Oberträgermaß Top Bar Hive

  • Hallo und danke für die Aufnahme im Forum.


    Ich bin Neuimkerin und imkere mit den Top Bars.
    Ich habe drei Völker, daher drei Beuten.


    Diese habe ich von einem demeter-Imker. Er baut sie für sich- als Liebhaberbeuten.
    Ich finde Sie wundervoll. Aber ein Problem habe ich. Die Oberträger haben statt den gängigen 35 mm eine Breite von 27 mm. Nun wollte ich fragen, ob das ein Problem werden wird. Und falls ja, kann ich mir jetzt noch 35 mm-trige anschaffen und hintenan einhängen?


    Danke für eure Hilfe!


    Lieb grüßt
    Katja

  • Da brauchst du noch die "Spacer" um auf 35mm zu kommen. Das ganze System wird ähnlich diesem hier sein:
    http://www.holtermann-shop.de/…ategory/top-bar-hive.html
    Ansonsten passende 35mm Oberträger selber bauen geht natürlich auch.


    Hallo Kruppi,


    ja so ne Beute habe ich auch noch stehen. Aber bei meinen aktuellen Drei sind keine Spacer dabei.


    Ich setze dann auf Selberbau.
    Trotzdem würde es mich interessieren, ob die Biene sich da nicht auch anpassen könnte an die "Gegebenheiten"?
    oder sind 35 mm einfach ein Gesetz?

  • Wenn du die Oberträger mit nur 27mm Breite verwendest machen sie Wildbau, weil die normale Wabendicke und der Beespace dazwischen nicht anders erreicht werden kann. Das geht also nicht mehr auseinander zu nehmen, ohne Waben kaputt zu machen... Wenn sie jetzt schon so angefangen haben zu bauen kannst du nur versuchen evtl. Brutwaben nochmal neu an den Oberträgern zu befestigen (z.B. mit Harklammern).

  • 38 mm gibt schön stabile Waben und dicke Honigkränze. Weniger Wirrbau.


  • Und auch schön dick sind sie, gute Isolierung nach oben :daumen:
    Das mit den 38mm kann ich mir auch gut vorstellen, in der 11`er DN Beute sind bei mir auch fast immer nur 10 Rähmchen drin, vor allem im Honigraum, da ist der Abstand dann auch so etwa 38mm. In der Top Bar Hive klappt es aber bei mir auch mit den 35mm super ohne Wildbau, allerdings wird es bei Honigwaben tatsächlich schon eng. Da könnte man ja mal über 3mm Spacer nachdenken...

  • Hallo Katjakorgi,


    ich hatte in meinen TBH, die dieses Jahr allerdings nicht besiedelt sind (ich hatte sie für Schwärme reserviert, die nicht kamen), im "Brutbereich" Oberträger mit 28mm Breite, die um Wirrbau zu vermeiden mit mindestens 3,5 cm breiten Anfangsstreifen ausgestattet waren. Damit gab es nie Probleme, ohne diese Streifen schon (siehe auch bei Wyatt Mangum, er hat mich darauf gebracht). Im "Honigbereich" habe ich einfach je zwei Abstandslesten mit 7 mm Breite verwendet, so dass schöne Dickwaben entstanden sind. So gab es bei Tracht dort auch keine Stifte. Leider aber das Problem, dass während der Linde, wenn Temperaturen über 30°C erreicht waren, es an Stabilität/Reissfestigkeit mangelte (obwohl kleines Wabenmaß nach Chandler). Das Problem ohne Abstandsleisten ist, dass die Träufelbehandlung im Winter schwer ist, weil die kalten und dadurch sehr brüchigen Waben auseinandergerückt werden müssen. Mit Spacern geht das problemlos.


    Klebrige Grüße, Andi

  • Für mich ein guter Tausch:
    Die einmalige Herstellung von Abstandsleisten mag "kompliziert" sein, dafür wird jedoch die alljährlich wiederkehrende Winterbehandlung verunkompliziert.


    Grüße, Andi

  • Für mich ein guter Tausch:


    Mag für Dich so erscheinen. Wir sprechen uns in zwei Jahren nochmal, ob die Spacer immer noch so toll sind.


    Und: Verdampfen ist für die Bienen weniger schädlich als Träufeln.