Smokermaterial

  • bei mir gibts auch den Hanfrauch von Bienen-Ruck, ich bin damit zufrieden.


    Ein Bekannter nimmt Tabakblätter, die liegen bei einem Bauern in der Nähe haufenweise rum, ist irgendwie Restmüll
    aus der Zigarettenfabrik. Riecht ganz angenehm.


    Grüße
    Roland

  • Feinstaub hast Du bei Rauch eigentlich immer. Wieso meinst Du dass Rindenmulch mehr Feinstaub haben soll als andere Rauch-Arten?


    Das stimmt nicht. Erdgas zum Beispiel verbrennt feinstaubfrei.


    In Hackschnitzelheizungen soll wenn möglich auch keine Rinde verbrannt werden, wegen Feinstaub. Rinde ist dreckig, verbrennt schlechter, hat mehr mineralische Substanz --> Feinstaubschleuder

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Ja klar, Rauch besteht aus Staubpartikel. Aber Staub ist nicht gleich Feinstaub...


    Ich bin mir eh nicht ganz sicher, was jetzt den Smoker mit Rinde betrifft, aber vom Gefühl würd ich sagen höhere Feinstaubbelastung :wink: ob´s schädlich ist weiß ich nicht...


    Eigentlich ging es aber um Smoker-Materialien :wink:

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Eierkarton sind ja auch nur zum Anzünden.
    Ich nehme das morsche Holz einer alten Weide, das raucht gut und brennt lange.


    Frei nach Wolfgang Neuss: Auf deutschem Boden soll nie wieder ein Smoker ausgehen!


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Guten Abend
    Ach ,was haben wir uns schwer getan, bis wir die ultimative Smokerfüllung erfunden hatten. Also:
    2 Papiertaschentücher bzw. 4 Blatt Lokuspapier, ein bißchen geschnetzelte Eierpappe auf das brennende Papier, darauf eine Handvoll von mit dem Komposthäcksler zerkleinerte Mischung aus Rainfarn und Lavendelkraut und obendrauf reichlich Pellets für den Ofen bzw. Pröppels von Kleintierstreu.
    Diese Reihenfolge garantiert einen lange Zeit und stark funktionierenden Smoker.
    Ist der Smoker irgendwann mal soweit versifft, daß man überall Teersuppe hinkleckert, wird der Blasebalg abgebaut und die Smokerteile werden bei mäßiger Hitze in den Kaminofen gestellt. Danach ausklopfen und er sieht aus wie neu...
    Mit imkerlichen Grüßen ...Ralf

  • Guten Abend
    Ach ,was haben wir uns schwer getan, bis wir die ultimative Smokerfüllung erfunden hatten. Also:
    2 Papiertaschentücher bzw. 4 Blatt Lokuspapier, ein bißchen geschnetzelte Eierpappe auf das brennende Papier, darauf eine Handvoll von mit dem Komposthäcksler zerkleinerte Mischung aus Rainfarn und Lavendelkraut und obendrauf reichlich Pellets für den Ofen bzw. Pröppels von Kleintierstreu.
    Diese Reihenfolge garantiert einen lange Zeit und stark funktionierenden Smoker.


    Da musst ja morgens um 7 anfangen, damit du um 9 den ersten Rauch hast :lol: Bei mir ist da der Smoker, unten drinn steht so ein Drahtgeflechtkorb für Stifte, darin sind meine Heucobs und oben heb ich kurz den Brenner drauf und leg dann nochmal frische nach.
    So dauert es +-1 Minute und ich kann loslegen (wobei diese Mischung mindestens 20 Völker weit reicht).

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich verwende die Imkerpfeife, weil ich 2 Hände frei habe und trotzdem noch gezielt Rach an bestimmte Stellen pusten kann.
    Morsches Holz tu ich unten ein Stückle rein und fülle dann mit trokenem Gehäcksel vom Heckenschnitt auf. Angezündet wird mit einem abgerissenen Stück von einem Zeitungsblatt. Gibt ne gute Flamme und damit ist das Teil 0,nix angezündet. Wenn ich so etwa nach ner halben Stunde merke, daß es weniger wird schütte ich halt vom Heckenhäcksel nach.
    Alle paar Monate schmeiss ich die versiffte Pfeife in ein Glas mit etwa 2 Esslöffeln Wachmittel (Persil ...), fülle mit Wasser auf, dass die Pfeife unter Wasser ist und lasse alles 1 -2 Tage stehen. Das löst alles schön an und wenn ich es rausnehme bürste ich kurz drüber und das Ding sieht aus wie neu. Wenn sich in der Brennkammer eine dicke Teerschickt abgelagert hat, lässt die sich mit nem Schraubenzieher leicht ablösen

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Habe heute vor der Schleuderung überlegt, mit was ich den Smoker befülle könnte und damit ein stundenlanges Rauchen erhalte.
    Bin dann auf ein Buchenrundholzbrikett im Lagerraum aufmerksam geworden und das war kleingebrochen ein perfektes Rauchmaterial. Wird in Zukunft mein Favorit bei Dauerbetrieb, ansonsten für schnelle Aktionen bleibt es beim Rainfarm mit Eierkartons.