Vorstellung und Fragen

  • Hallo zusammen


    Kurz zu mir ich bin 25 jahre alt wohne in München und bin Hausmeister an einer Realschule.
    Dort stehen 2 Völker (Dadant)
    Ich laufe nun seit 1 1/2 jahr mit.



    Jetzt habe ich noch eine Frage und zwar will ich ab nächstes jahr selbst 2 Völker bei mir zuhause aufstellen, und hab zum Standort eine Frage.


    Ich würde die Beuten gerne hinter unseren gartenhaus stellen.
    Vom gartenhaus bis zum Zaun sind es ca 1.5m dann fängt ein Feld an wo einem bauern gehört. Rechts von uns ist eine Hecke (des würde Heißen beute würde fast am Zaun stehen weil man selbst noch Platz Braucht)
    Meine Frage nun gibt es irgendwelche Komplikationen wenn der bauer sein Feld mäht??

  • Ja, das kann sein. Wenn zum Beispiel Weissklee angebaut wird, und Deine Bienen das Feld befliegen, und er Mittags sehr schnell mit Kreiselmähwerk durchfährt, dann haben die Bienen auf den Blüten keine Chance und Du must mit Flugbienenverlusten rechnen. Außerdem wenn er Gülle oder Pestizide ausbringt, können am Feldrand Giftpfützen entstehen. Ganz schlecht wäre, wenn der Wind vom Feld in Richtung Deiner Bienen weht, und er dann ein Insektizid ausbringt. Du müßtest einfach den Bauern einmal kontaktieren, und ihn freundlich darauf aufmerksam zu machen, nicht bei Bienenbeflug rotierende Geräte, Gülle oder Pestizide einzusetzen. Wenn unsere Bienenansichten sachlich und freundlich vorgebracht werden, wird sich niemand dem ganz verschließen. Im Gegenteil, viele wären auch bereit, in der Fruchtfolge Bienenpflanzen aufzunehmen (Bohnen, Kleegras, Phacelia etc.). Aber manche reagieren auch aggressiv..., was ich leider auch schon erlebt habe.

  • Vielen dank für die antwort
    Dann werde ich das wohl so machen müssen. Des ist leider der einzige ort wo ich dafür platz habe da der garten nicht der größte ist