Schwarm mit Volk rückvereinigen? Wie lange Schwarm in Schwarmkiste halten?

  • Hallo zusammen,


    typische Anfängerfragen halt ...


    Gestern ist zum ersten Mal eines meiner Völker geschwärmt. Es hat sich an der Front der Beute gesammelt, wo ich es in meiner Not mit einem Wassernebel besprüht habe. Die markierte KÖ habe ich gesehen und konnte sie mit den Bienen gut in eine leere Beute kehren und in Dunkelhaft bringen.


    Da ich bereits mehrere neue Ableger stehen habe, möchte ich diesen Schwarm am liebsten wieder in sein "altes" Volk zurück verfrachten. Meine beschränkten Kapüazitäten sind leider erschöpft.


    Folgende Fragen:


    - bei uns regnet es heute Bindfäden ... wie lange kann ich den Schwarm in Kellerhaft lassen? Er ist im Moment in einer leeren Beute ohne Rähmchen.


    - wie ist der Ablauf wenn ich den Schwarm mit alter KÖ (von 2015) mit dem Volk rückvereinige? Das Volk habe ich gleich gestern durchgesehen und die Schwarmzellen gebrochen


    Danke für Eure kompetente Hilfe


    Grüße aus dem Hochschwarzwald
    Frank

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Zunächst braucht ein Naturschwarm keine Kellerhaft. Also pack ihn in eine Beute mit Mittelwänden und füttere ihn, wenn das Wetter schlecht bleibt.
    Vereinigen kannst Du ihn dann grundsätzlich genau so wie man Völker sonst auch vereinigt.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ok, Schwarm wieder aus Kellerhaft entlassen, in Beute mit Mittelwänden eingeschlagen und Futter dazu. Mal schauen was daraus wird ... ob Rückvereinigung oder nicht, entscheide ich später. Wenn ich nur mehr Beuten hätte ;-)

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Rückvereinigung (über den Sinn wird oft gestritten):
    1. der Schwarm kommt ganz normal mit Mittelwänden auf die Stelle des abgeschwärmten Volks.
    2. Im abgeschwärmten Volk werden alle Weiselzellen gebrochen, nach 9 Tagen nochmals.
    3. Es wird gewartet, bis alle Brut im abgeschwärmten Volk geschlüpft ist. Anschließend werden die Bienen vor das Flugloch des Schwarms gekehrt und das abgeschwärmte Volk wird aufgelöst.
    Es ist darauf zu achten, dass der Schwarm sofort einen Honigraum mit Mittelwänden bekommt und dass dieser großzügig mit weiteren Zargen mit ausgebauten Waben erweitert wird.


    Gruß Ralph

  • Es geht aber auch noch einfacher. Vor 3 Wochen wieder mal getestet und begeistert wie gut es funktioniert.


    1. Königin in der Schwarmkiste aussieben und käfigen.
    2. Abgeschwärmtes Volk auf einen eigenen Boden setzen und erstmal verstellen.
    3. Honigraum auf den alten Boden stellen und eine Brutwabe mit offener jüngster Brut ohne WZ in den Honigraum hängen, Königin im käfig zwischen die Waben hängen und Schwarm einschlagen.
    4. Nachdem der Schwarm vollständig eingezogen ist Königin im Käfig entfernen und 2. Honigraum mit Mittelwänden auf den ursprünglichen Honigraum aufsetzen.
    5. Altvolk mit neuem Boden einfach auf das Schwarmvolk stellen. Königin aus dem Käfig ins Altvolk einlaufen lassen. Vorsicht, die Königin kann auffliegen! Zellenbrechen ist unnötig, die werden in der Regel selber ausgebissen.
    6. Nach einer Woche oder spätestens neunTagen einfach Altvolk auf den alten Boden setzen und Honigräume darüber. Dabei Brutwabe wieder umhängen und WZ brechen.


    Man könnte es "Schwarm Rückvereinigen über großen Zwischenableger" nennen ;-)


    Gruß


    Ulrich


    Nachtrag:


    Zur Sicherheit lass ich immer das Abspergitter im Boden des Altvolkes, so kann eigentlich nichts schief gehen ;-)

    Eine hohe Rechenleistung des Imkers klärt so manches imkerliche Problem und spart manch unnötigen Eingriff :wink:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ulrich_W () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Vielen Dank, zwei interessante Methoden.


    Wie wäre aber nun Euer Vorgehen, wenn ich den Schwarmvorgang doch als eine natürliche Form der Verjüngung nutzen möchte und am Ende mit einer jungen Schwarmkönigin dastehen möchte? Dabei wäre es natürlich wichtig erstmal abzuwarten, ob die junge Kö in Eiablage geht und in der Lage ist, ein schönes Brutnest aufzubauen, oder?!


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Da ist es aber ungünstig, dass Du alle Schwamzellen gebrochen hast. Oder war da schon eine Königin geschlüpft?
    Wahrscheinlich ist keine ausreichend junge Brut zur Nachzucht da.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)


  • Hallo Waldschrat. Dann kauf dir erstmal ein Imkerbuch und lerne daraus.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.