Normal entwickelte Biene in Weiselzelle?

  • Hallo Leute,


    ich ziehe mir gerade ein paar Königinnen im Nicot System nach.
    Ist mein erster wirklich ernster Versuch ..... natürlich direkt nicht aufgepasst. :evil:


    Ich habe meine Zuchtlatte im 1. HR über dem Absperrgitter. Die Weiselzellen sind mit dem Schlupfkäfig geschützt.
    Das Volk ist weisellos. Errechneter Schlupftermin war gestern und heute.
    5 Kös sind gestern geschlüpft, 4 übrige Weiselzellen wären dann heute an der Reihe.
    Heute morgen waren davon 2 geschlüpft, eine wurde gerade langsam geöffnet. Bei der letzten Zelle noch tote Hose.
    Also gerade noch einmal nachgesehen.
    Die Weiselzelle die heute morgen Leben gezeigt hatte war nun komplett geöffnet und der Kopf schaute raus.
    Die Kö machte aber keine Bewegung. Also dachte ich mir ich öffne den Käfig kurz um ein paar Bienen reinzulassen. Die werden ihr dann sicherlich schon helfen.


    Doofe Idee, zumindest wenn man den Käfig über dem HR öffnet.
    Käfig geht stramm auf, kurzer Ruck .... Kö nicht mehr in der Zelle, auch nicht im Käfig ..... Ahhhh. :evil:


    Auf meiner Hand hatte ich dann eine tote Biene liegen. Völlig normal entwickelt. Kein langer Hinterleib.
    Überhaupt kein Anzeichen das die aus einer Weiselzelle stammt.
    Ich bin mir zu 99% sicher das ich keine Begleitbiene im Käfig eingeschlossen hatte die nun tot ist.
    Also wird sie nicht daher stammen. Auch war sie nicht gequetscht oder ähnliches.


    Ich habe direkt die Waben auf die die Kö gefallen sein könnte abgesucht, keine Kö gesichtet.
    Das muss aber nichts heissen. Denn den wirklich tollen Blick für die Kö habe ich nicht gerade.


    Jetzt stellt sich mir die Frage kommt die tote Biene aus der Weiselzelle?
    Kann das sein? Oder flitzt nun eine Kö prächtig durch meine Honigräume? :eek:


    Bevor ich noch mehr Murks mache habe ich die Kiste erst einmal wieder zu gemacht.


    Gruß
    Markus

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Wenn die schon etwas länger tot ist, dann schrumpft der Hinterleib zusammen.
    Am besten zu erkennen ist die Königin dann noch am Brustpanzer.
    Der ist bei einer Königin etwas breiter, hat weniger Haare und ist in der Mitte etwas "gescheitelt".
    Die Hinterbeine und die Mandibeln sehen auch anders aus, aber das sieht man eher unter dem Mikroskop...


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Hallo Markus


    unter bestimmten Umständen, kann eine Königin in eine Starre verfallen, das man denkt die ist tot. In deinem Fall kann das leicht passiert sein, eine frisch geschlüpfte Königin muß nicht sehr viel größer sein als eine Biene mit vollem Honigmagen. Wenn eine erstarrte Königin, nicht aus Kälte, sondern vor Angst und man legt sie auf die Oberträger, so wird sie sehr oft putzmuter, dann im Volk gefunden. Das ist kein Märchen, sondern ist schon oft passiert und wird die ältere Imkergeneration bestätigen konnen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Bei deinen ersten Zuchtversuchen wirst du wahrscheinlich einige Königinnen dabei haben, die besonders frisch geschlüpft nicht so groß sind, wie man das erwartet. Die tote Königin wird sicherlich wirklich eher kümmerlich gewesen sein. Ich hatte voriges Jahr so ein paar Kandidaten, die nur mit meiner Hilfe überhaupt aus der Weiselzelle herauskamen. Die haben mich vom Aussehen eher an eine Wespe mit Ringen am Körper erinnert, als an eine Bienenkönigin. Nach zwei Wochen sind die Ringe aber weg und die Königin sieht besser aus, aber nicht wirklich gut, klein und dunkel bis Regenwurmfarben... so eine Königin wird im Volk sowiso bei der nächsten Gelegenheit umgeweiselt, wenn nicht von den Bienen dann vom enttäuschten Imker.

  • Also, nach meiner Beurteilung, welche auf mehrere hunderte oder tausende Königinnen zurück geht, sind frisch geschlüpfte Königinnen schön groß und zeigen etwa die Größe, die sie nach der Begattung in voller Legeleistung haben.
    Innerhalb von 24h "schrumpfen" sie jedoch und der Hinterleib wird recht klein. Dann, erst nach der Begattung ändert sich das wieder.
    Auch laut Studien ist das Schlupfgewicht minimal höher wie dann nach der Begattung.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Vielen Dank für die Info's.


    Die tote (?) Biene die ich auf der Hand hatte war von meinem Gefühl eher verkümmert, irgendwie blass in der farbe, bisschen grau (?).
    Ich habe sie leider nicht aufgehoben.


    Ich hoffe nun mal das Beste. Nicht das mir die richtige Königin doch in den Honigraum gefallen ist.


    Ich hatte letztes Jahr schon einmal einen Versuch mit dem Umlraven gemacht. Der war aber eher halbherzig, daher auch nichts geworden.
    Ist also jetzt das erste Mal. Dadurch auch nicht wirklich Erfahrung was da alles bei rauskommen kann. :)


    Ich werde die Sache weiter beobachten.


    Thx.


    Gruß
    Markus

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)