Flugloch bei Ablegern anfangs verschliessen? Wie lange?

  • Da meine Überschrift nicht mehr zum Thema passte, eröffne ich hier einen neuen Thread (ist das so o.k.?)


    Ich habe eine Frage zum Ableger, die ich Euch Kundigen schon immer stellen wollte:
    Ich mach es immer so, dass ich das Flugloch des Ablegers zunächst mal ein paar Tage mit Schaumstoff völlig verschliesse, bin aber nach wie vor unsicher, wie lange.


    Wenn ich es zu kurz so lassse, habe ich schon erlebt, dass alle Bienen zur alten Beute zurückflogen; wenn ich es zu lange verschliesse, befürchte ich, dass die Bienen verdursten könnten.


    Wie macht Ihr das?


    Viele Grüße, Epona

  • Ohje... Gar nicht! Wer lehrt sowas?


    Am Besten verstellen, dann hast das Problem gar nicht, oder stark genug und mit genügend Pflege- und Jungbienen am Stand bilden!


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)


  • Hallo Epona. Fluglöcher werden nicht zugemacht. Und wenn du schreibst alle Bienen fliegen zurück hast du einfach das falsche Bienenmaterial genommen. Zu alte Bienen. Vorgehen : Eine Futterwabe. Eine Brutwabe mit jüngster offener Brut einhängen und alle ansitzenden Bienen. Noch eine Futterwabe an der anderen Seite der Brutwabe setzen. Von 2-4 Brutwaben mit jüngster Brut Bienen zur Brutwabe abschlagen. Mehrmals am Tag über den Bienenstand Standort wechseln bevor er dann Abends am endgültigen Platz aufgestellt wird. Flugloch klein machen. Die Altbienen fliegen zurück. Das ist so gewünscht. Gutes gelingen wünscht


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Vielen Dank für Eure Informationen. Ich hatte diese Instruktion schon vor Jahren von dem Imker bekommen, der mir die Völker verkauft hat und habe es bisher immer so gemacht.


    Ich laufe dann gleich mal los und öffne das Flugloch wieder einen Spalt. Hat es Eurer Meinung nach schlimme Auswirkungen, dass ich das Flugloch nun etwa 24 h geschlossen gehalten habe?


    Grüße, Epona

  • Hat es Eurer Meinung nach schlimme Auswirkungen, dass ich das Flugloch nun etwa 24 h geschlossen gehalten habe?


    Für diese Frage bist doch Du selbst der beste Spezialist, wenn Du es schon jahrelang so gemacht hast.
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Heute trotz Regen die Ableger, die ich am 29. 4 erstellt habe durchgesehen und alle haben die ersten Stifte. Für mich ist das dann aufkommende Glücksgefühl vergleichbar mit dem Auffinden eines Steinpilzes, der Drill eines großen Salmoniden, einfach immer herrlich. :daumen:

  • Hallo Ulrich,


    am Samstag habe ich meiner Frau schon einen Termin in Ihren Kalender eingetragen - Stichpunkt, Könginnen suchen und zeichnen, dann werde ich alle mit Milchsäure behandeln.
     
    Habe alle mit Apifonda ausgestattet. Sogar der (einzige) Schwarm den ich am Donnerstag hatte, der sehr groß war und heute eine zweite Zarge aufgesetzt bekam, wurde mit Apifonda gefüttert, da er mir bei dem seit Tagen andauernden Regen ohne Aussicht auf Wetterbesserung zu verhungern droht.

  • Ein Schwarm hat für circa drei Tage Futtervorräte dabei. Ich habe ihn am Donnerstagnachmittag eingefangen und seit dieser Zeit war ständig Regen beziehungsweise kein Flugwetter.


    Die Stochkwaage bei einem anderen Volk zeigt auch keinerlei Zunahme - Gegenteilig.

  • Ja, ja, ich sollte lieber genau lesen ... den "Donnerstag" hatte ich überlesen ... natürlich macht dann alles Sinn :oops:

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Bei mir saufen momentan die Nachbargemeinden ab, anscheinend ist noch kein Ende der Regenmassen in Sicht.


    https://youtu.be/A7eTmhqBh70


    Deswegen ist eine Fütterung der Ableger, beziehungsweise der Schwärme die erst kürzlich eingeschlagen wurden hier unbedingt vonnöten.


    Heute nach drei gefunden Königinnen mit sofortiger Zeichnung, mit Milchsäure besprüht hat es wieder begonnen aus vollen Kübeln zu schütten. Es gibt momentan immer nur kurzer Regenpausen hier im Rottal / Inn.