Bienenattacke im Garten

  • Hallo zusammen,


    wir haben seit 1 Jahr Bienen (bisher nur 1 Volk), welches in der hinterletzten Ecke des Gartens steht und bisher nie Probleme gemacht hat. Bei den Durchsichten kamen sie mir zwar schon recht wehrhaft vor, aber dank Schleier ja kein Problem. Nun haben wir seit gestern aber ein Problem. Vormittags pflanzte ich Kartoffeln und wurde permanente von mindestens einer Biene umschwirrt die immer wieder Attacken flog. Ich zog mich daraufhin zurück und probierte nach 10 Minuten weiter zu machen. Keine 5 Minuten draußen....selbes Spiel.
    Nachmittags wollte ich dann am Hühnerstall bauen, aber auch da war immer eine attackierende Biene die einem die Arbeit verleidet hat. Heute arbeitete meine Frau im Beet und hatte das gleiche Problem. Wir wissen aber partout nicht warum. Die Beute steht gut 50m weit weg und dazwischen steht noch ein Baum, das Hühnerhaus und ein Spalier. Wir sind also nicht in der Einflugschneise. Auch benutzen wir keine Parfums oder duftenden Shampoos/Seife/Haargel etc.


    Letztes Jahr war es überhaupt kein Problem, warum aber dieses? Es nervt gewaltig und verleidet uns momentan gewaltig den Spaß im Garten zu arbeiten!


    Vielleicht könnt ihr ja helfe.


    Es grüßt,
    Der Wingman

  • Toleranz von "wehrhaften Bienen" ist der Anfang allen Übels. Ein Angriff oder Stich und die erste Chance ist vertan. Ein zweiter und auch diese ist weg. Der dritte Angriff erfolgt dann nicht mehr mit der selben Königin.


    Gerade in Gartenanlagen und Wohngebieten sollte Sanftmut das entscheidende Kriterium sein. Wenn man das mit Schwarmbienenhaltung ect. nicht gewährleisten kann, muß mans lassen.



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hab den Störenfried vorhin mit einem Glas gefangen weil ich sehen wollte ob es eine von meinen ist oder eine Wildbiene. Bisher schwer zu sagen da sie sich erstmal beruhigen muss...
    Aber gibt es wirklich einzelne Bienen die da quer schlagen? Ich meine es schien wirklich immer nur eine zu sein. Aber das ergibt doch irgendwie keinen Sinn oder? Nachdem ich sie eingefangen hatte blieb ich noch 10 Minuten im garten. Allerdings attackierte mich nichts. Bin gespannt wie es morgen wird!

  • Eine Wildbiene attackiert nicht, es sei denn, du hast in ihrem Nest gebuddelt!
    War es eine von "deinen" Bienen? Hast du deine Bienen markiert? :wink:

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Kann ich bestätigen.
    Bei mir dann eher 3 oder 4 Stück.
    Das dann zum Glück in deutlich geringerer Entfernung als bei dir und auch nicht immer.
    Dieses Jahr bis jetzt einen Tag. Ansonsten ist Ruhe.


    Aber Henry sagt es schon ganz richtig.
    Wenn ich den Übeltäter habe wird umgeweweiselt.

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Toleranz von "wehrhaften Bienen" ist der Anfang allen Übels. Ein Angriff oder Stich und die erste Chance ist vertan. Ein zweiter und auch diese ist weg. Der dritte Angriff erfolgt dann nicht mehr mit der selben Königin.
    .....


    Recht haste, aber du hast gut reden.
    1. brauchst du eine andere Königin und
    2. must du diese in dieser Jahreszeit auch einsetzen können.
    Brummerchen

  • Recht haste, aber du hast gut reden.

    Ein Jeder kann Königinnen kaufen und ein Jeder kann auch Reserveköniginnen überwintern. Macht man das, hat man immer gut reden. :wink:


    Oft wird aber eben der Stecher wegen seines tollen Honigertrages schön bzw. gut geredet. Das ist ein schwerer Fehler! Wer erkannt hat, daß er was tun muß, hat das Problem zwar adressiert, aber eben noch nicht beseitigt. Der muß dann auch was tun und daran haperts.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hast Du letztes Jahr einen Ableger bekommen, also ein relativ kleines Volk? Mit der Größe wächst auch die Stärke, die fühlen sich auch so und benehmen sich entsprechend. Henry hat vollkommen recht, eine ist zu viel, es bleibt nicht bei einer. Über den Zeitpunkt der Umweiselung lässt sich streiten, aber wenn nicht angenehm zu bearbeiten, bitte die Drohnen ausschneiden. Alle.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • ... 2. must du diese in dieser Jahreszeit auch einsetzen können....


    • Begattete Königin kaufen
    • Aggressives Volk (=Muttervolk) verstellen, leere Beute mit brutfreien Waben an die Stelle, Bienen fliegen zu (=Flugling)
    • Weiselunruhe im Flugling abwarten
    • Gekäfigte Königin unter Futterteig den Flugling zusetzen
    • Im Muttervolk die Königin töten
    • Nach 9 Tagen dort Zellen brechen, über Zeitung auf Flugling aufsetzen
    • Nach 14 Tagen Kontrolle


    Gruß Ralph

  • Hallo, Königin tot machen, schlupfreife Zelle einhängen und abwarten. Muss ich bei 4 Stück dieses Jahr auch machen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo, Ihr habt bestimmt alle Recht, aber wegen einer Bienen, die der Wingmann vielleicht bei der Gartenarbeit gedrückt hat, so dass die ihn attackiert, gleich das volle Programm zu starten. Boah, heftig...


    Ich hatte auch schon ein oder zwei mal eine Biene mit Gesichtserkennung, die erst Ruhe gab, nach dem sie in Frieden ruhte. Diese beiden Bienen waren nicht im gleichen Jahr aktiv.


    Ich tippe darauf, dass es jetzt mit dieser einen vorbei ist. Wenn nicht, siehe oben ... volles Umweiselungsprogramm.


    LG Olivia


    PS: Wenn die Bienen/das Volk beim Bearbeiten sticht, nehme ich alles zurück. Dann natürlich eine sanfte Königin einsetzen.

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Hallo, Ihr habt bestimmt alle Recht, aber wegen einer Bienen, die der Wingmann vielleicht bei der Gartenarbeit gedrückt hat, so dass die ihn attackiert, gleich das volle Programm zu starten. Boah, heftig...
    PS: Wenn die Bienen/das Volk beim Bearbeiten sticht, nehme ich alles zurück. Dann natürlich eine sanfte Königin einsetzen.

    ... Bei den Durchsichten kamen sie mir zwar schon recht wehrhaft vor, aber dank Schleier ja kein Problem.


    Wo besteht da jetzt Diskussionsbedarf?
    Son Volk besteht nicht nur aus einer, die eigene Gartenarbeit störende Biene.
    Obwohl genau genommen, die meisten Bienen doch nur einnmal stechen und dann nicht mehr zum Volk gehören, macht nicht jeder Stich das Volk sanfter und sanfter ... :roll:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ....... macht nicht jeder Stich das Volk sanfter und sanfter ... :roll:


    Wenn nur 2 oder 3 Bienen im Agro-Modus unterwegs sind hat sich das Problem für den Tag aber dann schnell erledigt. :)
    Getreu dem Motto: "Neuer Tag neues Glück". :lol:

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)