Schleudern erst 2.Juni-Woche

  • hallo ,


    ohne mich zeitlich zu verbiegen komme ich vermutlich erst um den 08.06. zum ersten Schleudern.
    Dier ersten Honigräume sind fast voll , die 2.zu 2/3 ausgebaut.
    Raps ist nicht in unmittelbarer Nähe.
    Mache ich da zeitlich gravierend etwas falsch ?
    Bienenstandort ist in Dortmund.

  • 8.06 ist doch kein Problem.


    Bei uns in der Gegend ist zb auch zwischen diversen Lagen ca 2 Wochen Entwicklungszeit unterschied.


    Grundsätzlich musst du ja nur schauen, dass dein Wassergehalt passt und das es dir nicht auskristallisiert, was aber unwahrscheinlich ist.

  • 8.06 ist doch kein Problem.(...) und das es dir nicht auskristallisiert, was aber unwahrscheinlich ist.


    Wie unwahrscheinlich das ist, hängt ziemlich vom Raps ab - 2km im Umfeld. Da täuscht man sich schnell mal.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,


    ich habe Raps im Flugbereich und schleudere generell erst, wenn er verblüht ist. In der Spättracht will ich keinen Raps haben. Dass der Honig in der Wabe auskristallisiert hatte ich noch nicht.


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo,


    ich habe Raps im Flugbereich und schleudere generell erst, wenn er verblüht ist.


    Also.....
    wenn ich dieses Jahr gewartet hätte bis der letzte Raps verblüht ist, hätte ich wieder zentnerweise Rapszuckersteine u. bösartiges Schleudertrauma bekommen. Meine Augen erblickten beim Entdeckeln bzw. auf unverdeckelten Waben die ersten Kristalle ...und wie´s bei mir in der Gegend aussieht, blüht der Raps noch mindestens 10 Tage.


    Seitdem ich imkere, habe ich eines gelernt:
    "Generell" gibt´s bei den Bienen nicht .... jedes Jahr ist anders u. ImkerIn muss flexibel sein u. rechtzeitig reagieren.....:wink:



    Honigsüße Grüße
    Regina, die diese Woche allergeilste Frühtracht geschleudert hat u. nochmal schleudern wird, wenn das letzte Rapsblütenblatt gefallen ist.

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)