Buckfast Überlegungen zur Anschaffung

  • Hallo :)


    Meine Freundin und ich bekommen Ende des Monats Jeweils für eine Dadant Beute ein Ableger Carnica mit einer bestifteten Edelzelle. Nach den Erklärungen des Imkerlehrers klang es aber so das jeder 2 Ableger bekommt, weil man so bei Verlust der Königin / Verlust eines Volkes selber die Möglichkeit hat das auszugleichen. Jetzt haben wir 4 Dadant Beuten bestellt (sollen hoffentlich nächste Woche kommen, Zeit wird Knapp) aber jetzt bekommt jeder nur ein Ableger. Was an sich nicht schlimm ist, aber ich möchte auch nicht zwei Beuten leer lasen.
    Also habe ich mir überlegt meiner Freundin beide Völker zu überlassen. Da sie noch in der Lehre ist und die zusätzlichen Kosten eines weiteren Volkes für sie doch schwer zu tragen kämen. Alleine wenn man bedenkt was wir schon an Anschaffungskosten hatten.



    Mich wiederum reizt es Buckfast Bienen zu halten. Ich weiss nicht wieso. Der Reiz ist einfach da die verschiedenen Bienen im vergleich zu beobachten. Mir war zumindest vor dem Bienenkurs nicht klar wie viele Arten es gibt. Mein Bienenlehrer wollte mit mir noch einmal über das Thema Buckfast "reden". Die zurückhaltende Freude über Buckfast habe ich bereits vernommen, als er über einen Buckfast Halter Sprach der wohl in der nähe seine Bienen haben muss.
    Auch Geschichten wie "22 Völker mit Diesel ermordet" zeugen von einen gewissen Widerstand (es stand leider nicht in dem Beitrag ob der Täter erwischt wurde).


    Dummerweise Spornt mich das auch irgendwie an. Jetzt Frage ich mich aber wo kann ich Buckfast Bienen bedenkenlos Bestellen? Da das mit der Buckfastbiene ja so eine Zuchtsache sein soll und ich bei weiten nicht so weit bin mich mit dem Zucht 1 mal 1 der Buckfast zu beschäftigen. Und auch habe ich gelesen, dass es wohl Züchter der Buckfast geben soll die wild herum Kreuzen. Ich verfüge nicht über das Wissen um so etwas zu beurteilen. Aber da es hier einen eigenen Buckfast-Teil im Forum gibt, wird es doch sicherlich den einen oder anderen geben der mir sagen kann wo ich Buckfast Bienen herbekomme, wenn ich Buchfast bestelle. :D



    Kann man Carnica und Buckfast auch am gleichen Stand halten? Also etwas räumlich getrennt. Rechte Seite 2 Carnica Völker und Linke Seite 2 Buckfast Völker?
    Da meine Freundin bereits einen Stellplatz hat ich jedoch aber noch am Suchen bin. Bzw warte ich auf die Rückmeldung einer Person die mir eventuell den Standort einer alten Imkerei Verpachten/Verkaufen würde. Aber da es Zeitlich immer knapper wird, werde ich möglicherweise kurzzeitig auf den Platz meiner Freundin mit ausweichen müssen.


    Ich will das eigentlich Räumlich getrennt halten, damit wirklich jeder seine Bienen hat aber leider weißt meine Gemeinde nicht wie ihre extra Bienenstellplätze aus. Und dank des Datenschutzes darf die Stadt auch keine Auskunft geben, wenn ich den Besitzer einer Wiese oder dergleichen ermitteln möchte.


    Danke für eure Hilfe


  • Kann man Carnica und Buckfast auch am gleichen Stand halten? Also etwas räumlich getrennt. Rechte Seite 2 Carnica Völker und Linke Seite 2 Buckfast Völker?


    Da gibt es keine Bedenken. Die Bienen vertragen sich. Man sieht dann sehr schön, wie stark der Verflug ist (mehr als man denkt) und bei der Weitervermehrung am Stand gibt es eine bunte Mischung.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo, ich würde gleich am Anfang mit der Biene imkern, die auch meine Nachbarn haben. Du wirst vielleicht mal Hilfe benötigen und wenn du alle Nachbarn gegen dich aufgestachelt hast, dann ist das doof. Ein Forum kann keinen erfahrenen Blick in die Bienenkiste ersetzen.
    Mit Dadant bist du sicher schon jetzt ein ziemlicher Außenseiter, wenn du dann auch noch die "falsche" Biene hälst.....
    Du kannst jederzeit später die Bienenrasse wechseln, also alles kein Problem.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • ihr habt 2 Ableger, je nach Entwicklung werden die so groß, das IHR im Juli einen Kunstschwarm machen könnt- Kiste 3 belegt- bleibt eine Reserve- 1 (fremden) Schwarm fangen -Kiste 4 belegt.
    Beim Imkern braucht man Kisten, Rähmchen - einfach Material !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Verdopple erstmal die Carnica und schaue was du für an den Ständen für Tracht hast, bei Trachtlücken brütet die Buckfast weiter und verbraucht mehr Futter/Honig, die Carnica reduziert das Brutgeschäft schneller.Angepasster an Standimkerei. (Berufs-)Wanderimker folgen der Tracht=Trachtband.


    Die B&C schwärmen auch zusammen- hatte am Samstagabend 3 Fluglöcher mit Bienenbart ein ASG vorgesetzt, weil ich erst am Montag wiederkommen konnte.
    Da hing um 10Uhr die Wolke schon in der Luft, mit Tendenz nur weg, dann aber doch zurück 30m entfernt in die Ahornbaumreihe ganz oben. Beim ersten Ansitz 3-4 Teilschwärme an zu dünnen Ästen in ca 8-10m Höhe, einer plumpste auf die Erde, haben sich dann in den 45min, wo ich das Seifertsche Rohr aus dem Baumarkt holte, zu einem großen Schwarm im Ginsterbusch in Augenhöhe zusammengefunden, wieder zu schwache Äste- grosse Carnica-Bienen & kleinere Buckfast , welcher Rasse die Majestät ist ???? Mal sehen...
    Jetzt schauen sie gemeinsam aus einer Segeberger

  • Kann man schwer beantworten. Ich rate zum Schauen nach anderem Bienenmaterial, wenn man schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Zuerst müssen die Abläufe / Logistik stimmen. Dann weiss man, was man möchte und was nicht.


    Was die Bevormundung zu den Bienenvorkommen angeht, so ist man ein mündiger Bürger und darf halten, was gefällt. Diesen Diskussionen würde ich generell keine Beachtung mehr schenken. Frevelschaden sollte man nicht automatisch fürchten.


    Sollte dann einmal soweit alles stimmen, gibt es die Möglichkeit, mit dem zuständigen Landesverband Buckfast Kontakt aufzunehmen und sich einmal Rat einzuholen. Dort werden auch seriöse Züchter genannt, die mit Material dienen können. Oftmals lohnt ein Besuch, um hier entspannt zu plaudern.

  • Hallo :)


    Ich will das eigentlich Räumlich getrennt halten, damit wirklich jeder seine Bienen hat aber leider weißt meine Gemeinde nicht wie ihre extra Bienenstellplätze aus. Und dank des Datenschutzes darf die Stadt auch keine Auskunft geben, wenn ich den Besitzer einer Wiese oder dergleichen ermitteln möchte.


    Danke für eure Hilfe


    Hier gibt es Hilfe. http://www.dadant.org/ Unter Links findest du alles.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Cabra,


    Buckfast aus "Widerstand" zu halten wird der Buckfast nicht gerechnet.
    Mit der Buckfast wurde eine Biene gezüchtet, bei der einzig und alleine die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit zählt.
    Die Buckfastzucht ist die einzige Rasse, die dem Wunsch der Biene nach genetischer Varianz gerecht wird.
    Ich zitiere da gerne immer den Professor Förster, der sagte"Buckfastzucht ist eine Reinzucht in einer offenen Population".
    Das war der Grund warum ich damals mit Buckfast begonnen habe, weil ich eine Selektion nach phänologischen Merkmalen unsinnig finde. Wenn ich Lebewesen aufgrund Ihrer Optik selektieren wollte, würde ich Hasen oder Geflügel züchten.
    Mir gibt's die Buckfast die Möglichkeit mit relativ wenig Aufwand, mehr Völker mit noch mehr Ertrag zu halten.
    Was richtig ist, das zu der Buckfast ein gewisser Zuchtaufwand gehört, das ist aber nicht so schlimm wie du denkst.
    Wir haben recht viele, die erst seit 2-3 Jahren Bienen halten und mit großer Begeisterung an unseren Zuchtkursen teilnehmen. Die Zuchtkurse sind eigentlich Vermehrungskurse, die den Teilnehmern zeigen, wie man relativ einfach eine beliebige Anzahl Königinnen mit sehr geringen Aufwand bekommt.
    Wenn du das verinnerlicht hast, steht deine Imkerei auf einem sehr soliden Fundament und sie wird definitiv nicht bei 10 Völkern bleiben.
    Den Einwand, das man halten soll was der Nachbar hält, den kann ich nicht bestätigen.
    Es ist bewiesen das die Buckfast keinen negativen Einfluss auf die Landrasse oder Carnica hat, eher ein positiver Effekt ist der Fall. Wenn du einen radikalen Buckfasthasser in deiner Nachbarschaft hast, macht es auch keinen Unterschied ob du mit Buckfast oder Carnica beginnst, denn alleine durch Dadant bist du schon der Feind, bzw. wenn du später umstellst, kommen die Probleme später.
    Zum Thema wo man Buckfast bekommt, kann ich dir nur den Tipp geben nach eingetragenen Züchtern zu schauen.
    Sei dir aber bewusst, das eine gute Buckfast deutlich mehr Geld kostet als eine standbegattete Landrasse.


    Viele Grüße,


    Max

  • Danke für eure Tipps.


    Ich würde Buckfast nicht aus Widerstand halten, sondern weil ich es interessant fände die Rassen im Vergleich zu sehen. Man kann viel aus Büchern lernen, aber mit Praktischen Lernen komme ich viel weiter als durch monotones Bücherlesen.
    Einige Sagen z.b. Buckfast bringt mehr Honig. Andere Sagen das es sich letzt endlich relativiert durch den höheren Verbrauch der Buckfastbiene. Ob das jetzt wichtig ist für mich um Bienen zu halten sei dahin gestellt. Sowas interessiert mich einfach.


    Ich konnte dank des Forum bereits mit jemand aus meiner nähe der Buckfast hält und Königinnen Züchtet Kontakt aufnehmen.


    Danke für eure Antworten.

  • Hallo!


    Guggst Du hier:


    http://www.buckfast-bayern.de/zuechterliste.phtml


    Da sollte was dabei sein, was nicht allzu weit entfernt von Dir ist.
    Nicht jeder der Buckfast hält und Königinnen züchtet ist auch wirklich "Buckfastzüchter"


    Zuchtstoff gibt es z.B. hier:


    http://www.buckfast-bayern.de/umlarven-20131.phtml


    Oder auch hier:


    http://www.buckfastimker.de/zucht/umlarvstellen-2016/


    Musst ja nicht gleich Mitglied machen, aber die 35 oder 40 € sind schnell drin, wenn man sich jedes Jahr Zuchtstoff bei den Umlarvstellen holt.


    Zuchtkurse (besser Königinnenvermehrungskurse) gibt es bei beiden Verbänden.


    Und der Main-Tauber-Kreis ist groß. Nach Bayern ein Katzensprung!
    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Der einzige Nachteil der mir bei der Buckfast einfällt ist die höhere Arbeitsbelastung in Sachen Zucht die ich als Imker aufbringen muss, um mir die Reinheit und damit die Vorteile dieser Biene zu erhalten.


    Die Carnica ist mehr die "Altherrenbiene" die ich ohne viel Zuchtaufwand hinsichtlich Belegstellenbesuche halten kann, denn bei der Buckfast muss ich entweder ständig Königinnen kaufen oder Belegstellen aufsuchen um die Reinheit der Buckfast zu erhalten.


    Als junger (jüngerer) Imker sollte man aber diese Herausforderung nicht scheuen, denn wie heißt es so schön " Probieren geht über studieren" und in der Imkerei sollte man eben vieles selbst ausprobieren, später bereut man eventuelle Passivitäten in der Imkerei.

  • Das mit den Buckfast ist auf jeden Fall ne Nummer schärfer als mit der Landrasse Carnica. Aber das gefällt mir.
    Ja so Kurs mit zu machen ist so ne Sache bei mir. Ich hab kein Auto. Ich Fahr nur Fahrrad ^^


    Das mag gut sein mit der Buckfast Züchter Sache. Aber als Laie wird es ohne hin schwer sein für mich so etwas zu beurteilen. Ja Bayern ist von mir glaube ich 10 Km entfernt. Ich Spuck manchmal rüber ;) 
    Zum Züchten müsste ich erst mal Völker haben. Ich will es am Anfang auf einfaches Völker am Leben halten, Vermehren und begattete Buckfast Königin zukaufen belassen. Da ich bei unserer Gegend auf jeden Fall Carnica bei der Standbegattung reinmischen würde. Und ich weiss ja nicht wie "gut" das am Ende ist. Auch wenn es am Anfang wohl für mich unbedeutend sein sollte wie viele Bunte streifen die Biene jetzt hat.

  • Hallo Franz Xaver!


    Wenn Du keine Belegstellen besuchst, dann ist es egal, ob Carnika oder Buckfast.
    Ist irgendwann alles Landrasse.
    Und dass ein Buckfastimker einen höheren Aufwand in Sachen "Reinheit" auf sich nehmen muss halte ich ebenso für ein Gerücht, das einzig und allein auf noch fehlende Möglichkeiten einer reinen Begattung in der Fläche begründet liegt. Wobei bei der Reinheit die Anforderungen bei der Carnika doch deutlich höher liegen als bei der Buckfast. Einen Flügelindex kann man bei der Buckfast zwar auch messen. Aber es interessiert die Buckfastzüchter nicht, wie dieser ist und auch nicht die Haarlänge und die Farbe.


    DAS ist der Unterschied. Max hat es heute in einem seiner Beiträge schon mal geschrieben.


    Aber lassen wir das. Die Rassefrage ob B oder C ist mehr als müssig!


    Ich habe B und du halt C, weil du ein alter Herr bist :liebe002:


    Ich scheue die Herausforderung nicht.
    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo,


    Hallo :)
    Jetzt haben wir 4 Dadant Beuten bestellt (sollen hoffentlich nächste Woche kommen, Zeit wird Knapp) aber jetzt bekommt jeder nur ein Ableger. Was an sich nicht schlimm ist, aber ich möchte auch nicht zwei Beuten leer lasen.
    Also habe ich mir überlegt meiner Freundin beide Völker zu überlassen. Da sie noch in der Lehre ist und die zusätzlichen Kosten eines weiteren Volkes für sie doch schwer zu tragen kämen. Alleine wenn man bedenkt was wir schon an Anschaffungskosten hatten.


    Mich wiederum reizt es Buckfast Bienen zu halten. Ich weiss nicht wieso.


    Wenn Du Geld ausgeben möchtest ... dann BITTE,
    aber wenn Ihr jetzt zwei Reinzuchtableger bekommt,
    (die belegen jetzt 5 Waben voll).
    Dann ist es doch kein Problem von jedem dieser Ableger weiter zu ziehen,
    ohne Neu kaufen zu müssen.


    Das ist doch viel Interessanter als sich einfach was zuzukaufen weil "Buckfast" ja der Trend ist und soviel Honig bringt und überhaupt Du damit zu den "Besseren" zählst.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ob das wirklich ein Trend ist?


    Man schaut eben mehr über den Tellerrand und mit den Jahren ist da viel mehr möglich geworden. Wir sollten froh um jeden Imker sein, der sich einbringt und die Bienen studieren möchte.