Dieb inflagranti erwischt...und weg.

  • Hallo Zusammen,


    als ich heute Nachmittag Ableger fütter wollte an einem Aussenstand, hab ich einen Vermummten erwischt, der fast unsichtbar im hohen Grass sass und eine Beute offen hatte. Grosser Müllsack, Marmeladenglas, Rucksack, ich denke er war auf Königinnen/Ablegerklau aus. Der Bienenaktivität nach, hatte er gerade angefangen, aber ich hatte keine Zeit, die anderen Beuten zu überprüfen.
    Ich habe ihn in meinem gebrochenen Französisch gefragt, was er mit meinen Beuten wollte. Er hat irgendwas gemurmelt von Mal eben schauen und ist in den Büschen verschwunden. Scheissgefühl, jetzt kann ich einen neuen Platz suchen, der war wirklich gut.
    Ich habe Müllsack und Marmeladenglas wegen Fingerabdrücken mitgenommen, aber da wohl noch kein Schaden entstanden ist, wird die Polizei sich kaum damit beschäftigen.
    Da sein Gesicht nicht zu sehen war, hätte mir eine Wildkamera auch nichts gebracht. Der Bieneninspektor hat mir gerade gesagt, dass in der Gegend schon 40 Beuten gestohlen wurden.
    Ich hatte zufällig ein langes Messer in der Hand zum Futterteigschneiden und bin nicht gerade schwach und klein, aber die Situation war so abgefahren und neu für mich, dass ich irgendwie gelähmt war. Abgesehen davon dass ich mich wahrscheinlich strafbar gemacht hätte, wenn ich ihn mit Gewalt festgehalten hätte. Also, was kann man machen ausser Beuten noch besser verstecken?


    Viele Grüsse,
    Jan

  • es fragt sich, ob "verstecken" wirklich eine gute Idee ist.


    Denn versteckte Beuten sind auch gut für Diebe, da sie selbst eben auch "versteckt" agieren können. Dass Kameras in Zukunft nicht mehr viel bringen, da bin ich schon länger überzeugt von, denn sie werden heutzutage ja erwartet, daher vermummen sich Diebe, wie man bei dir auch gut sehen kann. Und womöglich ist die Kamera dann auch noch gleich mit weg.


    Den Stand aufgeben würde ich allerdings auch im ersten Impuls, aber vielleicht ist er jetzt sogar sicher, weil ob der fast ertappte Dieb es wirklich ein 2. Mal probieren würde?


    Schlimme Sache das, möchte sowas nicht auch erleben müssen. Wer sowas macht, ist ja per se schon geistig schwer angeknackst, da kann dann wirklich alles passieren.
    Vermutlich ist es bei euch wie bei uns in Deutschland: Als Bestohlener ist man immer der Dumme. Man darf sich nicht wehren sonst steht man schnell schlechter da als der Dieb, man kann nix beweisen, die Chancen, dass der Täter gefasst wird oder man sein Zeug wiederbekommt sind dennoch bei praktisch Null.


    Die Fingerabdrücke sollten aber doch mindestens mit der Datenbank der Straftäter abgeglichen werden, kann mir nicht vorstellen, dass die Polizei sich hier weigern will oder kann, die hat doch sicher ein Eigentinteresse, die Aufklärungsquote zu erhöhen. Immerhin weiß man dann, ob es ein "bekannter" Täter ist und kann andernfalls künftig vergleichen.
    Ich würde auf jeden Fall darauf dringen, dass die Fingerabdrücke aufgenommen werden.


    Bitte ggf. weiter berichten, wenn die Sache irgendwie weiter geht!


    Gruß
    hornet

  • Servus Jan,
    das ist ja mal eine abgefahrene Geschichte. :evil:


    Wenn Du ihn inflagranti mit Deiner Beute erwischt hast, und es Dir gelungen wäre, diese Person fest zu halten bis die Polizei vor Ort ist, hättest Du Dich nicht strafbar gemacht.
    Das ist aber manchmal schwerer als gedacht, und es gilt ab zu wägen ob man es schafft, ohne selber schaden zu nehmen.


    Wünsche Dir, dass Deine Beuten künftig von solchen Besuchern verschont bleiben.


    Grüsse vom Alpenrand
    Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.

  • Hallo Bernhard,
    bist Du Dir da sicher, dass ich hätte Gewalt anwenden dürfen? Es war nicht mein Grund und Boden, sondern der des Bauern, und er hat nichts weiter gemacht, als den Deckel meiner Beute zu öffnen, wo war da die Straftat, die eine Festsetzung rechtfertigt? Hätte er schon Beuten ins Auto geladen oder Königinnen eingepackt, gebe ich Dir Recht.
    Gruss,
    Jan

  • Hallo Jan,
    bei solchen Dingen ist es wichtig die Situation richtig einzuschätzen können und kein Risiko einzugehen.


    Du hast meines Erachtens alles richtig gemacht und denke nicht, dass der Täter es noch mal versuchen wird.



    Meistens sind es ja Kollegen die sowas machen und das sind normalerweise keine Schwerverbrecher, ich würde das ganze nicht so problematisch sehen. Wichtig ist, dass dir nichts passiert ist und ich habe bisher noch nichts gehört, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung beim Bienendiebstahl gekommen ist, da der Täter doch meist "nur Dieb" ist und die Flucht einer körperlichen Auseinandersetzung vorzieht.

  • Ja Jan, da bin ich mir sicher.


    Jeder darf einen anderen vorläufig fest nehmen bis die Polizei eintrift. Dieses ist insofern berechtigt, da er sich an Deinem Eigentum vergriffen hat und Du ihn inflagranti gestellt hast.


    Es bleibt jedoch immer ab zu wägen ob es auch sinnvoll ist, ohne sich selbst zu gefährden. Sollte der Dieb dabei verletzt werden, wird es schon wieder problematischer. Ich denke aber, ob es das wirklich wert ist, dieses Risiko auch ein zu gehen?


    Gruß
    Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.

  • Heftig zu hören. Ich denke auch, das nichts tun besser war. Immerhin hattest du ein Messer in der Hand und es hätte schnell eskalieren können. Einfach weil dein gegenüber um sein Leben bangt.
    Prävention ist hier wohl die beste Möglichkeit. Ich bin selber am Überlegen wie man seine Beute/Rähmchen mit GPS Sichern könnte. Das Schützt zwar nur passiv, aber wenn du wenigsten nach sehen kannst wo die Beute jetzt steht und du eventuell ein Branding an der Beute hast, dann kannst du wenigstens dein Zeug wieder holen.


    Aber harte Story.

  • Ja, so optimistisch bin ich da nicht, mein Eindruck war, dass der Typ nicht zum erstenmal klaut und er war so ruhig, dass er bestimmt wiederkommen wird, mit eingeschüchtert ist da nichts. Ist ja wie ein Selbstbedienungsladen ohne Risiko. So wie er da im Gras rumgekrochen ist wünsche ich ihm Borreliose und Meningitis gleichzeitig an den Hals.
    GPS ist sicher eine prima Sache, ich hab irgendwo mal gesehen, dass jemand es in die Wabe eingebaut hat, fast unsichtbar, weiss aber nicht mehr, wo. Aber irgendwie will ich sowas gar nicht anfangen sondern einfach nur meine Ruhe beim Imkern! ;)
    Danke für die moralische Unterstützung und Tips!
    Jan

  • Ich eigentlich auch nicht, aber Beispiele wie deine zeigen mir immer mehr, wie einfach und verbreitet das scheinbar ist. Und wieso Imker so wahnsinnig negativ reagieren, wenn man einen ihrer Bienenstände beim Spazieren gehen entdeckt. Das Vertrauen ist einfach nur sehr bedingt vorhanden. Aber bei den Werten ist das auch verständlich.

  • Ja Jan, da bin ich mir sicher.


    Jeder darf einen anderen vorläufig fest nehmen bis die Polizei eintrift.


    Falls es dieses Jedermannsrecht im Ausland auch gibt..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • ...wegen Fingerabdrücken mitgenommen, aber da wohl noch kein Schaden entstanden ist, wird die Polizei sich kaum damit beschäftigen.


    Wenn in der Gegend schon so viele Beuten gestohlen wurden, ist ja doch ein Schaden entstanden und die Polizei dürfte aufgrund dessen auch die Fingerabdrücke haben wollen. Einfach mal versuchen!


    Bei mir wäre sofort ein Schalter umgelegt, wenn ich einen an meinen Beuten erwischen würde. Achterbahn.

  • Moin, moin,


    also, bei einem aufgebrochenen Auto zumindest sichert die Polizei keinerlie Spuren, und hat dann auch nix zu vergleichen... Von einem Interesse, da eine Aufklärungsquote überhaupt anzustreben, von verbessern ganz zu schweigen, war da jetzt jüngst gar nichts zu sehen...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ü

    Moin, moin,


    also, bei einem aufgebrochenen Auto zumindest sichert die Polizei keinerlie Spuren, und hat dann auch nix zu vergleichen... Von einem Interesse, da eine Aufklärungsquote überhaupt anzustreben, von verbessern ganz zu schweigen, war da jetzt jüngst gar nichts zu sehen...


    Gruß Clas


    Hallo Clas,


    das macht die Polizei nur nicht, weil dieses Fingerabdruckmittel den kompletten Innenraum versaut, also dein Schaden noch größer wird. Ist mir nämlich schon passiert.


    Wenn ich jemand offensichtlich dabei erwische wie er sich an meinem Eigentum vergreift, hört der Spaß auf.
    Ich hätte Ihn definitiv gestellt und aufgefordert mir sein Gesicht zu zeigen und im Anschluss entschieden ob ich die Polizei hole.
    Jedoch sollte man die Situation einschätzen, wenn man sich unsicher ist, mach besser gar nichts, denn keine Königin der Welt ist so wertvoll, das man seine Gesundheit gefährdet.


    Zum Glück hab ich recht viel Erfahrung mit Leute festsetzen, zu einem habe ich mal 2 Jahre als Türsteher gearbeitet, zum anderen war ich bei einer großen Baumarktkette in der Filialleitung und hatte des öfteren mit Ladendieben zu tun.
    Einen mussten wir mal zu 3 überwältigen und haben ihn mit Kabelbinder gefesselt, nachdem er sich mit dem Ladendetektiv geprügelt hat und ihn u.a.die Nase gebrochen hat.


    Das wichtigste ist, lasst euch nicht zu etwas hinreißen, denn wenn ihr so jemanden gegenüber sofort körperlich werdet, seid Ihr am Ende diejenigen die eine Anzeige bekommen.


    Viele Grüße und hoffentlich bleibt einem jeden von uns so eine Begegnung erspart...

  • Bevor man sich mit einem Dieb/Verbrecher einlässt ist es wichtig die Verhältnismäßigkeit die ein eventuelles Eingreifen sinnvoll macht zu analysieren.
    Zum anderen sollte man sich einigermaßen sicher sein, dass die eigenen körperlichen Kräfte reichen um als Sieger aus einem eventuell entstehenden Kampf hervorzugehen. Für mein Alter heißt das, dass ich früher nie überlegen musste, sondern handelte, heute dagegen wäge ich eben ab, ob es die Sache wert ist und die Bienen sind das in meinem Alter sicherlich nicht.