Ende der Frühtracht

  • Hallo ich lese immer "nach Ende der Frühtracht "..... woran ist den das Ende der Frühtracht zu erkennen.
    Bin mir da sehr unsicher.
    Ist jetzt mein zweites Jahr als Bienenhalter .

    Schon die dritte Saison mit den niedlichen Damen

  • Nach meinem Wissen ist das Ende der Frühtracht, das Ende der Rapsblühte. Dann wird auch aller Raps sorgfältig ausgeschleudert, auch wenn er noch nicht verdeckelt ist. Sonst kann es passieren, das er in den Waben kristallisiert und sich nicht mehr ausschleudern läßt. Danach beginnt die Sommertracht und bei mir hoffendlich wieder mit Kornblume, Ansätze habe ich schon gesehen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi, da du grad den Raps und seine Eigenheiten zur Sprache bringst, eine Frage diesbezüglich. Ich hab teilweise 2 fast komplett volle HR auf den Völkern. Ziemlich sicher hauptsächlich Raps. Die Rapsblüte hält aber genauso sicher noch ne weile an, da warum auch immer nicht alle Felder zeitgleich zu blühen begonnen haben. Woran kann ich denn erkennen ob ich "zwischenschleudern" sollte?


    Im untersten HR sind die Honigwaben in besagten Völkern zu nem knappen drittel verdeckelt. Ein Refraktometer hab ich leider (noch) nicht. Kann man die einsetzende Kristallisation erkennen? Oder ist es dann schon zu spät.


    MfG Max

  • Moin zusammen!


    Ich kann mich Reinhard nur anschließen, meiner persönlichen Definition zufolge endet mit Raps- / Apfelblüte, was dieses Jahr je nach Rapsparzelle fast zeitgleich der Fall zu sein scheint, die Frühtrachtphase.


    @ Max Droni: Zwischenschleeudern ist meines Erachtens immer so `ne Sache, eben aufgrund der nicht zwigend vorhandenen, durchgängigen Honigreife. Grundsätzlich und auch ohne Refraktometer solltest du mithilfe der sog. "Spritzprobe" aber auf der sicheren Seite sein. Wenn du jede Wabe einzeln testest!


    1/3 Verdeckelung spricht meiner (!) Erfahrung nach für vermutlich schon reifen Honig in den besagten Waben, testen würde ich dennoch sicherheitshalber.
    Wenn Kristallisation erkennbar ist, dann haste ein Problem. Eine Trübung in den einzelnen Zellen zeigt deren Beginn und vermutliuch kann man dann noch ganz gut schleudern. Erfahrungen damit habe ich Gott sei Dank bisher nicht. *toi, toi, toi*


    Viel Erfolg und schöne Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hm, ich seh schon. Ich borge mir besser mal ein Refraktometer.


    Andere Frage zu diesem Thema. Was passiert mit dem Rapshonig in den BW in den Völkern wo ich nen Königinnenableger gemacht habe? Der wird ja umgetragen
    wenn die neue Königin zu legen beginnt. Besteht da dann im HR nochmal die Gefahr der Kristallisation?

  • Hallo,


    wir sind dazu übergegangen, dann einen dritten HR zu geben.
    (so wie mitte der Woche bei ca. der Hälfte der Völker).
    Kein Zwischenschleudern.
    Das kann natürlich immer bedeuten, das dann einige Kristalle die Siebe verstopfen.


    Ist so ...


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Kann man die einsetzende Kristallisation erkennen? Oder ist es dann schon zu spät. MfG Max


    He Max,


    man sieht es wie schon gesagt sehr gut an einer Eintrübung der Zellen. Wir hatten letztes Jahr ein bisschen das Problem, da wir auf den Schleudertermin vom Imkerverein warten mussten. Ich hatte schon die Trübung gesehen in einzelnen Zellen (und du merkst auch die andere Konsistenz, wenn Du was aus den Zellen entnimmst). Trotzdem mussten wir noch eine Woche warten. Die Kristallisation hat sich fortgesetzt, aber nicht so arg schlimm, wie befürchtet. Vielleicht waren 3 Waben zu einem Fünftel betroffen und konnten an diesen Stellen nicht völlig ausgeschleudert werden. Nicht schön, aber auch kein großes Drama. Ich würde mich aber nicht darauf verlassen, dass es immer so glimpflich ausgeht und wir hatten auch nicht nur Raps drin. Wir hatten übrigens auch einige Waben, die noch nicht einmal zu einem Drittel verdeckelt waren. Aber vorher gemessen und alles trocken genug und der Honig war am Ende je nach Eimer zwischen 17% und 17,4% vom Wassergehalt. Also in Ordnung und besser, als ihn nicht mehr schleudern zu können und dafür noch ein halbes Prozent trockener zu sein. :wink: Wo anders habe ich Honig aus voll verdeckelten Waben wie Wasser herauslaufen sehen...

  • Hallo Max


    Ich kann dem Patrick nur zustimmen, mit einem Refraktometer ist man auf der sicheren Seite, aber auch die Spritzprobe ist beim Raps angebracht. Zur Zwischenschleuderung kann ich folgendes sagen, sie verzögert nocheimal die Schwarmstimmung etwas, entsprechende Maßnahmen sind aber trotzdem notwendig. Außerdem aktiviert es die Bienen nocheimal in besonderer Weise, den Rest der Rapstracht zu nutzen und bringt bei entsprechender Erfahrung nochmal eine gute Ernte. Der Anfänger sollte aber am Ende der Rapstracht alles ausschleudern. Waben die vor diesen kalten Tagen zu etwa einem Drittel verdeckelt waren, sind nach ein paar Tagen ohne Tracht garantiert schleuderreif. Aber Bienen sollten, trotz Kälte, schon im HR sein.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi


    Meine Völker sind voll bis obenhin, 2 Honigräume. Die Kälte läßt sie nicht ausfliegen und sie brauchen ja Futter, ist dann noch was da?
    Ich habe 3 Br. drunter.
    Gruß Siegfried

  • Guten Abend miteinander,
    sorry Binneu, dass ich mich hier einklinke. Aber beim lesen dieses Themas kam mir so eine Frage auf. Da ich im 3ten Bienenjahr und im 2ten Honigjahr bin fand ich die Frage auch interessant und dachte mir zugleich was denn dann die Robinientracht ist?
    Außerdem noch eine Frage zum Raps. Was macht man oder ihr denn mit dem Raps, der in den Zellen kristallisiert? Gibt es dafür noch einen Nutzen?


    Danke schon einmal und sonnige Grüße,
    Bob

    Bienen gut, alles gut. Vier Völker und ein Ableger auf Dadant nach Bruder Adam.

  • Hallo Siegfried


    habe deine Frage nicht ganz verstanden, ich vermute mal du arbeitest mit Flachzargen. Also was ich festgestellt habe ist, das in den Bruträumen sehr viel Honig gelagert ist. Wenn du ab morgen schleuderst sehe ich keine Probleme für den Futterbedarf des Volkes.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Bob, solche Waben kann man nur in trachtloser Zeit den Bienen zum Ausfressen anbieten. Wenn Tracht ist werden die kristallisierten Zellen meisten gleich wieder verdeckelt. Auch Schwärme putzen solche Waben wieder sauber. Wenn man kristallisierte Zellen in den Honigwaben hat, ist das immer schlecht, da sich bei weiteren Schleuderungen immer wieder Kristalle lösen und die Siebe verstopfen. Die perfekte Lösung habe ich auch nicht, man muß damit seine eigenen Erfahrungen haben und dann versuchen so was zu verhindern.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)