Ist der Schwarm verbraust?

  • Heute war ich meine Völker im Raps auf der Schwäbischen Alb nachsehen.
    Während ich dort war, sind plötzlich aus einer Beute die Bienen wie Wellen im Meer herausgeströmt und als Schwarm losgezogen.
    Ich bin denen hinterher und hab nicht weit weg gesehen, dass sie beginnen, sich auf 2 m Höhe am einem stacheligen Baum niederzulassen.
    Als nach ca. 1 Stunde die meisten Bienen an den Zweigen Platz gefunden hatten, hab ich die einzelnen Zweige in einen Hobock, der oben im Deckel ein Gitter montiert hat, abgeschüttelt.
    Anschliessend bin ich dann ca. 1,5 Stunden heimgefahren (Temperatur war 29°) und wollte die Bienen in eine Zanderbeute setzen. zu meinem Erschrecken fand ich im Eimer eine Traube am Deckel hängen, der weitaus größte Teil der Bienen war aber am Boden und mit Honig zusammengeklebt und hat sich nur noch vereinzelt bewegt.
    Was habe ich falsch gemacht. Bin sehr unglücklich darüber.

  • Hallo Arco,
    ein Zusammentreffen wiedriger Umstände.
    Die Wände des Hobock sind zu glatt für die Bienen, sie können sich nicht vernünftig aufketten. Die Fahrzeugbewegungen tun ihr Übriges. Und die Bienen die sich am Deckelnetz aufgeketten konnten haben die Sauerstoffversorgung noch erschwert.
    Es gibt immer wieder solche traurigen Ereignisse, nicht nur in der Imkerei.
    Gruß Eisvogel


    Nachtrag: Die Antwort auf Deine Frage fehlt. Ich glaube sicher das der Schwarm verbraust ist.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • der weitaus größte Teil der Bienen war aber am Boden und mit Honig zusammengeklebt und hat sich nur noch vereinzelt bewegt.


    Die sind verbraust, ja. Was war denn so drin im Hobbock? War der Honig von den Bienen selber oder hattest Du außer Bienen noch was im Hobbock? Nassmachen vor dem Einschlagen/Transport hilft, und genug Luft müssen sie bekommen. Tut mir leid für Dich. Nutz den Leidensdruck und besorg Dir 'ne vernünftige Schwarmfangkiste - um den Schwarm zu pflücken ist ein Hobbock super, aber für den Transport über lage Strecken taugt der nichts, auch nicht mit ein bißchen Gitter im Deckel.


    Kopf hoch, beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Gib die paar Euro aus für ein richtiges Schwarmfangkästchen. Gutes Werkzeug ist nicht zu ersetzen.


    Wer schon so schlau ist, Behälter selber zu basteln, um ein paar Euro zu sparen, sollte sich vielleicht mal einen normalen Schwarmfangkasten ansehen und das Prinzip kopieren. Plastebehälter werden schnell viel zu warm. Helle, weil Licht rein kommt, und dunkle... Und das "Lüftungs"gitter oben - na ja...

  • Hallo Arco,


    ein Schwarm hängt sich immer oben am Deckel auf. Dadurch ist er unten erstickt. Verbraust.


    genau so schlecht ist eine Belüftung nur über ein Bodengitter. Tote Bienen verstopfen es und das gleiche Problem.
    Besorg Dir einen Drahtpapierkorb. Gibt es ab und zu beim großen A oder auch bei Ikea. Ein Teichpflanzkorb ist genau so gut. Mach Dir aus Holz einen Deckel und in die Mitte ein Loch, 10 cm Durchmesser für einen Abkehrtrichter. Und für das Loch auch einen kleinen Deckel.
    Es gibt aber auch fertige Sachen zu kaufen.


    Gruß
    Ulrich

  • gleich noch ein Tipp dazu- nicht flüssig füttern, wenn er transportiert werden soll, einfach ein Stück Futterteig unten hin oder honig- wenn zu klebrig bei den Temperaturen- Gras draufstreuen


    NICHTS!!! Kein Futter, und bloß kein Honig oder flüssig!!! KS ist was anderes, wenn die verschickt werden sollen, aber ein frisch eingeschlagener Schwarm wird zum Transport NIEMALSNIE gefüttert! Wenn das ein halb verhungerter Schwarm sein sollte, der im Regen drei Tage am Baum ausharren mußte dann vielleicht nach dem Einschlagen in die Beute, aber bitte nicht zum Transport. Killertipp.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Richtig- Futterteig bezog sich auf KS bzw vorweggenomme Schwärme, die sich nicht mit 3-Tagesvorrat aufmachen.


    Frische Schwärme brauchen kein Futter, wenn Flugwetter & Tracht ist - mein Monsterschwarm hat die 2 Zargen mit MW schon mit Honig gefüllt.
    Gruß Fred

  • .
    Was habe ich falsch gemacht. Bin sehr unglücklich darüber.


    ..eindeutig verbraust.
    Der Honig auf dem Eimerbodern kommt aus der Honigblase, weil der Schwarm Vorrat mitnehmen mußte.
    Eimer sind grundsätzlich NICHT geeignet für den Transport von Schwärmen.


    Wer eine Möglichkeit sucht seine Schwärme verbausungssicher zu transportieren, der schaue mal unter .schwarmhilfe nach.


    Jonas

  • Hallo Zusammen,
    ich glaube die Frage ist geklärt und arco hat seinen "Fehler" erkannt.
    Bevor hier weiter Werbung für eigene oder fremde Artikel gemacht wird mach das Thema einfach mal zu.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk