Dieb inflagranti erwischt...und weg.

  • Guten Morgen,
    ja, aber wie schätzt Du das ein. Was ist verhältnismässig? Darf ich ihn verletzten um ihn festzuhalten? Hat der Typ vielleicht in Bosnien gekämpft und verputzt mich zum Frühstück auch wenn er zwei Köpfe kleiner ist als ich? Ich hatte nicht direkt Angst und war rein kraftmässig sicher überlegen, aber die Hemmschwelle, Gewalt anzuwenden, war plötzlich da, vielleicht weil ich einfach nie in so einer Situation war. Irgendwie kam die Wut auch erst später. Interessante Erfahrung.
    Gruss, Jan

  • Grosser Müllsack, Marmeladenglas, Rucksack, ich denke er war auf Königinnen/Ablegerklau aus.


    Vielleicht wollte er ja nur etwas Honig mopsen?
    Weil, was will man mit einem Müllsack bei Bienen/Waben, das ist nach 30 Minuten Transport alles ein Matsch.
    Eine Königin ins Glas, mit womöglich 100 Begleitbienen würde sicher auch nur noch einen Haufen toter Bienen ergeben.


    Der wollte 100pro Honigwaben auf dem Müllsack ausschneiden und damit in sein Glas laufen lassen.
    Ein Imker dürfte der nicht gewesen sein.



    Ich wüsste nicht, was ich mit so jemand machen würde. Zumindest per Auto könnte er mir an meinen Ständen nicht entkommen. Zudem stehen meine alle richtig öffentlich und haben immer viel Puplikumsverkehr, schreckt vielleicht auch ab.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ja, den Gedanken dass er kein richtiger Imker ist hatte ich auch. Aber Du kannst Brutwaben mit wenig Bienen schön in den Müllsack tun, Königin ins Glas und schon hast Du praktisch ein neues Volk. Das Glas ist klein, der Müllsack gross, da kann man auch einen kleinen Ableger/Apideakasten gut ne Stunde transportieren, wenns nicht zu heiss ist.

  • mit ner Sturmhaube überm Kopf??? als Schleierersatz?


    Manchmal braucht's eben doch ein extremstichiges Volk für Aussenstände... :P

    Denkst du nicht auch, die Welt - und ich meine - natürlich die eine - dreht sich längst von alleine....


    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Nur ein Hinweis zu Jedermannsrecht. Das greift nur, wenn eine Straftat begannen wurde. Der Verdacht reicht nicht aus und kann euch jede Menge Ärger einbringen - ich spreche da aus leidvoller Erfahrung mit einem Autodieb.


    Gesendet von meinem GT-I9100G mit Tapatalk

  • Ja das ist wohl so.


    Jeder der sich unerlaubt an fremdem Eigentum vergreift, begeht hier eine Straftat!


    Wenn er, sollte er vom Eigentümer dabei erwischt werden, "nur festgehalten" werden bis die Polizei eintrifft, hat er nach meiner Meinung noch "Glück" gehabt, dass sich der Eigentümer so Beherrschen konnte. :-D:-D


    Gruß
    Bernhard

  • Die Verhältnismäßigkeit ist immer extrem Schwierig. In dem Geschilderten Fall, kann man Ihn feshalten (notfalls Körperlich) und die Polizei verstöndigen, das Sie die Taschen durchsucht.
    Er hätte ja schon Königinnen klauen können. Ein Anfangsverdacht ist ja gegeben, da er vermummt an deinen Beuten hantiert hat.
    Am besten schüchterst du denjenigen so ein, das er sich gar nichts mehr traut.
    Wenn es zu Handgreiflichkeiten kommt, ist es immer mist.


    Wenn sowas vor Gericht geht, wird das meistens als Wechselseitige Körperverletzung behandelt. Also ist äußerst nervig und der Ausgang ungewiss.
    Am besten kommt man in sowas gar nicht rein.
    Den Ladendieb der mit Faustschlägen den Dedektiv angegangen ist, haben wir auch nur zu Boden gerungen und dann gefesselt.


    Du kennst ja den Spruch, vor Gericht und auf hoher See....

  • Eine Straftat ist schon die Planung der selbigen! Nur ist dann die Beweislast auf Seiten des "Freiheitsberaubers", daher empfiehlt es sich immer etwas abzuwarten bis man ungestraft einschreiten kann. WObei man selbst dann oft wegen Körperverletzung angezeigt wird, ob vom Täter oder von der Polizei (die es einfach machen muss). Danach wird es danna ber von der Staatsanwaltschaft im Normalfall fallen gelassen. Also nicht wundern oder Angst bekommen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit


  • Leider macht die Polizei nur was, wenn wirklich massiver Schaden auftritt.


    Die Labore sind momentan so überlastet, dass sehr viele Verfahren, darunter sowas wie hier, wo nichts passiert ist, einfach eingestellt werden, da das Ermittlungsverfahren zu lange nicht vom Fleck kommt.


    Und ganz nüchtern betrachtet gäbe es nicht mal einen Straftatbestand.
    Vermummt mit Glässern neben Bienen stehen, ist kein Verbrechen.
    Er hat ja scheinbar noch nichts aus den Völkern genommen und nur für das Deckelöffnen könnte man ihn zwar rein theorethisch wegen Vandalismus dran kriegen, aber auch nur, wenn er es danach so gelassen hätte.

  • und nie vergessen,


    was macht so einer mit einem Stockmeisel, oder Schraubendreher, den er in der Hand hält, wenn er in die Enge getrieben wird. Selbst wenn man als Sieger aus so einer Auseinandersetzung heraus geht und nur ein Zahn fehlt, hat es sich nicht gelohnt.


    Gruß
    Ulrich

  • Eine Straftat ist schon die Planung der selbigen! Nur ist dann die Beweislast auf Seiten des "Freiheitsberaubers", daher empfiehlt es sich immer etwas abzuwarten bis man ungestraft einschreiten kann. WObei man selbst dann oft wegen Körperverletzung angezeigt wird, ob vom Täter oder von der Polizei (die es einfach machen muss). Danach wird es danna ber von der Staatsanwaltschaft im Normalfall fallen gelassen. Also nicht wundern oder Angst bekommen.



    Nur ist "fallen gelassen" genauso nervig denn es taucht trotzdem bei jeder Polizeikontrolle im Computer auf.
    Da dauern dann Routinekontrollen immer etwas länger