Umstieg von DN zu Golz

  • Ich grüße euch!


    Mein Name ist Lucas und ich lese schon seit einigen Jahren dieses Forum. Ich möchte mich an dieser Stelle erst einmal bedanken für die vielen Informationen, die ich im Laufe der Jahre hieraus ziehen konnte!


    Ich imkere in der Nähe von Hameln mit rund einem Dutzend Völkern und stehe jetzt vor einem Problem (oder besser einer Herausforderung...), bei der ich wohl den Wald vor lauter Bäumen nicht sehr. Bisher imkere ich recht erfolgreich in DN und hatte eigentich nicht vor, daran etwas zu ändern. Zwei Bandscheibenvorfälle später stehen jetzt 3 Golzbeuten von Holtermann bei mir und warten darauf, dass ich sie bevölkere. In den Golzbeuten kommt Kuntsch zum Einsatz. Ich habe leider keinerlei ausgebaute Kuntschwaben, sie sind alle neu und mit Mittelwänden bestückt.


    Meine erste Idee war, einen klassischen Ableger mit 2,3 Brutwaben zu machen. Also die Brutwaben vorsichtig aus einem DN-Volk, die Ohren vorsichtig abgesägt (oder gekniffen) und die Waben dann einfach um 90° gedreht zwischen die Kuntschwaben packen. Ein paar Bienen dazu - fertig. Doch leider ist es nicht so ganz einfach... Von der Größe her sind sich DN und Kuntsch fast identisch, jedoch nur fast. Eine "kastrierte" DN-Wabe schaut leider zu sehr aus der Beute und der Deckel liegt nicht sauber auf. Somit kann ich mich von dieser Idee verabschieden.


    Ich könnte eine DN-Brutwabe (Bannwabe) einfach neben die Kuntsch-Waben auf den Drahtboden stellen und hoffen, dass die Bienen dann beginnen, auf die Kuntschwaben zu gehen. Oder einfach eine große Menge Bienen in die leere Golz-Beute schütten (quasi ein Kunstschwarm ohne Königin) und eine neue Königin zusetzen. Oder aber ich denke mir gerade einen Wolf und es gibt eine viel einfacherer Methode...


    Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit solchen Systemwechseln und kann mich bitte an den Erfahrungen teilhaben lassen?


    Gruß
    Lucas

  • ... die Waben dann einfach um 90° gedreht zwischen die Kuntschwaben packen. ...

    Sowas mach mal nicht, das ist wie Küchenschränke um 90° verdreht aufhängen und dann wundern warum alle rausfällt.


    Mach einen Kunstschwarm aus einem ganzen DN-Volk (und den HR-Bienen der Nachbarn) und gib dessen noch nutzbare Waben seinen Nachbarn (Brut, HR). Den KS behandelst Du wie einen Schwarm nur mußt Du ihn füttern und schlägst ihn in Deine Golzbeute ein. Wenn die dort steht wo Du die nächste DNM-Beute abbaust kriegste deren Flugbienen eingesammelt und kannst das am Tage machen. Die letzten DNM-Bienen läßt Du als Brutscheune weisellos mit Beeboost und gibst alle paar Tage einen Teil der geschlüpftem Bienen vor die Schwärme. Das machst Du auch bei der Honigernte. Binnen 6 Wochen ist die Aktion abgeschlossen. Wenn Du das letzte Volk in DNM verkaufst noch eher.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi
    Du könntest dir Adapter bauen und die DNS quer reinhängen. Den Rest mit Kuntsch auffüllen.
    Wenn Kuntzsch ausgebaut, DN in den Honigraum und auslaufen lassen. Die Königin natürlich im Bruhtraum belassen.
    Ich finde jetzt auf die schnelle die Fotos nicht mehr, hab im Moment nicht die Zeit.
    Adapter sind z. B . T-Träger aus Aluminium die von Auflageschiene zur Auflageschiene reichen auf die du die Träger der DN auflegen kannst.
    Oder schau dir www.top-bar-hive.de an (GolzBeute)
    Oder Persönliche Nachricht und ich ruf morgen an.
    Gruß Jakob

  • Ich danke euch für die Antworten! Der Weg über den Kunstschwarm spricht mich an, da ich mir hier die bastelei eines, bzw. mehrer Adapter sparen kann. Zudem kann ich den Kunstschwarm dann auch gleich sauber mit Milchsäure behandeln. Ein schönes Wochenende wünscht, der Lucas