Bin ich ein Königsmörder? Und: Was nun?

  • Hallo Zusammen,


    ich lese schon länger eifrig mit als Neuling. Ich bin dieses Jahr beim lokalen Imkerverein bei den Neuen und habe mir parallel zum Kurz ein Volk gekauft. Der Imker meinte es wäre ein sehr starkes Volk - was ich bestätigen kann.


    Nun zu meinem Prolem:
    Ich wollte heute einen Ableger machen (habe ich auch) und habe bemerkt, dass alles voller Weiselzellen ist. Die ersten habe ich gebrochen, dann begann ich zu zweifeln.
    Der zweite Drohnenrahen ist kaum ausgebaut und nicht bestiftet.
    Ich konnte keine Stifte in der Beute erkennen. Rund im Brutnest scheinen leere Zellen zu sein. Eigentlich sollten die wieder bestiftet sein, oder?
    Schließlich erinnere ich mich beim letzten mal die Königin erst nicht gefunden und dann in den Honig gedrückt zu haben. BIn mir ziemlich sicher, dass es die Königin war. Kamen gleich drei Bienen und haben sich gekümmert, aber die war richtig dick voll Honig. Vielleicht hat sie ja was abgekriegt...


    Nochwas ist komisch: Es sind bereits mehrere Weiselzellen gedeckelt, aber kein Schwarm ist abgegangen - da ist noch richtig Gedränge. Andererseits wars heute Mittag regnerisch.


    Was tun?


    Morgen früh schnell alle Weiselzellen brechen? Was wenn sie aber tot ist?
    Oder Aussitzen und ggf. nach dem Schwarm ausschau halten.


    Danke für eure Meinungen.
    Gruß
    Frank.

  • Was sind den das für Weiselzellen? Nachschaffungszellen oder Schwarmzellen?


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ich habe gerade mal gegoogelt, wo der Unterschied ist - ich bin halt noch Anfänger :-)
    Nachdem die Weiselzellen eher am Rand auftauchen und nicht in der Mitte - sind es dann Schwarmzellen?
    Dann wäre ja alles in Ordnung. Dann sollte ich vielleicht heute noch die übrigen drei Zellen brechen.

  • Ich habe gerade mal gegoogelt, wo der Unterschied ist - ich bin halt noch Anfänger :-)
    Nachdem die Weiselzellen eher am Rand auftauchen und nicht in der Mitte - sind es dann Schwarmzellen?


    Also verdeckelte Schwarmzellen?
    Passt ja alles und erklärt, warum die Königin aufgehört hat zu legen.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo Frank,


    Wenn die Zellen verdeckelt sind, dann ist keine Kö mehr drin. Entweder irgendwie weggekommen oder geschwärmt. So oder so.
    Jetzt solltest du entweder alle Zellen bis auf eine brechen oder das Volk in Ableger mit je einer Zelle aufteilen.


    Gruß Jörg

  • So sicher ist das nicht. Gestern hatten wir noch ein schönes Gegenbeispiel dafür und bei mir ist auch nicht zwangsläufig mit Verdeckelung der ersten Zelle der Vorschwarm fällig. Obwohl das Wetter stimmt. Die Damen haben da durchaus Gestaltungsspielraum.
    Ich würd aber auch alle brechen bis auf eine gut belaufene. Aber ein Auge auf einen möglichen Schwarmabgang werfen ist nicht ganz falsch.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Hallo Frank,


    letzte Woche hatte ich abends auch mehrere :oops: verdeckelte Schwarmzellen entdeckt und trotzdem den Eindruck, das Volk sei noch nicht geschwärmt. Ich habe dann gleich am nächsten Morgen einen Zwischenbodenableger gemacht. Inzwischen weiß ich sicher, dass ich sie gerade eben noch zurückgehalten habe, es gibt wieder Stifte.


    Für den Zwischenbodenableger braucht man Flugwetter, morgen könnte es zumindest bei uns nochmal passen.


    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Hhm. Prima.


    Macht mal dem Anfänger Hoffnung, dass alles ok sei und er in 8 Tagen noch mal nachgucken soll. Dann kann er prima zusehen wie die Nachschwärme rauspurzeln und hat dann diese bittere Lektion auch gleich gelernt.

  • Danke.


    Ich muss dazusagen, dass ich mir trotzdem sicherheitshalber eine Wabe mit Weiselzellen in einen Ablegerkasten geparkt habe, damit ich im Notfall zu einer Ersatzkönigin komme. Für Leute wie mich, die nicht einen ganzen Fuhrpark an Reserveköniginnen rumstehen haben...


    Viele Grüße
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Dann lag ich ja garnicht so daneben.


    Einen größeren Schwarm schließe ich aus. Überall hängen Trauben von Bienen. Wenn ich die mit den Schunungsvölkeren am Lehrstand vergleiche, kann mein Volk von der Masse mit den Großen dort mithalten.
    Im Ablegerkasten habe ich auch noch eine Weiselzelle. :-)


    Es ist also wahrscheinlich, dass die Königin nicht mehr im Stock ist. In diesem Fall wäre des dumm alle Weiselzellen zu brechen.
    Falls sie aber doch noch im Volk ist, habe ich die nächsten Tage einen Schwarm. Bei uns in Baden Württemberg ist's morgen regnerisch und böig. Keine Ahnung, ob die da Bock auf schwärmen haben. 17°C im Maximum klingt aber doch nicht so schlecht.


    Ein Zwischenbodenableger kommt eher nicht in Frage, weil durch den Regen und die Eisheiligen wohl nur eingeschränktes Flugwetter herrscht.


    Ich werde also versuchen auf alles gefasst zu sein. Wenn ich die nächsten Tage keinen Schwarm habe, breche ich alle Weiselzellen, bis auf eine oder teile das Volk mit je einer Weiselzeile in Sub-Völker auf. In jedem Fall ist die Tracht für dieses Volk/Jahr dann vorüber. Macht nix ich übe ja noch.


    Sind meine Rückschlüsse logisch/nachvollziehbar?


    Viele Grüße
    Frank

  • Für einen Anfänger sind deine Schlussfolgerungen sehr angenehm zu lesen. Ich dachte, das gäb es überhaupt nicht mehr...
    Brich jetzt schon alle Zellen bis auf eine gut belaufene. Vielleicht wirklich zusätzlich eine Sicherheitszelle im Ablegerkasten.
    Schwarm wird jetzt wahrscheinlich erst, wenn es wirklich noch einen geben sollte (eher unwahrscheinlich, da hat Jörg Recht) erst nach der kühleren Phase ausziehen. Dienstag?
    Schreib mal deinen ungefähren Imkerstandort ins Profil, dann könnte man jetzt schon besser die Wetterprognose einordnen und somit besser helfen.
    Honigernte muss nicht vorbei sein. Auch nicht nach einem Schwarm. In vielen Gegenden ist eine durchaus ansehnliche Honigernte trotzdem noch möglich. Nicht überall.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)