War das eine allergische Reaktion?

  • Hallo,


    ich habe das dritte Jahr Bienen.
    Bin im ersten Jahr ca. 25 mal und letztes Jahr ca. 15 mal gestochen worden.
    Bisherige Reaktion war:
    Wenig bis sehr wenig schmerzhaft
    Mittlere bis kleine Schwellung je nach Einstichstelle. Der Handrücken ist immer sehr stark angeschwollen.


    Dises Jahr hatte ich erst vier Stiche.


    Ich war vorhin bei den Bienen. Die Mädels waren recht schlecht drauf. Da ich keinen Schleier anhatte und auch sonst nur T-Shirt hab ich sofort zwei Stiche kassiert. Einen in die Schläfe und einen in den Ellbogen.


    Der in die Schläfe war wirklich sehr sehr schmerzhaft.
    Nach ein paar Minuten haben meine Handflächen und Fußsohlen angefangen zu kribbeln und zu jucken. Das wurde dann immer schlimmer, so dass ich unter die Dusche bin und mich erstmal 5 min komplett kalt abgeduscht habe. Das hat etwas geholfen.
    Danach hab ich mich ins Bett gelegt. Mein Gesicht hat angefangen zu spannen und ich habe das Blut durch meinen Kopf pulsieren gespürt. Das wurde dann auch immer schlimmer. Schwellung war aber kaum zu sehen. Atemwege waren ok. Die Ohren sind etwas "zu gefallen". Der Körper hat ziemlich geglüht und der Kopf wurde etwas rot.
    Der ganze Körper hat gejuckt und ich hab mich überall gekratzt.
    Nach weiteren 20 min wurde es langsam besser. Bin dann an den PC und habe angefangen das zu schreiben.
    Dann wurde mir aber auch noch ziemlich schummrig und ich hab mich wieder hin gelegt. Als ich lag wurde es wieder besser, aber ich hab dann erstmal 40 min gedöst.
    Als ich wieder aufgestanden bin, also jetzt, ist nur noch leichtes Spannen im Gesicht da und leichtes Kribbeln an den Handflächen und sehr geringer Juckreiz an unterschiedlichen Stellen des Körpers.


    Hab sowas noch nie erlebt.


    War das ne allergische Reaktion?
    Sollte ich das von nem Arzt abklären lassen vor ich nochmal ohne Vollschutz zu den Bienen gehe?
    Oder war das einfach ne totale scheiß Stelle wo mich die Bienen erwischt haben? Irgendein Nerv oder direkt ein Blutgefäß oder so?


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Bevor du hier auf irgendwelche wilden Theorien und Vermutungen hörst, lass es einfach durchchecken bevor der Schuss mal nach hinten los geht. Die Leute hier sind Imker und keine Ärzte. ( auch wenns manchmal den Anschein hat :-D).

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Hallo


    Ich tippe mal ja!
    Ich habe solche Reaktionen bei Lebensmitteln, muss dann schnell eine Antihistamintablette nehmen.
    Feinstil hilft auch.
    Bekomme am ganzen Körper Nesselsucht und habe überall Quaddeln.
    Es fängt erst in den Armbeugen und zwischen den Beinen an.
    Dieses Wochenende wieder so ein Fall, hatte Extrem starke Brust/Schulterblattschmerzen (Habe sogar geschriehen!)


    Wenn das noch einmal passiert würde ich auch mal sehen ob ein Antihistamin hilft.
    Und am besten jemanden bescheid sagen und nicht einfach ins Bett gehen! Hätte ja schlimmer kommen können!!!


    Gruß
    Marco

  • Nein, das ist nur die normale Reaktion bei mehreren Stichen.
    Allergie zeigt sich darin, daß dir die Luft wegbleibt, und du Atemnot bekommst - dann den Notarzt rufen.
    Mein Mann trug mal Clogs, stolperte, und hat eine Zarge unfreiwillig fallen lassen, und ist in einen Klumpen Bienen getreten - da hat es 4 Tage gedauert, bis der Fuß wieder dünn genug für Schuhe war.
    Er hatte ebenfalls das Hitzegefühl, aber das war halt nur die normale Reaktion.


    Wirklich allergisch sind nur sehr wenige Menschen - 0,5% der Deutschen.
    Am gefährlichsten ist immer das Frühjahr, weil ja eben im Winter bienengiftfreie Zeit war, und der Körper wieder neu die Immunantwort lernen muß.
    Henrys Stichkunden machen das genau richtig, und halten ihr System fit.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ok, dann beobachte ich das mal weiter. Könnten auch drei Stiche gewesen sein, bin mir da nicht sicher ^^


    Und ich hab mich natürlich nicht alleine ins Bett gelegt sondern meine Frau zur Überwachung da gehabt.
    Wäre ich alleine gewesen und hätte so reagiert, hätte ich wohl gleich den Arzt gerufen....


    Quaddeln oder irgend ne optische Reaktion außer im Gesicht hatte ich auch nicht, hat nur überall gekribbelt und gejuckt wie Hölle.

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Moin, moin,


    wenn das die normale Reaktion auf zwei oder drei Stiche sein soll, reagiere ich unnormal auf mehrere Stiche... Und nein, eine Allergie zeigt sich nicht allein in Luftmangel, sondern generell in systemischen Reaktionen, vor allem in Kreislaufproblemen. Eine Reaktion, die über die Einstichstelle deutlich hinausgeht und das Bedürfnis, sich hinzulegen umfasst, halte ich auf alle Fälle für abklärungsbedürftig.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo,


    ich sehe das genau so wie Clas. Diese Reaktionen sind nicht im normalen Spektrum.
    War das eine allergische Reaktion, ist bei einem erneuten Kontakt mit einem Bienenstachel mit noch viel stärkeren Symptomen zu rechnen. Lass das abklären und ein Antiallergikum, z. B. Ceterizien sollte auf jedem Fall in Deinem Handgepäck sein. In Deinem Fall hätte ich sofort 2 bis 3 dieser Tabletten eingenommen.
    Stichreaktionen sollten immer nur die Stichstelle betreffen. Das kann durchaus auch der ganze Arm sein.


    Aber Jucken am ganzen Körper, oder an anderen Körperteilen, die nicht vom Stich betroffen sind, ist immer bedenklich.
    Als 1.es besorg Dir diese Tabletten?
    Als 2.es lass das abklären.


    Gruß
    Ulrich

  • Ich würde auch sagen, das es definitiv keine Normale Reaktion ist. Ich glaube die meisten hier, haben schon mehrere Stiche pro Tag kassiert, selbst bei 6 Stichen oder mehr, hätte ich nie ein Kribbeln in den Händen oder Füßen.
    Bienengift geht ja nicht wie Schlangengift in die Blutbahn, also kann es folglich nicht in den Füssen ankommen. Wenn sich nach einem Stich im Kopf, etwas an den Füßen tut, muss es definitiv einen anderen Ursprung (Überreaktion) haben.


    Gruß Max

  • Alles klar, werde ich machen!


    Werde die nächste Zeit nur mit Vollschutz an die Bienen gehen und das kommenden Monat, da hab ich Elternzeit und Zeit für sowas, abklären lassen.
    Wo geht man da hin? Zum normalen Hausarzt vermutlich nicht. Wer kann sowas abklären?


    Danke euch, für eure Infos.
    Die Tabletten besorg ich mir mal vorsorglich!


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Hallo Specki,


    ich bin auch auf Bienengift allergisch! Und kann dir sagen, dass das bei mir ähnlich war!


    Kreislaufprobleme, zittern, Übelkeit, gefroren, Ohrensausen und ich lage auch ziemlich halblebig auf meinem Sofa. Die Wahrnehmung hat irgendwie nicht mehr richtig funktioniert.
    Mir wurde auch gesagt, solange du keinen Ausschlag und Atemnot hast ist das keine Allergie. Stimmt so nicht, denn ich hatte weder Atemnot noch Quaddeln.


    Ich wurde in den kleinen Zeh gestochen und hatte am darauffolgenden Tag ein "Elefantenfuß" bis zur Hüfte.
    Nach 4Tagen ging ich zum Hausarzt, soweit man überhaupt von gehen sprechen konnte. Der Fuß war kaum weniger geschwollen. Er meinte , dass das wahrscheinlich schon eine Allergie wäre und hat mich zum Allergologen geschickt.


    Nach 6 Wochen konnte ein Allergietest gemacht werden der stark positiv war und ich habe eine Desensibilisierung begonnen.
    Seitdem imkere ich nur noch in Vollschutz, habe mein Notfallset, was ich vom Arzt verschrieben bekomme habe immer dabei und achte auf friedliche Bienen!


    Die Desensibilisierung mache ich seit 3 Jahren und wenn ich jetzt mal ausversehen gestochen werde(1-2x im Jahr), wird es zwar immer noch eine Woche dick, aber nicht mehr so stark und die anderen Nebenwirkungen gibt es kaum noch. Manchmal etwas zittern und Übelkeit! Aber vielleicht ist das auch die Aufregung.


    Deine Endscheidung das vom Arzt abklären zulassen, finde ich richtig! Und schön wäre es , wenn du uns das Ergebnis mitteilst.


    Witzig ist es, wenn ich Freunde am meinem Bienenstand habe und denen erzähle, dass meine Bienen sehr friedlich sind , aber ich in voller Montur da stehe!:wink:


    Viele Grüße


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • 1. JA, das ist ganz bestimmt mehr als eine normale Reaktion auf Bienenstich oder Stiche!!


    Das sind deutliche Zeichen einer systemischen Reaktion, somit großer Verdacht auf eine stattgehabte Allergisierung. Wie die nächste Stichreaktion aussehen wird, weiß kein Mensch, potentiell kann sie tödlich enden. Ist leider so


    Das heißt: NICHT mehr an die Bienen, never, nie !! ohne ein Notfallset da zu haben( s. Zitat unten, Links lesen)!
    Vollschutz ist hier eine Lebensversicherung, Notfallset die zweite, immer jmanden in der Nähe die dritte und es sollte unbedingt flott ein Fachmann aufgesucht werden, wenn da was getan werden soll: Testung, Laborwerte, Start Hyposensibilsierung, die hat sehr gute Erfolgsaussichten.


    2. bienennock: es soll Ärzte geben, die imkern :wink::cool:


    Dem Rest der Tippgemeinschaft kann man immer nur bedingt glauben, da hilft nur: Fachleute fragen. Betroffene wissen da auch meist Bescheid, sind es aber deshalb solche?


    Ich zitiere mich mal selbst, weil sich alles wiederholt, insbesondere die Links sollten gelesen werden! (Mit DAS HIER war noch ein Link zu Wiki eingefügt, wird im Zitat nicht brauchbar gemarkert)



    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,
    ich sehe das genau so wie Clas. Diese Reaktionen sind nicht im normalen Spektrum.
    War das eine allergische Reaktion, ist bei einem erneuten Kontakt mit einem Bienenstachel mit noch viel stärkeren Symptomen zu rechnen. Lass das abklären .........
    Gruß
    Ulrich


    Sehe es auch wie Clas, aber der fett markierte Teil ist nicht in Absolutheit richtig. Es KANN eine verstärkte Reaktion geben, muss es aber nicht. *Nichts in der belebten Natur ist zwingend....* sagte der Allergologe zu mir.
    Zumal in aktuelleren Studien zu Insektengiftallergien auch von einem *selbstbegrenzenden Verlauf einer Allergie* gesprochen wird, besonders bei jüngeren Menschen.


    Und so war oder schien es auch bei mir. Bluttest und Pricktest (auf Biene und Wespe) brachten zudem bei mir keinen Nachweis einer Allergie und nachfolgende (Bienen)Stiche waren in ihrer Wirkung moderat bis vernachlässigbar, jedenfalls beherrschbar. Je nach Anfangswirkung wurde Antihistamin genommen oder auch nicht.


    Bis.... ich im Urlaub 14 mehrfach von Wespen gestochen wurde (kaum Reaktion), dann beim Grasmähen (etwas verstärkte Schwellung), und dann noch mal beim Holzschreddern, da hatte sich ne Wespe in der Handschuhstulpe verklemmt... jedenfalls habe ich die Warnzeichen mitbekommen, dennoch Blutdruck runter auf 78:52, aber dann gings wieder aufwärts.:cool:


    "Nichts ist zwingend in der belebten Natur..." Aber sie birgt halt Überaschungen in jede Richtung


    Abklären lassen ist schon richtig, aber manchmal kommen dabei auch komische Sachen raus...

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Allergien sind u.a. dadurch gekennzeichnet, dass nicht betroffene Körperteile auf den / die Stiche reagieren - so wie schon geschrieben. Was Marion erklärt ist völlig korrekt: Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Adrenalin + Cortison für die Sofortbehandlung und Antihistaminika für die Nachbehandlung der Symptome; alles natürlich im Rahmen eines vom Arzt (Allergologe) verordneten Notfall Set's.


    Mich hatte es mal ähnlich erwischt - ganz am Anfang: Stich im frühen FJ in die linke Hand und dann Rötung, Schwellung an beiden Armen, Herzrasen und gefühlten Blutdruckabfall (wackelige Beine). Ein dann von mir aufgesuchter Allergologe verordnete mir ein Notfall Set, das ich immer dabei haben sollte. Und natürlich Vollschutz. Aber der Mensch ist leichtsinnig - im späteren Verlauf habe ich den Vollschutz wieder gelassen und auch wieder Stiche kassiert. Es gab aber bisher keine entsprechend starke Reaktion; im Gegenteil - alles völlig harmlos. Ich interpretiere dies als aktive Immunisierung - Glück gehabt.


    Damit kannst Du natürlich nicht rechnen. Keiner weiß, wie es beim nächsten Mal ausgeht. Besser Notfall Set dabei...


    Beste Grüße


    Rainer