Sitz von Schwarmzellen bei 1 BR

  • Liebe Imkersleute,


    ich habe in diesem Jahr auf dem Weg der Umstellung von Liebig 12 x DN 1,0 (Warmbau) auf Liebig 10 x ZaDant (Kaltbau) in diesem Jahr 3 Völker auf nur einem BR 12 x DN 1,0 geführt.
    Waren wohl zu große Schuhe für einen Jungimker ... jedenfalls kamen alle in fröhliche Schwarmstimmung, sind geschwärmt, aber die Schwärme konnten glücklich gefangen werden.


    Was mir aufgefallen war: die (gefundenen) Schwarmzellen befanden sich beileibe nicht nur an den Rändern der Brutwaben, sondern durchaus auch mittendrauf (ohne, dass es einen Anhalt für Nachschaffung gab).
    Hat das was mit der Betriebsweise zu tun? Oder gibt es noch andere Gründe?


    Danke für Eure Meinung. Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.


  • ich habe in diesem Jahr auf dem Weg der Umstellung von Liebig 12 x DN 1,0 (Warmbau) auf Liebig 10 x ZaDant (Kaltbau) in diesem Jahr 3 Völker auf nur einem BR 12 x DN 1,0 geführt.


    Hast du sie anfangs eng gehalten mit einem Schied? Hast du den 1. Honigraum zur Salweidenblüte mit Leerwaben aufgesetzt? Hat sich über dem Absperrgitter ein virtuelles Brutnest gebildet, dann ein Pollenkranz, dann erst der Honig? Oder ist der Brutraum voll mit Pollen und Honigkränzen?


    Die Schwärme? Je einer mit alter gezeichneter Königin oder wirklich mehrere ? (Ganz sicher keine Nachschaffung?)


    Ich habe auch dieses Jahr das erste mal nur 1 Brutraum DNM mit 11 Waben und bis jetzt bei 7 so geführten Völkern noch keine einzige Weiselzelle am Pfingstmontag gefunden. Dafür schon einige reife Honigwaben. Bin bis jetzt ziemlich begeistert von dieser Betriebsweise.

  • Hast du sie anfangs eng gehalten mit einem Schied? Hast du den 1. Honigraum zur Salweidenblüte mit Leerwaben aufgesetzt? Hat sich über dem Absperrgitter ein virtuelles Brutnest gebildet, dann ein Pollenkranz, dann erst der Honig? Oder ist der Brutraum voll mit Pollen und Honigkränzen?...


    Jepp! Das ist der richtige Ansatz.


    Die SZ werden am Rand vom Brutnest gebaut. Wenn darüber ein fetter Futterkranz ist, dann eben auch mitten auf der Waben, am Übergang zum Futter.


    Gruß Jörg

  • Moin zusammen!


    Ich führe ähnlich wie Kruppi auch ein paar Völker auf 11x DNM in diesem Jahr und auch diese Völker sind bisher noch nicht geschwärmt. Maximal Spielnäpfchen waren bisher zu sehen. *toi, toi, toi*
    Stattdessen hat eines dieser Völker bereits 3 HR drauf und beinahe komplett randvoll mit Bienen, 2 dieser HR sind dazu noch schwer wie selten, ich vermute es handelt sich um Honig.:wink:


    Grundsätzlich habe ich auch schon in Völkern verschiedenster Herkunft an allen möglichen Stellen SZ gefunden. In nicht unerheblicher Häufung natürlich auch recht zentral im Brutnest, von vereinzelt auch mitten auf der Wabe bis hin zur Außenseite der letzten Futterwabe vor der Beutenwand.
    Einen Zusammenhang zwischen einräumiger Völkerführung (auf DNM) und der Lage der Schwarmzellen würde ich für meinen Teil nicht herleiten wollen / können.


    Schöne Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Moinsen,


    bei mir sitzen die Zellen schon am Rand - wie es sich gehört. Ich hatte dieses Jahr - außer bei einem Schwachen Volk (siehe Beschreibung Kruppi) Zellen nur dort. Was mich dieses Jahr wundert ist, dass ich kaum Zellen im Baurahmen habe. Die sind fast alle auf den älteren Waben in der Mitte. Die letzten Jahre waren die immer auf dem Baurahmen und dann noch welche im Brutnest. Aber naja egal - so gucke ich nun immer den Drohnenrahmen plus drei weitere Waben durch.


    Gruß
    Frank

  • Bei DNM kann man Brutwaben mit Futterkranz eine, oder verhonigte Waben zwei Etagen höher hängen, bei Dadant nicht... (oder auch bei DNM 1,5 u.s.w.) gleiches Wabenmaß in allen Zargen hat schon seine Vorteile.

  • Bei DNM ist es unten in nur einem Brutraum jetzt schon voll, wenn ich da wöchentlich wenigstens 1 Mittelwand oder 1 Drohnenrahmen reinhänge, muß auch 1 Wabe raus. Da nehme ich natürlich die schwerste mit Futterkranz (meistens am Rand die zweite neben der 1 Pollenwabe, die dort bleibt) und lass die Brut in der 2. Etage über dem Brutnest auslaufen. Gleichzeitig beschleunigt das die Annahme vom 2. Honigraum in der 3. Etage.

  • Bilder von Pfingsmontag: (Handy in Folie ...)


    Brutwaben bis in die Ecken verdeckelt:


    Virtuelles Brutnest + Pollen + Honigkranz darüber. Der leere Raum wirkt Schwarmmindernd.


    Volle Honigwaben am Rand und später sicher auch im 2. Honigraum.

  • Vielen Dank, spannend, Eure Beiträge zu lesen.


    Ich hatte nicht geschiedet und bereits in der ersten Aprilwoche den 1. Honigraum aufgesetzt (und geschwitzt, ob es nicht zu früh war). Ein so vollständig bis in die Ecken reichendes Brutnest habe ich bisher nicht gesehen - aber vielleicht wird das ja nun nach dem allgemeinen Schwärmen/Nachschaffen noch ...


    Auch ich hatte zwischendurch weitgehend verdeckelte Brutwaben über das ASG in den HR zum Auslaufen gehängt, um im BR Platz zu schaffen und den Bienen Möglichkeiten zum Bauen zu bieten (um den Schwarmtrieb zu mindern ... :oops: hat aber wohl nicht so gut geklappt ...)


    Gruß, Jörg


    Auch bei mir ist der Honigeinrag sehr ordentlich; ich werde morgen den 3. HR zum Ausbauen draufsetzen (die Robinie hat gerade begonnen), auch der Platz wird dringend benötigt.

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • es ist wirkungsvoller offene Brut- abgekehrt wegen der Weisel- nach oben zu hangen- es werden Ammenbienen in den Honigraum gezogen und die auslaufende Brut unten bietet Platz zum Stiften.
    Wenn schon 2 oder 3HR voll Bienen, kommen vollverdeckelte Brutwaben in die Sammelableger. Ersatz durch MW.


    Gruß Fred