Honig nach dem Schleudern rühren notwendig?

  • Hallo,
    ich habe gestern den ersten Honig des Jahres geschleudert, gesiebt und erst einmal in einen Eimer gefüllt.


    Ich habe gelesen, dass man den Hong stehen lassen muss und die weiße Schicht abtragen soll und dann einige Tage mehrere Minuten am Tag rühren soll.


    Die weiße Schicht hat sich nicht gebildet. Was sagt mir das?


    Muss ich den Honig wirklich rühren? Oder kann ich auch direkt in Gläser abfüllen. (Der Honig soll nicht verkauft werden.) Was hat das für Nachteile?


    Viele Grüße,
    David.

  • Je nach Sorte wird ein Honig, der nicht gerüht wird, steinhart oder grob kristallig. Wenn man das mag, muss man nicht rühren.
    Die weiße Schicht hat mir dem Rühren nichts zu tun und kann auch drauf bleiben.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Bei der weißen Schicht handelt es sich um Wachspartikel bzw. einfach Lufteinschlüsse. Je nach Siebstärke hat man davon mehr oder weniger. Ich nutze 0,3 mm und habe davon immer was. Mein Schwiegervater 0,2 mm oder kleiner und hat das kaum bis gar nicht. Wenn du das nicht hast freu dich, da du anscheinend weder Schaum noch Wachs im Honig hast.


    Den Rest hatte Wolfgang schon erwähnt.

  • Google oder die Suchfunktion in diesem Forum bemühen.
    Karl


    P.S.: Der Honig lässt sich durch Erwärmen auf etwa 35° wieder verflüssigen, dann Rühren... (s.o.)
    Umfangreiche Informationen, wie Du sie eigentlich vor der Honigernte hättest lesen sollen, findest Du u. a. in http://www.die-honigmacher.de/kurs3/index.html

    Etwa 10 Völker auf Dadant an etwa 3 Standorten. "Bienenrasse":roll:: was sich bei Nachbarimkern so bewährt hat.