Wachsabscheider?

  • Hallo,


    um zu verhindern, dass mir im Laufe der Zeit der Abfluss verstopft, fische ich Wachskrümelchen mit einem kleinen Sieb heraus. Das ist mühsam und langwierig. Ausserdem bekommt man auch nicht alles herausgesiebt.


    Ein "Wachsabscheider" wäre da eine erhebliche Arbeitserleichertung.


    Gibt es sowas fertig? Oder hat sich schon mal jemand mit Selbstbau versucht?


    PS: bevor jemand fragt: die Brühe in den Garten zu kippen ist KEINE Option!

  • Gute Güte! Was hast du für Brühe?


    Naja, es gibt eigentlich zwei Anwendungen für Wachsabscheider:


    • Zum Einen die Reinigung von Werkzeug (Entdeckelungsgeschirr, Doppelsieb, Honigeimer). Das ist zwar lediglich dünnflüssiges Honigwasser mit Wachskrümelchen. In den Garten schütten will ich das trotzdem nicht, da das stark nach Honig riecht und ich die Damen nicht dazu verleiten will, den Boden/Rasen/wasauchimmer abzuschlecken :eek:
    • Die zweite Anwendung ist nach der Dampfwachsschmelze. Die Brühe besteht hier aus einem unansehnlichen Gemisch aus Pollen/Propolis/Honig/Wasser/Puppenhäutchensaft/Wasweisdennichwasdasonstnochdrinist. Das ist die eigentliche Problembrühe. Und natürlich das, was man von der Unterseite des Wachsblocks abkratzt. Dieses Zeug möchte ich erst recht nicht im Garten haben.


    große Tonne - alles reinschütten - kurz warten - Wachs schwimmt oben - abschöpfen


    Jedes mal wenn ich eine Endeckelungsgabel waschen will grosse Tonne befüllen?


    Und die Brühe aus dem Wachsschmelzer möchte ich auch nicht über nennenswerte Zeit in einem Gefäss rumstehen haben. Das Zeug muss weg, und zwar so schmerzarm wie möglich und noch bevor es anfängt zu gammeln.


    Es gibt ja Öl-/Fett-Abscheider. Das ist im Grunde auch nur ein Gefäss, mit Zu- und Ablauf. An sowas in der Art hatte ich gedacht.


    Das Problem mit solch einem Abscheider ist, dass

    • da normalserweise das Wasser nicht entleert wird. Wenn die Brühe aus dem Wachsschmelzer da über längere Zeit drin steht, fängt das sicherlich an zu gammeln.
    • die Dinger schlecht zu reinigen sind. Das Wachs von oben kriegt man ja noch einigermassen gut abgeschöpft. Aber den Bodensatz (und davon kommt im Wachsschmelzer ja einiges zusammen) bekommt man nur sehr schlecht wieder raus.
  • Naja, es gibt eigentlich zwei Anwendungen für Wachsabscheider:


    • Zum Einen die Reinigung von Werkzeug (Entdeckelungsgeschirr, Doppelsieb, Honigeimer). Das ist zwar lediglich dünnflüssiges Honigwasser mit Wachskrümelchen. In den Garten schütten will ich das trotzdem nicht, da das stark nach Honig riecht und ich die Damen nicht dazu verleiten will, den Boden/Rasen/wasauchimmer abzuschlecken :eek:
    • Die zweite Anwendung ist nach der Dampfwachsschmelze. Die Brühe besteht hier aus einem unansehnlichen Gemisch aus Pollen/Propolis/Honig/Wasser/Puppenhäutchensaft/Wasweisdennichwasdasonstnochdrinist. Das ist die eigentliche Problembrühe. Und natürlich das, was man von der Unterseite des Wachsblocks abkratzt. Dieses Zeug möchte ich erst recht nicht im Garten haben.

    Du sprichst hier über eine menge Wachs bei der du dir übers Verstopfen des Abflusses wirklich keine Gedanken machen musst. Viel schlimmer sind da die verseiften Fette aus der Spülmaschine ...
    Und das aus dem Dampfwachsschmelzer enthält doch keine kleinen Krümel. Was du mit einem Feinsieb nicht rausbringst, ist auch nimmer relevant. Das Klo gibts zur Entsorgung ja auch noch. Da gehen sonst ganz andere Dinge einwandfrei durch.


    Die Entdeckelungsgabel wird jeweils einmal gereinigt, nach dem Schleudern. Wieviel hängt da Wachs dran? Siehe oben. Mach dir nicht so viele Gedanken. Was beim Dampfwachsschmlezer nicht über den Hahn rausläuft, bleibt drin. Trester daraus kommt auf den Kompost, oder im Müllsack über den Hausmüll zur thermischen Entsorgung. Die Tonne muss ja definitiv nicht blitz-blank sein. Wenn ja, dann hast du dein oben skizziertes Problem erschaffen.


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Du sprichst hier über eine menge Wachs bei der du dir übers Verstopfen des Abflusses wirklich keine Gedanken machen musst.


    Es sammelt sich halt mit der Zeit. Wenn dann heisses Wasser durchfliest, schmilzt das Wachs und belibt bei Erkalten OBEN hängen, wo es mit kaltem Wasser auch nicht mehr wegzubekommen ist. Mit der Zeit wird das Rohr dann immer enger. Steter Tropfen höhlt den Stein :wink:


    Zitat

    Und das aus dem Dampfwachsschmelzer enthält doch keine kleinen Krümel.


    Wenn der Wachsblock am Eimer-Rand klebt, dann bilden sich Krümel beim Befreien des Blocks.


    Und auch die grösseren Krümel mag ich nicht herausfischen...


    Zitat

    Was du mit einem Feinsieb nicht rausbringst, ist auch nimmer relevant.


    Glaube ich Dir gerne. Aber genau diese Rumfuchtelei mit dem Sieb möchte ich mir ersparen.


    Zitat

    Das Klo gibts zur Entsorgung ja auch noch. Da gehen sonst ganz andere Dinge einwandfrei durch.


    Diese "andere Dinge" sind aber -- im Gegenasatz zu Propolis -- wasserlöslich.


    Zitat

    Was beim Dampfwachsschmlezer nicht über den Hahn rausläuft, bleibt drin. Trester daraus kommt auf den Kompost, oder im Müllsack über den Hausmüll zur thermischen Entsorgung.


    Mit dem Trester habe ich auch kein Problem: der ist vom Wasser getrennt und kann in die Tonne.


    Das Problem ist die Brühe, die sich im Eimer unter dem Wachs befindet.


    Zitat

    Die Tonne muss ja definitiv nicht blitz-blank sein.


    Blitzblank nicht. Aber so sauber, dass sie abtrocknen kann, sonst fängt es bis zur nächsten Benutzung das Gammeln an, oder die Fliegen entdecken das als Einladung zum brüten.

  • Hhm. Wenn das so ein Problem wäre, dann müssten die Berufimker, die ich kenne mindestens jährlich ihre Abwasserleitungen sanieren müssen...


    Warum spülst du eigentlich das Wachs heiß aus und nicht kalt? Und Propolis ist ja nun mengenmäßig wirklich zu vernachlässigen. Und Fliegen am Wachs in der Biotonne?

  • Hhm. Wenn das so ein Problem wäre, dann müssten die Berufimker, die ich kenne mindestens jährlich ihre Abwasserleitungen sanieren müssen...


    Naja, Berufsimker sind ja auch anders ausgerüstet als ich. Vielleicht haben die ja auch entsprechende Fett-Abscheider? Zumindest den PLATZ für solch einen Abscheider haben die... :wink:


    Zitat

    Warum spülst du eigentlich das Wachs heiß aus und nicht kalt?


    Tue ich doch. Dabei setzen sich aber sicherlich auch welche im Rohr ab. Das sieht man zB wenn man aus der Spüle mit schwimmenden Teilchen das Wasser ablässt ohne kräftig nachzuschwenken. Da bleiben auch immer Teilchen am Spülen-Rand hängen. Das gezielte Nachschwenken im Rohr ist aber eher schwierig, also werden sich auch da mit Sicherheit im Laufe der Zeit entsprechend Teilchen absetzen.


    Und irgendwann läuft dann halt auch mal heisses Wasser hinterher, so dass die (vom kalten Wasser hineingespülten) Teilchen schmelzen und anschliessend an der Rohr-Wand festsetzen können. Diese Teilchen bleiben nun für alle Zeiten im Rohr. Bei der nächsten Schleuderung/Wachsschmelze kommen dann weitere dazu. Usw... Irgendwann ist das Rohr dann dicht...


    Zitat

    Und Propolis ist ja nun mengenmäßig wirklich zu vernachlässigen.


    Wie ich bereits geschrieben habe: steter Tropfen.


    Auch wenn die Mengen gering sind, so setzt sich doch jedesmal ein wenig fest. Und wenn es dann so schlecht abgeht wie Propolis, ist irgendwann die Leitung dicht.


    Zitat

    Und Fliegen am Wachs in der Biotonne?


    Nicht am Wachs, sondern im Trester. Oder im Wachsschmelzer, wenn da zu viele Rückstände verblieben sind. Bitte beachte den Kontext, in dem ich das geschrieben habe: der Schmelzer muss zwar nicht blitz-blank sein, aber doch so sauber, dass [...]

  • Guten Abend!
    joew : Kaufe Dir einen Rostschacht ohne Boden und grabe den im Garten ein. Unten eine dicke Schicht Kies rein und wenn Deine Bienen im Tritt nachschnüffeln, ersetzt Du das Gitter durch Aluminium-Riffelplatte. Dann ist gut!
    http://www.betonwerk-picker.de/produkte/schaechte
    Bei uns geht es nicht so vornehm zu. Bei uns geht Problemwasser immer in den Tritt vor der Tür, übrigens völlig problemfrei. Eine Gießkanne mit Regenwasser steht neben dem Tritt.
    Die Natur wird es richten! ...Ralf
    P.S. Der Nachbar zur Rechten hat an seiner Abwasserleitung extra einen Anschluß über den ein Bauer mit einem Güllefaß saugend jede Verstopfung beseitigt. Bei der Nachbarin zur Linken war kürzlich ein Abwasserfachmann mit Spezialwerkzeug ca. 4 Stunden damit beschäftigt eine Verstopfung aufzulösen. Ich jedenfalls muß mir sowas nicht antun. :wink:


    Die Natur richtet es! ...Ralf

  • Das Problem ist die Brühe, die sich im Eimer unter dem Wachs befindet.


    Vorm Haus in den Gulli. Eimer Wasser hinterher, fertig. Im August schmilzt ja niemand Waben aus, oder?


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife