot

  • Wenn ich 9 Wirtschaftsvölker und 4 Ableger hätte, würde ich die Königin von 2014 drin lassen, wenn sie gut wäre. Falls die Königin gegen Jahresende versagen sollte, kannst du immer noch mit einem Ableger vereinigen.


    Gruß Ralph

  • ich habe letztes Jahr aus Ermangelung begatteter Königinnen eine rote-2013 Buckfast zum KS gegeben, die brütet in Berlin auf 8DNM + 2DrRAvon Holz-zu Holz, mit 2-3 Honigräumen, außer ein paar Spielnäpfchen nichts, mehr als 20kg Frühtracht hat sie schon und letzte Woche noch einen 3.HR untergesetzt, um irgendwann die verdeckelten Honigkränze rauszubekommen. Solange die Leistung vom Volk stimmt und es sanftmütig ist, darf die ALte weitermachen und wird auch zur Nachzucht genommen, letzten Winter hat eine rote es nicht geschafft, da ich aber genug Ableger habe, kann jederzeit zusammengeführt werden. Bei Völkern, die ich nur alle 14 Tage besuche, wird nach 2 Jahren eine junge eingeweiselt oder im 2.Jahr verkauft.
    Bei schlechter Leistung , zuviel Unruhe und Stechlust schnellerer Wechsel.
    Gruß Fred

  • Die alten Königinnen würde ich als Kö-Ableger separieren und nachschaffen lassen, wenn Du mit der Kö zufrieden bist. Du kannst ja dann immer noch rückvereinigen, wenn die JungKö nicht brauchbar sind oder mit einem der Ableger vereinigen.


    Ich habe in diesem Jahr eine rote (2013) separiert. Sie legt immer noch bestens und Nachzucht von dieser ist nach wie vor angebracht. Man muss nicht alle 2 Jahre wechseln - es kommt immer auf die Qualität der Königin an. Diese ist entscheidend, nicht das "Schema F".

  • Ich hab auch kein Problem damit eine rote rot sein zu lassen. :cool:


    Jetzt zeigten sie mir zweimal je drei Zellen, da hab ich gedacht, OK. Alte rüber retten, KS erstellt. Im Volk hatte ich dann sogar noch eine übersehen, die netterweise per Tüten laut "Hallo" rief und abgefangen werden konnte, bevor sie im Baum hing. Plus eine Nachkommensregentin jetzt im Schaukasten von dieser besagten roten.
    So gefällt mir das, denn die ist immer noch gut und war es auch bisher:daumen: Mal sehen, wie es bis Herbst ausschaut und ob sie nochmal mit über den Winter geht.


    Sonst ist oben alles gesagt.


    Stecher und Wusler etc fliegen vorher raus!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper