Schwarmverhinderung durch trennen der Flugbienen vom Volk?

  • Hallo zusammen, ich habe bei einem Vortrag gehört, dass es noch eine (letzte) Möglichkeit der Schwarmverhinderung gibt. Folgende Vorgehensweise: Bienenvolk komplett um 180° drehen; Zwischenboden, Zarge und Boden darunter stellen (Öffnung in die ursprüngliche Richtung). Die Flugbienen fliegen in die leere Zarge und die Königin hat niemanden mehr, der mit ihr schwärmt. Klingt ganz einfach und logisch. Hat jemand mit dieser Methode Erfahrung? Und was muss in die leere Zarge? Nur Mittelwände oder auch Brut- und Futterwaben. Wie lange muss die Beute so stehen bleiben?
    Noch einen schönen freien Tag euch allen.

  • Ich sehe hier keinen rechten Unterschied zum klassischen Zwischenbodenableger. Das geht auch ohne Drehen der Zarge, weil die Flugbienen das alte Flugloch nehmen.
    In die leere Zarge kommt mindestens eine Brutwabe und reichliche Leerwaben, weil die Bienen üppig Honig eintragen


    Üblicherweise wird dann nach 7 bis 9 Tagen wiedervereinigt. Ob dann die Schwarmstimmung nachhaltig gebrochen ist, ist eine andere Frage


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ich mache das regelmäßig so, zuletzt vor rund 10 Tagen: Den Brutraum (bis auf eine Brutwabe mit 1 WZ) mitsamt Königin mit neuem Boden und Deckel umsetzen und am selben Stand an einer anderen Stelle aufstellen (um 180 Grad drehen geht genauso, bei mir jedoch nicht möglich da die Bienen an einer Holzwand stehen). An der alten Stelle in einer neuen Zarge möglichst nur noch 1 Brutwabe mit 1 Weiselzelle drin lassen ohne Königin natürlich. Brutraum dieses Fluglings mit HR-Leerwaben auffüllen. Der Honigraum verbleibt hier. Termin: Nach 5 Tagen alle neu nachgezogenen WZ auf der Brutwabe ausbrechen, dazu Bienen abkehren, damit keine WZ übersehen wird. Es darf nur 1 WZ im Volk bleiben! 12 Tage nach dem Schlupftermin der WZ sollten Eier oder junge Maden in drin sein, sonst "Weiselprobe" einhängen u.s.w. (Man könnte auch im Brutling eine neue Königin nachziehen falls man die alte austauschen will, Prodzedere gleich wie beim Flugling mit mehr Brutwaben...)


    -> Der Brutling kann nicht schwärmen, weil die Flugbienen alle in die alte Beute zurückfliegen und die verbleibenden Brutbienen schwärmen nicht. Der Flugling wird nicht schwärmen, da er erst keine und später wieder nur eine Königin hat.
    Das Bienenvolk hat genau das was es wollte nämlich die Teilung des Volkes und eine neue Königin. Nur dass die Damen nicht extra ausziehen mussten und auch keine Gefahr von Nachschwärmen besteht. Erfahrungsgemäß sammeln die Flugbienen im Flugling deutlich mehr als in Schwarmstimmung und ich hänge die Honigwaben aus dem Brutraum rechtzeitig bevor Legebetrieb herrscht in einen HR hoch und gebe stattdessen neue Leerwaben. Wenn das ganze bis Anfang/Mitte Mai geschieht hat der Brutling gute Chancen im Juni bis Mitte Juli ebenfalls noch Honig zu bringen. Habe das Prozedere von einem erfahrenen Imker übernommen.



    Gruß Allgäu Imker

  • Vielen Dank schon einmal für die ausführliche Beschreibung. Kommt auf die Beute mit der Königin (Brutling) dann auch noch ein HR oder eher eine Erweiterungszarge? Eigentlich würde ich die Völker auch gerne wieder vereinigen, weil ich nicht so viel Platz für neue Ableger habe.
    Gruß Annette

  • Zitat

    In die leere Zarge kommt mindestens eine Brutwabe und reichliche Leerwaben, weil die Bienen üppig Honig eintragen


    Ich halte das für ein Gerücht. In den Flugling fliegen nur alte Bienen. Er wird von Tag zu Tag schwächer. Man sollte da mal in Bayer Anleihe machen: FH Weihenstephan/Abteilung Bienenkunde.


    http://www.hermann-reindl.de/a14schwarmverhinderung.htm


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich habe dem Brutling gerade einen HR gegeben, weil dieser sehr stark ist und dort ein gutes Trachtangebot herrscht, erweitern werde ich ihn nicht. Die Zahl der Flugbienen nimmt nun bereits täglich wieder zu und ab Morgen soll es hier wieder Flugwetter geben.


    Du kannst die Völker natürlich auch unmittelbar wieder vereinigen, die Frage ist halt ob der Schwarmtrieb dann nicht nochmal neu entsteht. Du kannst aber auch nach der Tracht vereinigen und schauen, welche Königin Dir besser gefällt.



    Gruß

  • Ich halte das für ein Gerücht. In den Flugling fliegen nur alte Bienen. Er wird von Tag zu Tag schwächer. Man sollte da mal in Bayer Anleihe machen: FH Weihenstephan/Abteilung Bienenkunde.


    der Flugling muss natürlich schon stark sein, aber wenn die Tracht sehr gut ist, dann geht da wirklich was. Der Flugling hat bei mir zu den HR-Leerwaben im Brutraum den dritten HR (ganze Herold Zargen Zandermaß) bekommen der bereits langsam ausgebaut wird und wird noch mindestens 2 weitere ganze HR füllen an dem Standort. Klar die Bienen werden von Tag zu Tag weniger aber sie haben ja sonst erst mal nichts zu tun außer sammeln...

  • Hallo Ralph,
    es kann doch schon mal sein, dass sich so eine Jungbienen mal verirrt. Doch nach meiner und auch anderer Imker Erfahrung altert der Flugling sichtbar schnell. Man kann das nur dadurch verhindern, dass man noch eine Wabe mit schlüpfender Brut dazu hängt. Fakt, die Schwarmverhinderung funzt, der Rest ist suboptimal.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich hatte einmal die Gelegenheit zu beobachten, wie das ist mit den Jungbienen und Altbienen. Ich hatte in einige brutfreie Feglinge mit Carnica-Bienen Buckfastköniginnen eingeweiselt. 24 Tage danach sah ich beim Jungbienenvorspiel Buckfastbienen! Schlussfolgerung: Schon 3 Tage alte Jungbienen orientieren sich in der unmittelbaren Umgebung des Standes. Wenn die Beute versetzt wird, werden sie beim nächsten Jungbienenvorspiel an den alten Standort zurückfliegen.
    Eine zweite Beobachtung: Bei der Bildung von Feglingen mit Honigraumbienen vom gleichen Stand und Fluglochfreigabe nach 1 Tag fliegt der größte Teil der Bienen zurück zu deren Muttervölkern. Wenn ich dagegen Bienen von einem Stand genommen hatte, der 800m entfernt war, war der Rückflug nicht zu bemerken. Schlussfolgerung: Die Jungbienen lernen nur die unmittelbare Umgebung des Standes kennen, weitergehend orientieren sie sich nicht. Wenn sie vom gleichen Stand genommen werden, fliegen sie großteils zu ihren Muttervölkern zurück.
    Auf Fluglinge übertragen bedeutet das, dass diese nicht nur aus Trachtbienen bestehen.


    Gruß Ralph