Was fliegt bei uns ein und aus?

  • Hallo zusammen,


    am Wochenende haben mein Mann und ich bemerkt, dass bei uns am Dach fleißig geflogen wird. Und zwar zwischen Mauer und Abdeckung. Sie fliehrn in die kleinen Ritzen.


    Nun würde uns natürlich interessieren wer da unser Gast ist.
    Ggf würden wir uns damit abfinden, dass im Moment noch jemand sein zu Hause bei uns gefunden hat.
    Da wir aber selbst 2 Kleinkinder haben und auch reichlich Kinderbesuch ...
    Bisher haben sie nicht gestört, da sie meist nach oben über das Dach fliegen. Aber die Draußenzeit geht ja auch erst los.


    Ich dachte mal ich frage hier bevor ich einen Imker hole.


    Heute konnte ich sogar eine für ein Foto erwischen. Sie war ganz erschöpft und kroch nur noch herum. Ob es ein Untermieter ist kann ich natürlich nicht zu 100%sagen.


    http://www.fotos-hochladen.net…60509171022anv4i1dr37.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net…60509171146qu39w4d70i.jpg


    LG

  • Das ist in jedem fall ein Wildbiene.
    Vielleicht eine Mauerbiene, aber so genau kenne ich die Arten nicht auseinander.


    Hans


    PS.: Wildbienen sind soweit mir bekannt nicht stichgefährlich.

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Danke für die schnelle Antwort.


    Auf Wildbienen habe ich gehofft. Da diese ja sehr sanftmütig sein sollen.
    Letztes Jahr hatte eine versucht sich in einem alten Bohrloch im Mauerwerk nieder zu lassen. Aber es war ihr nicht tief genug.


    Kann es denn sein, dass sie oben am/im Dach sind?
    Die Tiere fliegen da durch unterschiedliche Spalten. Es gibt also nicht nur einen Ein- oder Ausgang.


    Letztes Jahr hat mich eine Wespe angeflogen und gleich in den Hals gestochen. Zum Glück waren wir fast zu Hause. Da hatte ich Tropfen und Zwiebeln. Trotzdem hatte ich eine Weile was davon.
    Wir hatten hier auch schon ziemlich energische Bienen von denen wir alle Stiche abbekommen haben. Bei einer meiner Kleinen schwoll der Finger ziemlich an.
    Im selben Jahr haute einem Imker in der Nähe ein Volk ab und ließ sich im Apfelbaum nebenan nieder.
    Ich bin also auf der Hut bei stechenden Insekten.

  • Hallo,


    .... bei soetwas tippe ich gerne auf die sehr weit verbreite: Osmia Rufa


    wenn sie so ausehen: LINK


    sind es Rote Mauerbienen


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ich hatte gestern die gleiche Frage. Man sagte Osmia Bicornis. Für ne Solitärbiene waren ganz schön viele da unterwegs, aber die sollen gesellig sein, wenn die Nistgelegenheit stimmt. Bei meinem Nachbarn sitzen sie in einer Ritze bei der Gartenhaustür. Die sind nicht sehr wählerisch bei der Auswahl ihrer Nistgelegenheit. Angeblich recht friedlich und Kindertauglich. Wie man ihnen die Nistgelegenheit etwas weniger gefällig macht für die nächsten Jahre, muss ich noch klären. Aber es gibt offensichtlich viele Insekten; hab auch viele Hummeln.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Hallo,



    ...... Aber es gibt offensichtlich viele Insekten; hab auch viele Hummeln.


    NEIN !


    Gibt es nicht ....


    Solange Insektenschwämme im Autozubehörhandel "Ladenhüter" sind,
    und ich 100km Motorrad ohne Visierreinigung fahren kann ....


    Gibt es nicht genug Insekten ....


    .... nicht einmal annähernd so Viele, wie vor 20 Jahren / vor den NeoNics ...


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Man kann "viel" als Vergleich zu den letzten 5 Jahren sehen wie ich, oder als Vergleich zu vor 20 Jahren wie Du. Wenn es hilft, formuliere ich um auf "wieder mehr Insekten".

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • I... Die sind nicht sehr wählerisch bei der Auswahl ihrer Nistgelegenheit. ...


    Die haben offene Bohrlöcher in der Balkonwand meiner alten Whg. besiedelt. Absolut friedlich und völlig ungefährlich.

  • Hallo Silvia,


    Nach dem Bild würde ich auch sagen, dass es Solitärbienen sind. Habe selbst auf meinem Bienenstand die kleinen als Untermieter. Sie suchen vor allem Löcher in denen sie Ihren Nachwuchs heranziehen. Sie sind eigentlich sehr friedlich, aber mich stören die Untermieter beim durchsehen der Völker ein wenig, wenn sie mir um den Kopf herumschwirren.


    Grüße aus der Oberpfalz
    Gregor

    Lerne zuhören - günstige Gelegenheiten klopfen manchmal sehr leise an deine Tür!

  • Also kleine Mauerbienen.
    Da bin ich glücklich mit.
    Die dürfen ruhig ihren Nachwuchs großziehen. Meinetwegen auch nächstes Jahr wieder.
    Wenn sie friedlich sind, sind wir es auch. Und gut für unseren Apfelbaum sind sie bestimmt auch. ;)


    Wie lange geht das Treiben denn? Gesellig sind sie nämlich auf jeden Fall.
    Ich glaube sie haben keine allzu lange Lebensdauer oder?
    Die von vorhin schien sehr schwach. Kroch nur noch. Hab sie auf eine Schaufel klettern lassen und zur Hecke gebracht, nicht das eins der Kinder doch noch auf dumme Ideen gekommen wäre.

  • Für Juni ist bereits Verpuppung der Jungbienen angegeben. Da dürfte also nicht mehr ganz so lange Bienenflug herrschen. Je nach Klima und Wetter. Sie überwintern wohl als fertige Biene im Kokon.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Hallo Silva


    die Bienen wurden richtig erkannt. Diese Bienen suchen lange Röhren, die sind ihnen am liebsten. Sie legen ein Ei das dann mit Pollen versorgt wird, dann wird die Kammer mit Lehm verschlossen und dann wird ein weiteres Ei gelegt wieder mit Pollen versorgt und Lehm verschlossen. Es können noch mehr Brutkammern in einer Röhre sein. Die Jungbienen schlüpfen erst im kommenden Frühjahr. Bei mir benutzen die Bienen nach dem Schlupf und der Reinigung die gleichen Röhren wieder.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)