Grenzwert für relative Luftfeuchtigkeit

  • Kennt jemand ungefähr den Grenzwert für die relative Luftfeuchtigkeit, bei der durchschnittlicher Honig bei normaler Temperatur weder Feuchtigkeit aufnimmt noch abgibt?
    Mir ist aufgefallen, das der letzte Rest Honig, den ich vom Spitzsieb auf einen Teller tropfen lasse bei einer relativen Luftfeuchtigkeit um die 40-50% und Zimmertemperatur um die 22°C noch trockener wird und nicht feuchter, also ab welcher Luftfeuchtigkeit "zieht" er denn eigentlich wirklich Wasser aus der Luft?

  • Ist auch temperaturbedingt. Ab 35°C nimmt er auf jeden Fall wieder Wasser auf, egal welche Luftfeuchte. Bei 28°C und 55 % relativer Luftfeuchte trocknet er am besten.

  • Vielen Dank, Amape, für die Antwort und den treffenden Link samt Unterlinks...
    Dann braucht man aber auch nicht über Luftentfeuchter im "Schleuderraum" nachzudenken, so lange das Hygrometer unter 55 % bleibt, gut zu wissen.
    Teilweise hab ich hier schon Meinungen gelesen, die meinten wenn der Honig 17% hat und die Luft mehr, dann würde der Honig schon Wasser ziehen, das ist ja dann wohl Quatsch, auch wenn es erst mal logisch klingt.


    Oh, danke Bernhard, auch sehr interessant, dann wäre der Dachboden als Zwischenlager (oder sogar Trocknungsraum für Waben?) evtl. zu überlegen und erst später die Endlagerung im Keller...

  • Wenn Du frisch geschleuderte Honigwaben honigfeucht lagerst, ohne daß sie Feuchtigkeit aufnehmen können, ist die Lagerung kein Problem. Haben sie allerdings Wasser gezogen, fängt es schnell an zu gären. (Alkoholgeruch)


    Ich habe ein ungenutztes luftdichtes Kühlfahrzeug, in dem hatte ich meine Zargen nach der Sommerschleuderung 2015 ohne Kühlung
    sofort eingelagert. Trotz der sommerlichen Temperaturen kein Problem.
    Vor 3 Wochen nach der Frühtrachtschleuderung hatte ich sie 3 Tage in einem luftigen Raum stehen. Die Luftfeuchtigkeit war dem schwülen Wetter entsprechend. Die Waben fingen an zu tröpfeln und man konnte schnell den Gärgeruch wahrnehmen. Ich habe sie dann sehr schnell zum Ausputzen aufgesetzt.


    Die trockenen Waben vom Dachboden nehmen allerdings im Keller auch leicht wieder Feuchtigkeit auf.


    Wenn man irgendwie kann, sollte man sie auf jedem Fall zeitnah, vor dem Einlagern, von den Bienen putzen lassen.


    Gruß
    Ulrich