.

Manuka Honig - Wirkung & Erfahrungen

  • Hallo Zusammen,
     
    ich habe auf dieser Seite einige spannende Infos zu Manuka Honig gelesen und mich würde mal die Meinung der Community interessieren.
    Dass Manuka Honig durch seine antiseptische Wirkung bei Entzündungen und Wunden eine heilende Wirkung hat, ist bestimmt korrekt.
    Was mich interessieren würde, ist der Vergleich zu unserem heimischen Honig.
    Manuka Honig ist extrem teuer. Zahlt sich eurer Meinung nach der hohe Kaufpreis aus oder würdet ihr hinsichtlich Heilwirkung auf europäischen Honig zurückgreifen?
    Vielleicht hat auch schon jemand Erfahrungen mit diesem speziellen Honig gemacht und möchte diese hier teilen

  • Zur Wundheilung ist Manuka Honig in standardisierter Form spitze. Nachdem wochenlang nichts geholfen hat, habe ich damit 2€-Stück große Wunden bei meinem Kater erfolgreich behandelt.
    Was die sonstige Verwendung betrifft, gehört Manukahonig für mich zu den vielen derzeit gehypten Lebensmitteln, ohne die man mit Sicherheit gesund leben kann- es gibt dutzende preiswertere Alternativen, mit denen man sein Immunsystem stärken oder eine heraufziehende Erkältung abwenden kann. Abgesehen davon, lecker ist für mich etwas anderes. Aber wer meint, 37,00€ aufwärts für ein Glas Honig ausgeben zu müssen, der halb um die Erde geflogen ist, der soll das tun :roll:...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Zur Wundheilung ist Manuka Honig in standardisierter Form spitze. Nachdem wochenlang nichts geholfen hat, habe ich damit 2€-Stück große Wunden bei meinem Kater erfolgreich behandelt.


    Da wäre freilich die Frage, ob es mit einem anderen Honig nicht auch ginge. Kornblumenhonig gilt als Kandidat für medizinische Anwendungen, weil er einen hohen Enzymgehalt hat.
    Ich habe auch irgendwo gelesen, dass laut einer Untersuchung schottischer Heidehonig eine vergleichbare Wirkung wie Manuka haben soll.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Kornblumenhonig gilt als Kandidat für medizinische Anwendungen, weil er einen hohen Enzymgehalt hat.


    Interessant! Danke für die Info- da könnte man ja das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, Kornblumenhonig finde ich saulecker!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo.
    Ich arbeite im pharmazeutischen Bereich. Gesicherte, dh, evidenzbasierte Ergebnisse gibt es nur für Manukahonig, und nur dieser darf für die entsprechenden Indikationen angewendet werden. Dies gilt insbesondere für die verbesserte Wundheilung von zB Dekubituswunden oder diabetischen Hautschäden.
    Die Verwendung anderer Honige ist theoretisch möglich, wer das aber an sich selbst ausprobieren möchte, geht allerdings auch Risiken ein. Grundsätzlich sind die meisten Honige auf Grund des sehr hohen Zuckergehaltes und auch der Abspaltung von Wasserstoffperoxid aseptisch.Es werden aber nicht alle Keimspektren damit erfasst!
    In einem Krankenhaus in der Nähe meines Arbeitsplatzes kursiert eine "Wunderrezeptur", deren Zusammensetzung rein der Wunschfantasie eines Arztes entspricht, niemals würde ich so eine wild zusammengesetzte Salbe auf offene Wunden auftragen.Ein Bestandteil davon ist deutscher Blütenhonig in pharmazeutischer Qualität.
    Ich habe von den Verwendern der Salbe nie auch nur eine positive Rückmeldung erhalten. Will sagen, im besten Falle schadet sie nicht.
    Gruss
    Landpomeranze, die in keinster Weise industrie bzw pharamziegläubig ist, hier aber trotzdem erhebliche Zweifel anmelden möchte, dass Honig da ein Wundermittel sein soll...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Landpomeranze () aus folgendem Grund: mal wieder RS

  • Letztes Jahr habe ich ein kleines Glas (braunes PE) geschenkt bekommen, mir hat er geschmeckt. Muss ich nicht dreimal täglich haben, einmal täglich reicht auch. Der Rest der Familie mochte ihn zum Glück nicht... Vermutlich gibt es da aber auch noch feine Unterschiede von Manuka zu Manuka.


    Gruß Andreas

  • Krass das der Honig so Teuer ist. Diese Pflanze ist vermutlich nicht so ohne weiteres wo anders anzupflanzen. Sosnt hätten doch bestimmt schon ein paar Leute grosse Flächen damit vollgestellt um daraus Honig zu ernten. Bei den Preisen jeden Falls :eek:

  • Die Dame, die letztes Jahr in Soltau über ihr Buch "Honig als Heilmittel" (oder so, Buchtitel und Name ist mir grad nicht parat) referierte, sagte da sinngemäß, dass unser einheimischer Honig dem Manuka nicht viel nachstehe. Der größte Unterschied sei, dass man beim Manuka eine medizinische Indikation sich hat wissenschaftlich bestätigen lassen und der nun offiziell als Heilmittel eingesetzt werden dürfe. Damit zusammenhängend dann auch der hohe Preis.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Schöner Erfolg! Vor allem für Kater natürlich. Schon vor zwanzig Jahren hatte man solche Erfolge am KKH Pfaffenhofen/Ilm bei der Beahndlung von ulcus cruris (Unterschenkeldruckgeschwüren). ABER man verwendete ganz einfach frischen sorgfältig gewonnenen einheimischen Blütenhonig. War damals sogar im TV.
    Nach meinem Verständnis ist ja die durch die WIrkung des Honigs erzeugte Menge an Wasserstoffperoxid für die vorteilhafte Wirkung verantwortlich. Die ruft unser Honig auf andere Weise als durch MGO hervor. Der genaue Wirkmechanismus ist mir gerade entfallen. Muss noch mal scharf nachdenken.


    Gruß
    Reiner

    Zur Wundheilung ist Manuka Honig in standardisierter Form spitze. Nachdem wochenlang nichts geholfen hat, habe ich damit 2€-Stück große Wunden bei meinem Kater erfolgreich behandelt.
    Was die sonstige Verwendung betrifft, gehört Manukahonig für mich zu den vielen derzeit gehypten Lebensmitteln, ohne die man mit Sicherheit gesund leben kann- es gibt dutzende preiswertere Alternativen, mit denen man sein Immunsystem stärken oder eine heraufziehende Erkältung abwenden kann. Abgesehen davon, lecker ist für mich etwas anderes. Aber wer meint, 37,00€ aufwärts für ein Glas Honig ausgeben zu müssen, der halb um die Erde geflogen ist, der soll das tun :roll:...

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo,


    ich bin für ein Labor tätig, das sich unter anderem mit Enzymen und deren Aktivitäten beschäftigt. Immenreiner hat Recht:

    Nach meinem Verständnis ist ja die durch die WIrkung des Honigs erzeugte Menge an Wasserstoffperoxid für die vorteilhafte Wirkung verantwortlich. Die ruft unser Honig auf andere Weise als durch MGO hervor.


    Das Enzym Glucoseoxidase (GOX), das man viel in heimischem/deutschem Honig finden kann, ist für die Wasserstoffperoxid-Bildung verantwortlich. Weil Bakterien und Viren keinen Schutzmechanismus gegen H2O2 besitzen, können sie mit Honig, der genug Glucoseoxidase-Aktivität besitzt, bekämpft werden. Für Bienen und Menschen ist die sehr geringe Konzentration hingegen ungefährlich.
    Aber: Nicht jeder Honig besitzt diese Glucoseoxidase Aktivität und das Enzym wird auch erst bei bestimmten äußeren Bedingungen aktiv (Verdünnung, Körpertemperatur)
    Stehe gerne für weitere Fragen zur Verfügung,


    Gruß Tobias