Linde 2016

  • "dass die Linde honigt, wenn sie nasse Füße hat". Totaler Blödsinn,


    Aber wenn sie trockne Füße hat schon gar nicht. Es gibt mehrere Faktoren die das Honigen beeinflussen. Auch führ die Linde bedeutete das Sauwetter von Juni stress, weniger Sonnenschein und kälter als sonst. Auch die Linde bracht für einen optimalen Metabolismus mehr Sonnenschein und Wärme. Ich würde meine Erfahrungen nicht einfach so ändern, basierend auf diesem extremen Frühjahr.


    Es kann sein das ich jetzt Unsinn dazu schreibe aber ich habe das Gefühl dass wenn Bienenvölker mal in einer Situation geraten sind wo die Tracht zeitlich nachlässt (durch Trachtlücken, Trockenheit, Regen, Kälte) oder was auch immer, sie nie wieder richtig zu 100 % aus den Socken kommen. Als ob die eine Erfahrung gemacht haben wobei sie Sparsamer sein müssen und sich für den Rest des Sommers dran halten, auch wenn nachher wieder überflüssig Tracht da ist.


    Grüße, Wilfried.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Hallo zusammen,


    es ist mein erstes Bienenjahr mit aktuell 6 Völkern, davon 2 Wirtschaftsvölkern.
    Und ich habe mir ja ein spannendes Jahr zum beginnen ausgesucht. Frühtracht ist komplett ausgefallen. Völker sind nicht in Schwung gekommen, dann war es zu kalt und die Mittelwände im HR wurden nicht vernünftig ausgebaut. Auf knapp 900m Höhe lag dann auch noch eine dicke Schneedecke auf dem Löwenzahn.
    Anscheinend habe ich aber, im Gegensatz zu vielen anderen Regionen, Glück mit der Spättracht. Richtig Starkregen gab es bei uns fast nicht.
    Bei beiden Völkern wird der 3. HR gefüllt. Linde blüht noch. Und ich habe das Gefühl (sofern ich es als Anfänger beurteilen kann) dass Honigtau im Spiel ist.
    Abschleudern habe ich in 14 Tagen geplant.


    Grüße



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  • Bei mir ist es mehr als erwartet, aber weniger als in den letzten Jahren. So langsam scheint es aber zu Ende zu gehen. De Damen waren gerade sehr aggressiv, ohne Rauch Honigräume runter und ich hatte schon 5-10 Stiche in den Beinen. Das hatte ich so noch nicht bei diesen Völkern. Diese Königinnen gehen nicht mit in den Winter...


    Hallo Rübengrün,


    bei den Aggresivenvölkern unbedingt auf den Varroabefall achten. Ich hatte auch so eines, bei dem ich die Reisleine ziehen musste. Ansitzende Milben, DWV das volle Programm.

  • An der Unterems gibt es dieses Jahr auch wieder Lindenhonig :cool:
    Von der Frühtrachternte war ich mengenmäßig nicht so erfreut, aber die Linde scheint es jetzt rauszureißen. Ein Honigraum ist so schwer, der hätte mich beinahe umgeworfen, als ich ihn wieder aufsetzen wollte. Der wog gefühlte 50kg... Jetzt soll das Wetter erst ab Wochenmitte wieder brauchbar werden... :-(


    Gruß Andreas

  • Die späte Linde sorgt hier grad noch für reichlich tropfende Bruträume. Und der Wald summt. Großflächig. Keine Biene zu sehen bis auf Brombeere & Co, aber de Sound kam von oben.
    Merkwürdigstes Jahr, dieses.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • In Berlin verblühen die letzten Linden im Stadtgebiet. Die Damen verlegen sich auf wilden Wein u.ä. - Zeit abzuschleudern.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Ja, wird hier auch langsam Zeit, zumindest an den tropffreien Standorten. Winterfutter und letzte Erntetechnik sollen diese Woche kommen, dann kann es losgehen.


    Wird sicher nicht lustig, wenn ich mir die ansteigende Räubereigefahr hier ansehe. Wenigstens sind bislang kaum Wespen zu sehen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Wenigstens sind bislang kaum Wespen zu sehen.


    Die kamen in diesem jahr nach meinem Eindruck aber auch erst relativ spät in Gang. Noch Ende Mai sah ich hier eine Wespenkönigin beim Sammelflug, die hatte wohl noch nicht ausreichend Belegschaft nachgezogen.

  • Für Efeu ist es noch zu früh, normal ist Oktober/November - eigentlich... :cool:
    Aber in diesem Jahr scheint vegetationsmäßig Vieles möglich zu sein... Manchmal kann auch 5 - 10km Luftlinie weiter, am "Ende der Landstraße" unerwartet was ganz anderes in den Waben sein, was man für den Landstrich gar nicht erwarten würde.


    Gruß Andreas