Königinnanableger erster Versuch

  • So, ich war gestern einmal nachsehen, was mein Altvolk so treibt. Ich hatte mich vor einer Woche an einem Königinnenableger versucht.
    Ja, die Bienen waren fleißig und haben ordentlich Nachschafungszellen gebildet. Ich habe sie alle (bis auf eine) gebrochen. Und das ist mir nicht leicht gefallen, so viele (ca. 20) Junköniginnen dahingemurkst, das ging nicht leicht von der Hand. Hätte man mit den übrigen Zellen noch etwas sinnvolles anstellen können? Im Nachhinein ist mir erst eingefallen, dass das die Königinnen doch eigentlich unter sich ausmachen müssten oder? Ich hatte einfach Angst, dass mir dann reichlioch Schwärme abgehen.


    Die zwei Zellen mittig auf der Wabe (direkt nebeneinander) habe ich dann dochnicht mehr zerstört und in einen Ablergerkasten gesteckt. Noch zwei Brutwaben, eine Pollenwabe, Futterwabe und Mittelwände dazu und fertig war das neue Volk. Ich nehme mal an, dass die Königin, die zuerst schlüpft, die andere "beseitigt"? Vor zwei Wochen stand ich noch mit zwei Völkern da und nun mit vier davon, auch wenn in zwei Völkern die neue Königin erst noch schlüpfen muss.


    Nur leider bin ich jetzt restlos materialfrei. Ich habe den Materialbedarf echt unterschätzt! Das schlimmste ist, auf meine Schleuder muss ich noch ca. 2 bis 3 Wochen warten.
    Dazu die Frage:
    Wenn die Zellen ganz verdeckelt sind, dann dürften die doch kein Wasser mehr ziehen, oder? Ich könnte sie dann herausnehmen und lagern, bis meine Schleuder da ist.


    Derzeitiger Stand:
    1) Altvolk: 1. HR voll, 2. HR zu 40% (DNM)


    2) Schwächling: macht sich mittlerweile, 1. HR 80%


    3) Königinnenableger: statt dass die Königinn legt, tragen die den ganzen Raum mit Nektar voll (Kopfschüttel)


    4) Brutableger: mal sehen


    Kommt gut über die Eisheiligen!
    Und einen erholsamen Feiertag!


    Gruß Tim