Frische Eier oder Larven in Anbrüter?

  • Hallo,


    habe diese Saison das erste Mal Königinnen vermehrt mit dem Umsteckverfahren von Karl- Jenter.
    Hatte die Königin in der Zuchtwabe stiften lassen, 3 Tage im Zuchtvolk belassen, umgesteckt, die Larven in Pflegevolk gegeben. Der Erfolg war ok, aber nicht perfekt.
    Möchte das gleiche wiederholen, allerdings mit einem Anbrüter.


    nun die Frage:


    Muss die Zuchtwabe mit den Eiern auch 3 Tage in der Zuchtstoffbeute bleiben oder kann ich die frischen Eier direkt in den Anbrüter geben?


    ich bedanke mich und verbleibe mit freundlichen Grüßen

  • Muss die Zuchtwabe mit den Eiern auch 3 Tage in der Zuchtstoffbeute bleiben oder kann ich die frischen Eier direkt in den Anbrüter geben?


    Es heißt schon nicht ohne Grund 'umlarven' - Aus Eiern wird nix, die putzen sie Dir aus. Du mußt Dir die Maden wie kleine quengelnde Babies vorstellen, wo die Pflegebienen gar nicht anders können als denen einen Löffel Futter in den Rüssel zu schieben. Eier sind stumm.


    Beste Grüße,
    Ralf (der so garnix von diese Kassetten hält wo die Königin reinstiften muß)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ralf


    Danke für Deine Antwort. Ja, das stimmt. Es heißt "umlarven" und nicht "umeiern".
    Dachte beim Anbrüter wäre das vielleicht anders, da er ja das anblasen übernehmen sollte.


    Hatte mir auch gedacht, dass das waiselrichtigige Zuchtstoffvolk doch garnicht so scharf drauf ist die Eier in der Zuchtwabe mit Gele Royal zu füttern, denn sie haben ja ihre Königin (die Zuchtmutter).
    Der Anbrüter dagegen ist ja hoffnungslos waisellos und kann es kaum erwarten frische Eier zu bekommen.


    Dann noch eine Frage hinterher:
    Die angeblasenen Waiselzellen kann ich dann im Honigraum eines Wirtschaftsvolkes weiterpflegen lassen, oder?


    Wollte jetzt wegen 20 Königinnen kein Pflegevolk erstellen.
    Habe mir vorgenommen 10 Weiselzellen pro Wirtschaftsvolk pflegen zu lassen. Wäre das ok?

  • Die angeblasenen Waiselzellen kann ich dann im Honigraum eines Wirtschaftsvolkes weiterpflegen lassen, oder? (...) Habe mir vorgenommen 10 Weiselzellen pro Wirtschaftsvolk pflegen zu lassen. Wäre das ok?


     
    Das ist ok, gut wär es, wenn Du für die Zeit daneben noch eine offene Brutwabe mit in den HR hängst, damit genügend Pflegebienen zur Stelle sind. Die Wabe kannst Du danach entweder wieder runter hängen oder eine Zelle dranpinnen und Dir direkt damit (zusammen mit einer Futterwabe und einer Mittelwand) einen Ableger basteln. Bei Dadant nimst Du zwei HR-Waben übereinander raus und hängst die BR-Wabe über zwei Geschosse, bei allen anderen Maßen isses ja sowieso einfach.


    Viel Erfolg,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die offene Brutwabe soll dann als "Pflegebienenmagnet" dienen?


    Hmmm, irgendwie beißt es sich noch in meinen Gedanken, dass nachdem ich die Zuchtkönigin gestiftet hat, man die Königin wieder frei lässt und die Eier drei Tage in der Zuchtwabe belässt.
    Die Pflegebienen haben dann doch keinen Reiz die frischen Eier mit Gele Royal zu füttern.
    Es herrscht ja Waiselrichtigkeit.


    Bekommt man nicht ein besseres Ergebnis, wenn man die Königin komplett aus der Beute entfernt nachdem sie gestiftet hat und somit Waisellosigkeit hervorruft?

  • Sybex du "eierst" da viel zu sehr rum. Es heißt nicht umsonst umlarven und nicht umeiern. Denk mal drüber nach, was für die Bienen in ihrer Not attraktiver ist?


    Eier oder offene Brut?
    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Bekommt man nicht ein besseres Ergebnis, wenn man die Königin komplett aus der Beute entfernt nachdem sie gestiftet hat und somit Waisellosigkeit hervorruft?


    Was ist denn ein 'besseres Ergebnis'? Möglichst viele Königinnen, möglichst gute Königinnen, oder viele sehr gute Königinnen? Die meisten Königinnen bekommst Du im weisellosen Volk - aber nicht die besten. Die besten bekommst Du im weiselrichtigen Volk (natürlich Schwarmzellen oder eben umgelarfte Maden), aber eben nicht die meisten. Die meisten guten Königinnen bekommst Du mit einem weisellosen Starter, wenn Du die Zellen dann im weiselrichtigen Pfleger zuende pflegen läßt.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Was ist denn ein 'besseres Ergebnis'? Möglichst viele Königinnen, möglichst gute Königinnen, oder viele sehr gute Königinnen? Die meisten Königinnen bekommst Du im weisellosen Volk - aber nicht die besten. Die besten bekommst Du im weiselrichtigen Volk (natürlich Schwarmzellen oder eben umgelarfte Maden), aber eben nicht die meisten. Die meisten guten Königinnen bekommst Du mit einem weisellosen Starter, wenn Du die Zellen dann im weiselrichtigen Pfleger zuende pflegen läßt.


    Beste Grüße,
    Ralf


    Kurze Frage noch zum Verständnis für mich: Dann bleiben die Eier 3 Tage drin und werden dann erst in den HR gehangen?
    Die Königin wird nach einem Tag freigelassen?

  • Nein, wenn du die Näpfchen direkt bestiften lässt, wartest du drei Tage bis zum Larven-Stadium. Dann in den Starter, 24 - 48 Stunden und dann erst in Pflegevolk zwischen Brutwaben mit offener Brut im HR.


    Sybex : Eier können nicht fressen, Larven können fressen :wink:

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Zitat

    Sybex : Eier können nicht fressen, Larven können fressen :wink:



    Danke für den Hinweis.
    Nun habe ich vorgestern die Königin stiften lassen. Heute reingeschaut. Die Eie haben sich nicht merklich verändert.
    Liegen auf dem Trockenen Boden des Näpfchen rum. Habe damit gerechnet, dass die Eier wenigstens schon ein kleines Futtersaft- bzw. Gele Royalbett haben. Aber nein, ist ganz trocken (zumindest was ich sehen konnte).


    Ich habe gelesen, dass erfahrenere Züchter dieses Gele Royale auch ernten.
    Wird es dann bei der nächsten Zuchtserie mitverwendet?
    Lassen sich dann Larven "per Hand" damit füttern?


    Liebe Grüße

  • Hatte mir auch gedacht, dass das waiselrichtigige Zuchtstoffvolk doch garnicht so scharf drauf ist die Eier in der Zuchtwabe mit Gele Royal zu füttern, denn sie haben ja ihre Königin (die Zuchtmutter).
    Der Anbrüter dagegen ist ja hoffnungslos waisellos und kann es kaum erwarten frische Eier zu bekommen.


    Hallo Sybex. Warum Eierst du in deinen Antworten weiter rum ? Umlarven ist angesagt. Kauf dir lieber mal ein Fachbuch zur KÖ-
    Zucht.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • Ich habe gelesen, dass erfahrenere Züchter dieses Gele Royale auch ernten.
    Wird es dann bei der nächsten Zuchtserie mitverwendet?
    Lassen sich dann Larven "per Hand" damit füttern?


    Beim doppelten Umlarven zum Beispiel bettest du die Larven direkt in Königinnenfuttersaft. Karl Weiß schreibt, dass die Königinnen dadurch nicht besser werden. Darum trocken umlarven und in guten Brüter geben.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)