Dreister Diebstahl

  • Hallo liebe Imkerfreunde,


    heute war ich wieder bei meinen Wandervölkern am Raps um sie zu wiegen. Es viel mir sofort auf, dass bei zwei Beuten kein Flugbetrieb war und das bei schönstem Wetter.
    Also Deckel angehoben und keine Biene im zweiten Brutraum auf den Mittelwänden, die ich vor zwei Tagen gegeben habe. Also Deckel abgenommen um besser zu schauen. Da sehe ich doch nicht den Gitterboden.
    Völlig von der Rolle hebe ich den 2. BR ab.
    Keine Rähmchen mehr zu sehen, kein ASG. Ich brauchte einige Sekunden, um dieses Bild der fehlenden Rähmchen im voll getragenen Honigraum und im Brutraum einzuordnen.
    Diese sind doch tatsächlich bei zwei Zandervölkern einfach geklaut worden.


    Das kann ja nun wirklich nur ein Imker aus der Umgebung gewesen sein. Leere Holzbeuten stehen zu lassen.
    Was ist das denn für eine Masche?


    Dem Imker der das war, möchte ich sagen: Ersticken sollst Du an meinem Rapshonig und hoffentlich stechen meine Bienen. Du alte Drecksau, wenn Du zu dämlich bist Deine Völker über den Winter zu kriegen, so kauf Dir gefälligst wieder Bienenvölker und bestiehl nicht andere Imker, die es halt besser können als Du.

  • Ich finde es erschreckend, wie oft man von Diebstählen in letzter Zeit liest. Ich hoffe sehr für Dich, dass dein Stand irgendwo ist, wo vielleicht der ein oder andere Anwohner merkt, wenn er angefahren wird und du irgendwie rausbekommst, wer das gewesen ist. Allerunterste Schublade so etwas. Hilft natürlich leider trotzdem nichts für die ausgefallene Ernte und der widerlichen Tatsache, dass es überhaupt solche Menschen gibt, die so etwas machen. :mad:

  • manchmal wünscht man sich echt einen Peilsender in einem der Rähmchen zu haben.


    Nur kostet das samt Empfänger und co mehrere hundert € und wenn der Dieb doch von weiter weg ist und dann 20 oder 30km weiter steht, bringt der Sender auch nichts mehr.

  • Das ist schon sehr perfide...unfassbar und dass leider wortwörtlich denn wenn das Schule macht, bringt das Besendern von Beuten wirklich gar nichts mehr....und im Rapsfeld fällt ja jede Stange mit Wildtierkamera auf. So eine Schweinerei...vor allem wenn es möglicherweise ein "lieber Kollege" war, eventuell sieht man dem bei jedem Vereinsabend.
    Vielleicht solltest Du beim nächsten Vereinsabend mal darüber klagen, dass die Völker geklaut wurden obwohl das gerade heingetrudelte Ergebnis der Futterkranzprobe eine Nachkontrolle durch den Amtstierarzt notwendig macht...vielleicht erbleicht ja jemand auffällig ;-)))


    Ach ja, wenn es dann nicht wieder die Bienen austragen müssten... So ein Frust ist das!


    Melanie

  • manchmal wünscht man sich echt einen Peilsender in einem der Rähmchen zu haben.


    Nur kostet das samt Empfänger und co mehrere hundert € und wenn der Dieb doch von weiter weg ist und dann 20 oder 30km weiter steht, bringt der Sender auch nichts mehr.



    Nä, GPS Tracker kosten nicht mehr die Welt, echt nicht. Aber WEIL die mittleweile so billig sind, klauen sie halt nicht mehr die Kisten, sondern nur noch Honig und Bienen. Gab's aber immerschon. Mist, aber nix neues.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife