Smokermaterial

  • Eierkarton sind ja auch nur zum Anzünden.
    Ich nehme das morsche Holz einer alten Weide, das raucht gut und brennt lange.


    Frei nach Wolfgang Neuss: Auf deutschem Boden soll nie wieder ein Smoker ausgehen!


    Ich nehme auch die bröselnden Reste einer alten Weide. Allerdings brauche ich keinen Anzünder, muss nichts schichten, nicht pusten, nicht warten... Und so geht´s:
    Die Holzstücken werden im Herbst in einem Einkaufsbeutel aus Stoff gesammelt und im Keller neben die Heizung gehangen. Im Frühjahr dann ist das Zeug wunderbar knochentrocken.


    Ich benutze einen geerbten, mit ca. 10 cm Durchmesser sehr kleinen Smoker. Wenn ich den mit Holzbröseln befülle, dann einen kleinen Creme-Brulee-Brenner reinhalte, brauche ich nur noch die eine Minute, um meinen Stockmeisel, meinen Feger und den Schleier aus dem Rucksack zu kramen. Und schon ist der Smoker ordentlich aktiv!
    Eine Füllung reicht bei normalen Gebrauch auch deutlich mehr, als eine halbe Stunde.

  • ...getrocknete Tannen und Fichtennadeln


    Ja, das gibt eine ordentliche Holzteerausbeute. Letzterer ist ein vielfältig nutzbare Substanz:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Holzteer
    Gilt noch heute als Heilmittel v.a. wegen seiner juckreizstillenden, austrocknenden und entzündungshemmenden Wirkung und wird auch in der modernen Pharmazie noch verarbeitet.
    Der letzte Köhler hier in unserer Gegend nahm den Job auf ärztlichen Rat an, um seine Bronchial- und Atmungsprobleme zu lösen. Er behauptete bis zuletzt, der Holzkohlenrauch seiner Köhlerei habe ihm geholfen. Vermutlich hatte er instinktiv die richtige Lebnsdosis gewählt, bevor ihn die toxischen bzw. karzinogenen Wirkungen des Rauches überwältigen konnten...
    Noch länger brennen allerdings Fichtenzapfen, sind dafür schwerer anzuzünden - geben aber viel Teer.
    Lavendel-Schnittgut riecht gut, brennt leicht an, gibt kaum Teer und läßt sich mit Holzstücken o.ä. in der Brenndauer verlängern.

  • Ich verwende Hanfeinstreu.


    Eine Handvoll in den Smoker, ein paar Sekunden mit der Loetlampe draufhalten, Smoker unter stetem Pumpen bis knapp unter den Rand auffuellen, einen Bueschel (feuchtes) Gras obendrauf zum Kuehlen des Rauchs.


    Ein Ballen Hanfeinstreu haelt viele Jahre lang. Es brennt leicht an, kokelt lange und zuverlaessig und ergibt schoenen, dicken weissen Rauch.


    Ich kann oft kaum mitansehen, wie lange manch andere Imker mit einem Potpourri allermoeglichen Materialen rummachen bis ihr Smoker mal brennt, nur damit er nicht gescheit raucht und nach kurzer Zeit wieder ausgeht.:roll:

  • Kräuter-Gartenabschnitte wegen des angenehmen Geruchs hab ich auch mal plus Rainfarn vorbereitet und getrocknet und gehäckselt etc.
    Riecht ja toll so mit Lavendel und Zitronenemelisse, Thymiankraut, Katzenminze und Rainfarn.
    Bis alles aber gebrauchsfertig im Beutel ist, geht schon eine Menge Freizeit den Bach runter - tu ich mir nicht mehr an.
    Die Mischung reicht noch ewig bei dem bisschen Rauch, was sich brauche. Ich strecke mit Holzspänen/ Hühnereinstreu, zur Brennverlängerung kommen ein paar Olivenkernpresslinge aus dem Imkereifachhandel dazu.
    Ich werde vermutlich auf Heucobs umschwenken :cool:
    Alles schon fertig,
    wer die Menge der Heucobs als Kleinimker scheut: dieses abgepackte Kleintierheu im Handel geht auch klasse und hat schon die nötige Kürze, staubt aber leider viel

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Na da musst du schon sehr Sparsam und gefühlvoll Smoken ^^
    Ich benutze zur zeit morsches Holzreste vom Vorbesitzer und Eierkarton. Geht ganz gut und bei 2 Völker noch ausreichend. Aber wenn das leer ist will ich mich nach einer etwas einfacheren Alternative umschauen die vielleicht auch besser Richt und vor allem nicht so in den Augen brennt, wenn der Wind einen mal wieder ärgert .

  • Mit Eierkartons ist aus meinem Smoker immer recht heißer Rauch mit ein paar Funken und Asche rausgekommen, auch wenn man etwas Grünzeug draufgetan hat.
    Daher hab ich vor kurzem Apicalm probiert (gepresste Olivenkerne) und bin sehr zufrieden damit. Ist sehr ergiebig und macht angenehmen, dicken Rauch.
    Angezündet wird mit diesen Bio-Kaminanzündern aus gepressten Holzfasern und Wachs, damit ist der Smoker nach zwei Minuten startklar.

  • Die hat meine Freundin auch, aber ich mag die nicht so. Das eine mal hat der Anzünder brutalst im Smoker gebrannt. Trotz das wir dann den smoker noch richtig voll gemacht haben hat das einfach weiter gebrannt und ist nicht ins Rauchen übergegangen. Dabei haben wir nicht einmal den Blasebalg benutzt. War mir nicht geheuer dieser Bio Anzünder.

  • War mir nicht geheuer dieser Bio Anzünder.


    Der, der wie eine faserige Tafel Schokolade aussieht? Ich nehme davon ein halbes Stück (lässt sich in der Faserebene prima mit den Fingern teilen), das ich senkrecht oben in diese Pressholz-Kleintierstreu stecke. Anzünden, mit Eierkarton für die schnelle Rauch- und Hitzeentwicklung auffüllen, Deckel zu, raucht. Damit die Holzpellets gut anbrennen, muss man gelegentlich den Blasebalg betätigen.


    Es gibt auch noch andere Bio-Kaminanzünder, die aus gewickelten Holzspänen, Wachs und nochwas bestehen. Kann sein, dass die heftiger abbrennen. Der oben genannte macht eine nette kleine Flamme und gut ist es.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!

  • Ja den meine Freundin benutzt ist etwas Gewickeltes. Was genau da alles drin ist weiss ich nicht, aber es hat schlicht weg zu heiss gebrannt. Zum Grill Anzünden wäre der aber super gewesen. ^^

  • Ich benutze auch einen Gasbrenner mit Piezozündung zum Anzünden meiner groben Buchenholz Kettensägen-Holzspäne,
    so ähnlich wie dieser hier:
    https://www.amazon.de/CFH-L%C3%B6tlampe-L%C3%B6tmeister-5000-52190/dp/B000ZK3LX8/ref=pd_sim_sbs_60_1?ie=UTF8&dpID=41A1oQ%2Bp7kL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR160%2C160_&psc=1&refRID=S5W6S7CXR0FRJAR3DY38
    Macht sich mit Handschuhen am besten, wenn man nicht noch mit einem Feuerzeug rumwurschteln muß...