leere Honigräume

  • Hallo zusammen ich wollte einfach mal wissen, wie es bei euch in niederbayern so läuft.
    Ich habe heute mal wieder alle meine Völker durchgesehen und musste feststellen, dass nicht wirklich viel Honig eingetragen wurde obwohl Apfel, Kirsch und Löwenzahn bereits verblüht sind.
    Habt ihr auch ähnliches Problem, oder liegt das doch an meinem Standort?
    Was kommt den jetzt noch an Blütentracht?

  • Hallo,


    ich bin Anfänger mit drei Völkern auf Dadant.
    Durch das Wetter "hin und her" habe ich das Problem, dass meine Bienen bisher wenig Motivation hatten den Honigraum auszubauen.
    Ich frage mich, was da falsch läuft. Hoffe aber, dass es einfach daran liegt, dass es hier bisher keine 10 Tage um 20 Grad gegeben hat. Nachts eigentlich immer um 5 Grad.
    An den wenigen schönen Tagen wurde dann das Brutnest voll gemacht, was sicherlich auch nicht der Volksentwicklung diente.


    Grüße

  • Hallo Ihr,


    bei uns ist der Raps verblüht und am Wochenende wird geschleudert. Alle Hr sind verdeckelt, dem kalten Wetter sei Dank. Morgen noch mal kalt und am Freitagmorgen kommen die Bienenfluchten rein. Mengenmäßig dürfte es zum letzten Jahr kaum ein Unterschied sein. Die guten Völker haben umgerechnet 3 HR DN voll.


    Ich liebe meinen Standort zwischen den Flüssen (Donau und Isar). Wetter oft besser als in 20 km Entfernung und viele Gärten und Teiche mit Weiden. Dieses Jahr gibt es den ersten Weidenhonig.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:


  • Ich habe heute mal wieder alle meine Völker durchgesehen und musste feststellen, dass nicht wirklich viel Honig eingetragen wurde obwohl Apfel, Kirsch und Löwenzahn bereits verblüht sind.


    Dann sind die Völker wahrscheinlich nicht stark genug. Hier in Berlin geht jetzt jedenfalls die Honigernte los. Pfingstmontag war bei mir "anschleudern" mit den ersten vollen gut getrockneten Waben. Nächstes Wochenende geht`s weiter. Den meisten Honig muß ich aber oft noch drin lassen, da er im 1. Honigraum über nur einem Brutraum gelagert wurde, genau wie erwartet mit virtuellem Brutnest und dickem Pollenkranz und dann erst Futterkranz. Schwere Kisten, aber nur Randwaben können schon geerntet werden.

  • Moin zusammen!


    Wider Erwarten (ob des sehr unsteten Wetters und viel Windes) haben die Völker in den letzten Wochen immens eingetragen und sind auch gut gewachsen. Das Ergebnis in Form der im Schnitt 2 HR je Volk wiegt demzufolge schwer.
    Nächstes Wochenende wird dann geschleudert, denn dann ist der Raps mit Sicherheit endgültig und komplett durch und: Ich hab`ausreichend Zeit!:wink:


    Schöne Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Bei mir tut sich leider auch nichts....


    Gut, zwei Völker sind wirklich nicht so stark, aber zwei sitzen voll bepackt und sogar leicht durchhängend auf zwei Zargen, aber der Honigraum wird nicht mal angeschaut (von den 10 einzelnen Bienen einmal abgesehen..) :cry: Ich bin auch Anfänger, keine Ahnung ob das normal ist.

  • Moinsen,


    genau wie beim Patrick sieht es auch bei mir aus. Im Raps drei HR, wobei zwei voll und der dritte halb voll ist. Ohne Raps zwei HR zum schleudern und der dritte bleibt drauf. Da die Kastanie noch voll am blühen ist (und so manche andere Bäume / Pflanzen) werde ich den Raps hart abschleudern können plus noch die ein oder andere Futterwabe bereit halten.


    So wie ich es sehe war in NRW ein gutes Honigfrühjahr und in Bayern / Süden eher nicht so gut.


    Gruß
    Frank

  • Ja, Frank, so glaub ich das auch. Bei mir hatten sie ganz ordentlich Löwenzahnhonig eingetragen - den dann aber größtenteils wieder verbraucht weil ca. 2 Wochen kein Flugwetter war. Jetzt geht bei uns gerade die Kastanie los. Und der Wettertrend ist ja jetzt endlich etwas wärmer und etwas beständiger... Schaun ma mal.


    Viele Grüße


    Margit

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • wie es bei euch in niederbayern so läuft.


    Man hört sehr unterschiedliches, wobei die meisten Imker hier über wenig Ertrag bisher jammern...
    Für Löwenzahn muss der Standort passen. Wenn aber am 20. April großflächig alles gemäht wird und auf einigen Wiesen noch gegen Löwenzahn gespritzt wird, sieht es mit Löwenzahn schlecht aus.


    Allerdings ist auch klar: Die beste Tracht hilft nichts, oder nur sehr wenig, wenn die Völker falsch geführt werden und zu schwach sind.


    Jetzt kommt noch Linde, paar Robinien (wobei bei uns in Niederbayern eher nicht)... aber vor allem kommt jetzt der Wald! :wink:

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo,


    bei mir im Schwarzwald hatten wir auch noch keine echten zusammenhängende schöne Tage mit min. 20C. Nächte kalt, nur Regen usw. Erst seit Vatertag ging's langsam los mir Zunahme ca. 1kg pro Tag am Testvolk (letzte Woche wieder Wetterbedingt schlechter). Raps gibt es bei uns eh nicht (ist auch gut so.)
    So wie Simon schreibt, jetzt warte ich auch auf den Wald! :daumen:


    gr. Stefan

  • So wie ich es sehe war in NRW ein gutes Honigfrühjahr und in Bayern / Süden eher nicht so gut.


    als hier am Bodensee war nicht gerade besonders toll - aber nicht schlecht.
    Während der Obstblüte waren die Flugtage leider rar, aber Raps blüht noch und durch das viele Nass honigt der auch immens , Rosskastanie gibt's viel und die Robinien kommen gerade.


    Gruß
    Olli

  • Hallo,


    hier in Südbayern, Großraum München Nord haben wir etwa 1/3 weniger Honig als 2015 zum selben Zeitpunkt. Aber es ist angesichts der Wetterkapriolen ausreichend viel, so dass ich nicht jammern kann.
    Im Schnitt sind zwei HR (Dadant) drauf, der untere ist durchweg knallvoll, der obere meist zu Dreiviertel.
    Für die Frühtracht rechne ich mit mindestens 20kg bis etwa 30kg pro Volk im Schnitt.


    Das Problem heuer hier ist aber das Wetter. Wir haben seit April ständig abwechselnd Phasen mit wenigen sonnigen Trachttagen mit massivem Eintrag und Phasen mit mehreren Tagen Regenewetter und ausgeprägter, ungewohnter Kälte.


    Das sind Schwarmbringer-Bedingungen par excellence! Und richtig trocken wird der Honig derzeit nur langsam.


    Die Folge: Die Völker müssen intensiv "schwarmverhindert" werden, sonst ist der Honig fort oder wird schlecht.


    Da es eigentlich überall mehr oder weniger honigt, gehe ich davon aus, dass bei den Leuten mit leerem HR mit den Völkern was nicht stimmt. Entweder unbemerkt abgeschwärmt, krank oder sonstwas.


    Und wenn die HR bis jetzt noch nicht mal ausgebaut wurden, ist schon viel früher etwas ganz falsch gelaufen, das hat sicherlich nichts mit der Gegend oder der Trachtsituation zu tun.


    Gruß
    hornet

  • Hallo zusammen ich wollte einfach mal wissen, wie es bei euch in niederbayern so läuft.
    Ich habe heute mal wieder alle meine Völker durchgesehen und musste feststellen, dass nicht wirklich viel Honig eingetragen wurde obwohl Apfel, Kirsch und Löwenzahn bereits verblüht sind.
    Habt ihr auch ähnliches Problem, oder liegt das doch an meinem Standort?
    Was kommt den jetzt noch an Blütentracht?


    Minimum ein voller Honigraum > 20 kg bis 2, 5 Honigräume (DNM) .


    Werde dann Ende Mai Schleudern und hoffe anschließend noch auf Sommerhonig oder auch den fast jährlich kommenden Waldhonig. Muss heute noch ein Volk auf die Waage stellen, um bessere Aussagen treffen zu können.

  • Auch wenn es weder Mistermister606, noch bei 87joha steht, vermute ich dass im Honigraum nur Mittelwände oder Anfangsstreifen sind. Die erste Tracht wurde auch bei mir vor allem in die ausgebauten Waben eingelagert und die Bautätigkeit im Honigraum war noch überschaubar. Durch die ausgebauten Waben hat aber die richtige Lagerung gleich von Anfang an geklappt.
    Im letzten Jahr mit nur Mittelwänden hat die Annahme auch deutlich schlechter geklappt. Aber immer noch ganz leer, ist sicher auch noch ein anderes Problem dabei.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)