Was für eine Baumart könnte das sein?

  • Hallo,


    der Vorbesitzer meines Bienengrundstückes hatte ein haufen Flauschige ähnlicher Blütenzapfen Teile gesammelt. Ich dachte erst das wäre irgendwas verschimmeltes und habe es vernichtet. Jetzt habe ich letztens aber bemerkt, dass über dem Bienenhaus genau solche Teile an einem Baum Hängen. Ich vermute also das es eine Art Blüte ist und am Baum noch alte nicht abgefallende hängen. Jetzt Frage ich mich natürlich was das sein könnte. Und wieso man diese Sammelt. Haben sie vielleicht sogar etwas gutes für die Bienen? Das wäre für mich wichtig zu wissen, da der Wilde Baum bewuchs doch sehr Dicht und Stark ist und ich noch nach Prüfen will ob es nicht vielleicht zu viel Sonne für die Bienen weg nimmt. Ich aber vorher eine Artenbestimmung anstrebe um zu wissen was da eigentlich alles steht.


    Falls die Bilder nicht brauchbar genug für eine Bestimmung sein sollten, dann nehme ich das nächste mal die gute Kamera mit. Das Handy war eben nur als einziges griffbereit.




    Danke für eure Hilfe. Und ich hoffe das es in diesen Forumsteil passt.

  • Hallo Cabra,


    das ist ein Essigbaum. Als Bienenweide uninteressant, soweit ich weiß hat er auch für andere Tierarten hier keinen Nutzen.


    Achtung beim Bearbeiten - kann Hautschäden verursachen und er treibt aus den Wurzeln wieder aus! Der Vorbesitzer hat die getrockneten Blüten vermutlich für den Smoker verwendet.


    Gruß
    Marion

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Ok das klingt ja für die Bienen ganz toll. Und ich kann mir einfach etwas Smoker material abgreifen, weil das funktioniert. Jedoch mache ich mir Gedanken, weil in der Wiki "alle Bestandteile Leicht Giftig" steht. Hat jemand eine Ahnung wie sich das auf Bienen und möglicherweise Honig auswirken kann? Oder Filtern die Bienen das selbst raus? Dazu findet sich keine klare aussage. Ausser das Menschen und Hamstern nicht von dem Baum essen sollten. Und könnte der Rauch vom Smoker dann auch Giftig sein? Muss ja auch an meine Gesundheit denken bevor ich das Teste .

  • Hallo Cobra, die Dosis macht das Gift. Ein Essigbaum wird da kaum was ausmachen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Was das für ein Gewächs ist, weiss ich nicht, aber den Essigbaum haben meine Bienen gern besucht. Er ist nur ziemlich invasiv. Für meine Hühner bietet er guten Sichtschutz vor den Greifvögeln.

    Worte dürfen nur dazu dienen, die Stille zu verbessern.

  • Ja, Blasenesche :daumen:! Bekommt im Herbst eine wunderschöne kupferfarbene Laubfärbung. Ich habe auch 2 Stück im Garten, die Bienen und Hummeln befliegen die Blüten sehr gut!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Wenn Du nicht gerade einen superschweren Boden hast, ist Frost kein Problem, bei tonigen oder lehmigen Böden am Anfang Winterschutz geben. Für Koelreuteria gilt die Winterhärtezone 7, das bedeutet bis knapp -18°C.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • ... Der Essigbaum kommt ursprünglich nicht aus Europa, sondern wurde aus Nordamerika eingeführt. ...


    Hast du dich mal informiert, wo unsere ganzen Kulturpflanzen und -tiere herkommen ? Die wenigsten aus Mitteleuropa. Wo kommen die Tomaten auf deinem Tisch her ? Die Kartoffeln, die Gurken und Zuchini ? Der Weizen in deinem Brot, der Apfel in den du reinbeist ? Der Mais, Erbsen, Bohnen, Linsen ? Ausser Kohl und Roggen bleibt nicht viel von hier. Na dann, guten Appetit.


    Oder stell dir mal vor, die Bienen, die du hälst, könnten aus Kärnten kommen oder gar total international durchmischte Engländer-Buckis sein. Iiiiih :wink:.


    :cool:


    mitternächtliche Grüsse, Robert