Erlischt Schwarmtrieb nach Abschleudern und ist Rückvereinigen sinnvoll?

  • Hallo,


    ich habe vor etwas über einer Woche, vor Beginn der gegenwärtigen Kältewelle bei einigen Völkern Königinnenableger gemacht.
    Denn die Völker waren im Schwarmtrieb (offene Zellen mit Maden), hatten volle Honigräume die noch nicht ganz reif waren.
    Da wollte ich kein Risiko eingehen und die Bienenmasse auf jeden Fall mindestens bis zum Schleudern (vermutlich am kommenden Wochenende) sicher drin behalten und keine Angst haben müssen, dass heute oder morgen bei warmem Wetter die Bienen abhauen.


    Daher habe ich auch keinen Flugling oder ähnliches gemacht, sondern nur die Königin mit einer Brutwabe + aufsitzenden Bienen + FW + MW in eine neue Kiste gesteckt.
    Der Plan war: Es sind praktisch 95% der Bienen in den Altvölkern verblieben und können den Honig auch an den kalten Tagen voll weiter pflegen.
    In den Altvölkern habe ich alle Zellen bis auf eine gebrochen, doch inzwischen dürften noch einige neue Zellen gebaut worden sein.


    Ich will aber gar nicht so viele Völker jetzt per Ableger neu erstellen (lieber später Kunstschwärme). Daher würde ich gerne die gemachten Königinnenableger nach der Honigernte wieder mit den Altvölkern zurück vereinigen.


    1. Frage: Ist das wirklich sinnvoll?
    Oder gehen die dann sofort wieder in Schwarmstimmung, weil ja die Kiste immer noch voller Bienen ist?
    Oder dämpft die Honigernte und damit der verlorene Honigvorrat die Schwarmstimmung (ich werde einige wenige teilgefüllte Waben in einem HR belassen)?
    Die Frühtracht endet diese Woche, doch danach geht es bei uns mit Läppertracht weiter, bevor in 2-3 Wochen die Linde wieder mehr Tracht bringt.


    2: Frage: Und wenn ihr meint, dass das ein sinnvolles Vorgehen ist, wie gehe ich dann genau vor?
    Ich meine, wann genau kann ich die Ableger wieder zu den Altvölkern zurück geben?
    Diese Woche werde ich die Altvölker nochmal durchsehen, zur Sicherheit alle Zellen bis auf eine brechen.
    Aber ich muss doch sicher den Ableger noch bevor diese Zelle schlüpft wieder zugeben und dabei auch diese letzte Zelle brechen, oder?


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet


    zu Frage eins kann ich sagen, das die Bienen bestrebt sind nach dem Schleudern den Verlust an Honig wieder zu ersetzten. Also es aktiviert die Völker noch einmal. Der Schwarmtrieb wird dadurch selten gedämpft wenn er einmal erwacht ist.


    zu Frage zwei, würde ich die alte Königin nicht mehr ins alte Volk bringen, weil dadurch sofort wieder Schwarmstimmung entsteht. Ich würde aber darauf achten das eine junge Königin schlüpft und begattet wird. Da ein Zeitraum von 3-4 Wochen vergeht, bevor eine Jungbiene schlüpft, würde ich die Rückvereinigung, nach der ersten Eiablage der jungen Königin vollziehen.
    Viel Glück beim Rückvereinigen und probiere ruhig mal aus, die alte Königin wieder ins Volk zu bringen, damit du den Unterschied merkst. Aber nur nebenbei manchmal klappt das auch.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin hornet,


    so habe ich es auch vorgehabt, nachdem mir ein Volk schon geschwärmt ist, obwohl sie 3 HR drauf haben.


    Im nächsten schwarmtriebigen Volk die Wabe mit Kö und Bienen raus, mit Leerwabe und Futterwabe in eine Ablegerbeute, beim Restvolk die WZ gebrochen, bis auf 2, die gut angepflegt wurden. Die Rückvereinigung konnte ich dann am übernächsten Tag vornehmen, weil die Kö mit den Bienen aus der Ablegerbeute ausgezogen ist - die wollte eben unbedingt schwärmen ! Beide Kö's stammten übrigens aus 2014.


    Ich würde der Empfehlung von Reinhard folgen und erst einmal die Jungköniginnen nach Eilage ansehen, was die können. Die alten Damen kann man ja weiter nutzen, sofern sie gute Eigenschaften besitzen. Wenn nicht, gehen sie den Gang des irdischen....


    Beste Grüße


    Rainer


  • Ich würde aber darauf achten das eine junge Königin schlüpft und begattet wird. Da ein Zeitraum von 3-4 Wochen vergeht, bevor eine Jungbiene schlüpft, würde ich die Rückvereinigung, nach der ersten Eiablage der jungen Königin vollziehen.
    Viel Glück beim Rückvereinigen und probiere ruhig mal aus, die alte Königin wieder ins Volk zu bringen, damit du den Unterschied merkst. Aber nur nebenbei manchmal klappt das auch.


    Wenn ich das richtig verstehe, sind dann 2 Königinnen im Volk?
    Suchen sie sich dann die bessere aus?

  • Blütenbiene :
    Drobi meint sicherlich, dass dann die junge Königin wieder entfernt werden müsste, wenn ich die alte da rein zurückvereinigen wollte.
    Das aber würde ich dann nicht tun, es sei denn, man sieht schon dann, dass die junge nix taugt.


    Aber mein ursprünglicher Plan sah ja vor, dass ich nur so eine Art Zwischenableger bilde, um den Schwarmtrieb zum Erlöschen zu bringen und dann das Volk wieder im ursprünglichen Zustand zurück versetze, ohne Vermehrung.


    Laut Drobi ist das offenbar keine gute Idee, weil es das Ziel, Schwarmtrieb abstellen, nur sehr kurzfristig erreicht hätte und danach sofort wieder alles von vorne los gehen würde.
    Dann kann und werde ich es halt auch gleich sein lassen und die Ableger wie bisher doch weiterpflegen und die Altvölker wie bisher auch neu nachschaffen lassen.


    Allerdings weiß ich irgendwann nicht mehr wohin mit den ganzen Völkern und woher weitere Zargen....denn die eigentliche Vermehrung ist ja erst für Juni geplant (Kunstschwärme) und TBE will ich dann auch noch machen, zumindest bei der Hälfte.


    Gruß
    hornet


  • Dann kann und werde ich es halt auch gleich sein lassen und die Ableger wie bisher doch weiterpflegen und die Altvölker wie bisher auch neu nachschaffen lassen.


    Dann hast Du aber die junge im Altvolk und die alte im Ableger. Normalerweise möchte man es genau anders herum haben.


    Ich bilde mir auch ein, dass eine junge Königin mit einem Voll-Volk überfordert sein könnte. Das ist allerdings pure Einbildung und enbehrt jeder Grundlage. Kann das vielleicht jemand bestätigen oder widerlegen?


    Zitat

    Allerdings weiß ich irgendwann nicht mehr wohin mit den ganzen Völkern und woher weitere Zargen....


    Nach dieser Methode wäre eine Verjüngung ja bereits gegeben. Vermehrung wäre dann nur noch nötig, um Winterverluste auszugleichen...


    Allerdings ist die Suche der Jungen im Vollvolk (um sie zu zeichnen) doch aufwändiger als in einem übersichtlichen Ablegerchen...

  • Aber mein ursprünglicher Plan sah ja vor, dass ich nur so eine Art Zwischenableger bilde, um den Schwarmtrieb zum Erlöschen zu bringen und dann das Volk wieder im ursprünglichen Zustand zurück versetze, ohne Vermehrung.


    Allerdings weiß ich irgendwann nicht mehr wohin mit den ganzen Völkern und woher weitere Zargen....denn die eigentliche Vermehrung ist ja erst für Juni geplant (Kunstschwärme) und TBE will ich dann auch noch machen, zumindest bei der Hälfte.


    Wenn Du den Völkerbestand mögl. konstant halten willst, wäre es eine Option, die alte Königin erstmal im Ableger bis zum Sommer machen zu lassen. Sie hat dann ein Volk aufgebaut, das Du im August/September mit dem "Altvolk" vereinigen kannst, nachdem Du die alte Kö abgedrückt hast. Dies setzt voraus, dass die neue Kö im Altvolk es wert ist. Insofern ist diese Methode ganz praktisch; denn wenn die Jungkönigin nicht gut ist, kannst Du umgekehrt immer noch die Alte zum Überwintern nutzen. Im kommenden Jahr kannst Du diese auswechseln, damit sie nicht schwärmt.


    So hält man den Völkerbestand einigermaßen konstant. Dennoch - einige Flexibilität muss man sich da schon gönnen - es geht nicht nach "Schema F".


    Beste Grüße


    Rainer