Honigwaben sehen nach Brutwaben aus?

  • Ich habe heute geschleudert und mit Enttäuschung festgestellt, das viele Honigraum-Waben aussahen, als ob diese von den Bienen für den Brutraum vorbereitet worden sind:
    Futterkranz, Pollenrand und ein leeres vorbereitetes "Brustnest" in der Mitte. Leider geht das natürlich zu Lasten des Honigertrags.
    Die Königin ist in der unteren Zarge (Zander), dann ASG und dann die HR (Vollzarge).


    Hat jemand so etwas schon erlebt oder kann mir zumindest helfen, wie ich das vermeiden kann? :confused: Die letzten Jahre war alles "normal" gelaufen.
    Vielleicht war da auch mal Honig drin, und die haben den während des shclechtes Wetters letzte Woche verbraucht? Habe ca. 20 Waben die so aussehen...


    Besonders lustig: Spielnäpfe im Honigraum?? Das hat dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt...
    Und nein, keine Maden, keine Brut im HR. Das Foto ist sogar von einer Naturwabe von 2016!


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Genscher () aus folgendem Grund: typo

  • Hallo Genscher,


    damit bist Du nicht alleine. Habe gestern geschleudert und das selbe Bild. Genauso ein Spielnäpfchen und Wabenzellen freigelassen wie für Brut.
    Warum das so ist, darauf kann ich Dir auch keine Antwort geben.


    Gruß Markus

  • Hatte ich ebenfalls so beobachtet. Doch ist dieses virtuelle Brutnest/Reizzone nicht das, was einige erreichen möchten, da es schwarmdämpfend wirkt und den Sammeleifer anregen soll?
    Ich hatte solche Waben jedoch nur bei den einräumiggeführten Völkern - dafür war der zweite HR aber voll.

  • Ja, dass ist das virtuelle Brutnest. Gut eingeengt. Wenn noch mehr Tracht gewesen wär, hätten sie es auch voll gemacht. Ich wette, der Honig hat einen niedrigen Wassergehalt, weil die Bienen immer Platz hatten, um den Nektar zwischen zu lagern.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Hallo!


    Das könnte tatsächlich der Grund sein. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal etwas neues in der Betriebsweise gewagt:
    Ich teste dies Jahr zum ersten Mal Carnica auf Zander Einzargig zu führen. Ich habe die im März/April auf eine Zarge "gedrückt" (naja, da war ja noch nicht viel los..).


    Danke für die hilfreiche Erklärung!

  • Sind die leeren Waben schon wieder auf dem Volk / den Völkern? Nach Möglichkeit sollten sie wieder genau so über das Brutnest gehängt/angeordnet werden. Ich schätze, bei diesem Bild, das die so aussehenden Völker noch nicht in Schwarmstimmung sind, (während andere schon auf Reisen sind) oder?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Auch wenn du nur einen BR als Betriebsweise machst, gehören trotzdem bei Zander und DN mindestens 3 Zargen zum Volk. Der Platz wird gebraucht.
    Die 3. Zarge= 2. HR ist der Überschuß für den Imker.
    Die brüten dann von Holz zu Holz, haben also kaum Vorräte an Pollen und Honig- deshalb am selben Tag den ersten 1.HR zurück und 1-2 Waben mindestens lassen (Randwaben werden oft nur einseitig verdeckelt und die Außenseite zum Transfer genutzt) falls mal ne schlechte Woche kommt oder wie jetzt vielleicht die Gewitter die Robinie verhageln. Minimal 4 kg sollten immer im Volk sein.
    Bei frischem Nektareintrag in der Mitte Vorsicht, selbst wenn es nicht spritzt, treibt es den Wassergehalt sehr hoch. Ich ernte lieber nur 16% im Eimer und lasse alles im 1.HR was nicht 2/3 verdeckelt ist- zuviel Pollen im Honig verstopft auch die Siebe.
    Wer keinen Raps hat, sollte da großzügig sein.

  • Hatte ich ebenfalls so beobachtet. Doch ist dieses virtuelle Brutnest/Reizzone nicht das, was einige erreichen möchten, da es schwarmdämpfend wirkt und den Sammeleifer anregen soll?
    Ich hatte solche Waben jedoch nur bei den einräumiggeführten Völkern - dafür war der zweite HR aber voll.


    Genau so ist es,
    siehe auch hier: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=51209
    #12 - da hatte ich auch gerade ein ähnliches Bild eingestellt...
    Die schwarmdämpfende Wirkung kann ich bis jetzt 100% bestätigen.

  • aber nur solange sie unten keine Pollenbretter anlegen- ich habe gerade einem Kandidaten mit 2,5 Waben glänzenden Pollen und eine überdicke Futterwabe aus dem BR gegen 3 MW getauscht und mit den restlichen geschleuderten Waben noch eine weitere HR-Zarge aufgesetzt- seit Sonntag fliegen sie in die Robinie in MV.
    Ich denke, die waren auf dem Weg, aber mit Ende des Raps haben sie alles vollgepackt und verdeckelt- 2.HR 95% -die Lage beruhigt sich merklich.
    Näpfchen- ja, aber keine WZ mit geleeRoyal.


    Ich brauche beim Entdeckeln einen Beschleuniger! Habe heute statt 12 nur 10-11 Waben mit erhöhtem Abstand zuückgegeben-vielleicht hilft das Brotmesser, bevor ich in elektrisch investiere. Bei DN gerade mit Abstandsbügeln bleibt nur Entdecklungsgabel oder?
     
    Gruß Fred

  • aber nur solange sie unten keine Pollenbretter anlegen- ich habe gerade einem Kandidaten mit 2,5 Waben glänzenden Pollen und eine überdicke Futterwabe aus dem BR gegen 3 MW getauscht ...
    Gruß Fred


    Jo, Pollen muß raus oder gemischt mit Brut auch hoch, ist ja auch reichklich Pollenvorrat im virtuellen Brutnest und auch noch teilweise mitten in der Brut verteilt, jedenfalls bei Kaltbau. Bei den Warmbauvölkern bleibt der Pollen brav auf der ersten Wabe.
    Schwarmstimmung bei mir immernoch 0 !