Was hat sich bei mir da mit eingenistet?

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute bei der Durchsicht festgestellt, das sich in 2 Rähmchen im Oberträger mehrere dicke, kurze Maden befinden, die u.a. den Oberträger durchlöchern
    ( je nach Madengröße sind die Löcher größer oder kleiner), ebenfalls futtern die sich auch durch das Holz der Länge nach.


    Es handelt sich dabei um einen diesjährigen Ableger auf Dadant 6 Waben aktuell.


    Auf Empfehlung eines Kollegen:


    die betroffenen Rämchen hinters schied und die Brut auslaufen lassen, dann vernichten.
    MW natürlich anstelle der gezogenen Rämchen.


    Viele Grüße


    Fero

  • Hallo Fero,


    das ist die Wachsmotte.
    Nichts wegschmeissen oder einschmelzen. Außer bei sehr starkem Befall.
    Mit einem Messer, Holzstab, Schraubenzieher die Maden, das Gespinnst, die Puppen entfernen. In die Holzlöcher kannst Du mit einem Draht rein und eventuelle Maden und Puppen zerstören.
    Eier werden erst wieder vom fertigen Flugobjekt gelegt. Wenn Du Motten siehst, sofort totdrücken. Es gibt kleine und große Wachsmotten.
    Die Puppen sind in einer Hülle eingesponnen. Kaputtdrücken, nicht nur so wegwerfen.


    Gruß
    Ulrich

  • Hallo Fero. Wachsmottenlarven. Bienen von der Wabe fegen und dann draußen mit dem Stockmeißel gegen das Rähmchen klopfen. Die Maden fallen dann heraus und das Rähmchen kann wieder eingehangen werden.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Servus Ulrich, Servus Josef,


    die Idee hatte ich dazu auch, das ich die mit einer Pinzette rausziehe und dann entsprechend der 2 Finger-Verwertung zuführe :)
    Nur seit wann fressen Wachsmotten Holz?... das hatte ich so noch nicht gehört.


    Unabhängig davon, die beiden Rähmchen sind sowieso nicht weiter zu gebrauchen, da das Holz bereits etwas instabil geworden ist.


    Das Auslaufen lassen der Brut hinter dem Schied ( ohne Kö), denke ich ist nach physikalischem Entfernen der Biester ja kein Problem oder? (möchte die Brut nicht verlieren)

  • Hallo Fero,


    Keine Brut hinter das Schied. Sonst macht das die Königin auch.


    Die Mottenlarven fressen sich auch durch Kunststoffbeuten. Die haben Haifischzähne.
    Sind die Rähmchen wirklich so marode, daß Du die jetzt in der Saison schon tauschen mußt?
    Vielleicht hilft schon eine Leiste und eine Schraube.


    Gruß
    Ulrich

  • Hallo Ferosummt, könnte es sein, daß Du die Waben mit einer Folie abdeckst? Da kommen die Bienen dann nicht hin und die Wachsmottenmaden fühlen sich wohl. Du mußt dafür sorgen, daß die Bienen jede Stelle erreichen können, auch die Oberseiten der Rähmchen, dann halten die Bienen die Maden in Schach.


    Vereinzelte Maden sind kein Grund, das Brutnest umzusortieren.

  • Danke nochmal für die vielen Antworten und Tipps.


    Das Problem hat sich jetzt entsprechend fast von selbst gelöst.


    - die Maden so gut es ging entfernt und vernichtet. (Zahnstocher und Pinzette in die Holzlöcher) .. :evil:
    - nach Abnahme der Folie (ja die war drauf) gingen die Bienerl gleich direkt drauf los und haben die leicht erreichbaren Maden rausgezerrt. :roll: Die Folie hab ich jetzt auch weggelassen...
    - die betroffenen Rähmchen sind da geblieben wo sie waren, da alle Schäden die im Wachs bereits schon wieder auch repariert wurden bzw. waren. :)


    alles in allem machen die Mädels das schon.. :)

  • So kleines Update zum Problem:


    Die Mädels haben alle Maden der Wachsmotte entfernt und vorne in totem Zustand rausgeworfen. Rähmchen sind alle wieder tip-top sauber.


    Danke nochmal für die Hilfe / Antworten


    Grüße


    Fero