"Landbiene", bzw. "schwarze Biene" ?

  • Ich weiß dass es spezielle Bücher gibt, ich habe mittlerweile auch so eins - "Bienen Mitteleuropas" von Amiet & Krebs aus dem Haupt Verlag, 2. Auflage.
    Vllt. isses aber doch nicht das richtige Buch. Es steht leider auch nicht das drin, was ich wissen möchte. Um mit meiner Kamera rumzustrunzen, zeige ich einige Fotos, die mehr sagen. Eins davon zeigt die fragliche Biene. Carnica, Buckfast und eine ?


    Alle Fotos zeigen Bienen auf Zwergmispel aus ca. 10cm aufgenommen, eine Stufe Tonwertkorrektur und einmal nachgeschärft, damit alle möglichst so aussehen, wie ich sie draussen auch gesehen habe. Bis auf die Buckfast mit Pollenhosen, die ist leider etwas abgeschattet ins Bild gekommen.
    e:
    ich habe es doch noch etwas nachbearbeiten können, damit es annähernd gleich aussieht.


    Gruß Andreas

  • Um mit meiner Kamera rumzustrunzen, zeige ich einige Fotos, die mehr sagen. Eins davon zeigt die fragliche Biene. Carnica, Buckfast und eine ?


    Gruß Andreas


    Hallo Andreas. Die Biene die du für eine schwarze hälst, also auf dem bild die ganz linke, ist auch eine Carnica die aufgrund ihres alters ihre Haare verloren hat.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Genau deswegen bin froh um die neue Kamera. Mit der kann ich im Gegensatz zur alten fast ohne Nachbearbeitung so gut auflösen, dass man fast jede Borste aus dem Pelz erkennen kann. Da waren noch mehrere von der Sorte, gleiche Färbung, kaum bis keine erkennbar farbigen Ringe am Hinterleib und trotzdem deutlich in den vorderen Segmenten behaart mit intakten Flügeln.
    Die auf dem linken Bild hat erkennbar abgenutzte Flügel, was man ja ebenso wie den fehlenden Pelz oft dem Alter zuschreibt. Deswegen habe ich drei aufgenommen, um besser unterscheiden zu können. Aber die hellen Ringe sind doch nicht nur Pelz, das sind doch pigmentierte Abschnitte im Rückenpanzer, oder nicht? Auch wenn Bild drei es zeigt, dass dort kurze Borsten stehen.


    Gruß Andreas

  • Ich tippe auf Wildbienen: es gibt Sandbienen, die unseren Honigbienen sehr ähnlich sehen.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo,


    Bild 1 ist zeigt keine alte Biene. Die Flügel sind absolut unbeschädigt. Ganz im Gegensatz dazu die Flügel der Biene auf Bild 3.
    Da kann man sehen, wie die Flügelränder infolge des Alters und damit der Lebensarbeit dieser Biene schon total ausgefranst sind.


    Gruß
    Ulrich


    Die Auflösung der Fotos ist absolut top.

  • Danke Ulrich,


    Es ist eine Nikon D3300 und einem Nikkor 18-55mm VR 3,5/5,6G = DX-Format, AF-Motor im Objektiv. Die habe ich nur angeschafft, weil sie neulich ein einem der großen Läden im Angebot war. Meine D3000 reichte mir nicht mehr aus, obwohl die auch schon sehr gut war für die geringe Grundausstattung. War Zufall, dass ich die neue im Prospekt nicht übersehen habe. Tonwert und Schärfen habe ich mit einem alten Ulead PI 6 gemacht, gibt es mittlerweile nicht mehr, gehört seit Jahren zu Corel.


    Gruß Andreas