Alte Bienenwaben vom Vorjahr reinigen/desinfizieren

  • Hallo,
    vorm Winter habe ich natürlich meinen Bienenstock verkleinert und dazu eine Zarge mit Waben entfernt.


    Die Waben würde ich nun natürlich gerne wieder einsetzten. Leider hatte ich es versäumt diese zu reinigen. Das heißt, in den Waben ist teilweise noch Honig, Pollenstaub…


    Wie gehe ich da nun vor? Ich würde die Waben "sauberschleudern" und trocknen lassen. Außerdem kratze ich natürlich überall, auch an der Zarge selbst, überschüssiges Wachs weg. Ist das so richtig? Was sollte ich nun am besten machen? Sollte ich die Waben desinfizieren? Wie?


    Viele Grüße,
    David.

  • Einfach rein damit in die Völker, wenn sie noch ok sind, d.h. kein Schimmel, kein Wachsmottenbefall, nicht zu dunkel ... wenn du sie in den Völkern gelassen hättest, z.B. am Rand wäre ja bis ins Frühjahr auch nichts passiert. Honig in den Waben ist ok, Pollenstaub ist sicher keine in den Waben, sondern von den Bienen weiterverarbeiteter eingetragener Pollen. "Bienenbrot" sagt der imker dazu oder redet von Pollenwaben/-zellen. Pollen ohne Trocknung oder Weiterverarbeitung wäre bis heute vergammelt. Die Bienen stampfen den ein, geben noch Honig dazu und es entsteht eine Art Milchsäuregärung, wie beim Sauerkraut oder bei Silage, das den Pollen haltbarer macht. Verbauungen kannst du wegkratzen. Ist aber mehr für dich als Imker als für die Bienen.

  • Hallo David,


    ich würde die Waben ausschneiden und neue Mittelwände einlöten, ausschleudern (so der Honig nicht schon kristallisiert ist und überhaupt noch aus den Zellen geht) und Pollen (oft schimmelig bei überwinterten Waben) 'rausschneiden wäre mir zu aufwändig. Oder noch besser: ausschneiden und oben einen schmalen Streifen Wachs stehenlassen und die Bienen selbst bauen lassen. Trocken eingewinterte Waben reparieren und säubern die Bienen im nächsten Jahr selbst, desinfizieren tut nicht Not.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Waben, die nicht wenigstens sauber aussehen, würde ich in den Wachsschmelzer packen und die Rähmchen nachher auskratzen. Anschließend die Damen auf neuen Mittelwänden frisch bauen lassen.
    Zurück in den Stock würde ich nur Waben mit Futter oder Pollen geben, die wenigstens optisch einen guten Eindruck machen und aus eigenen Völkern stammen, die gesund wirken. Das sind aber sicher keine Waben, bei denen ich was versäumt habe, sondern welche, die ich extra aufhebe. Die putzen sich die Bienen dann auch selbst noch so sauber wie sie die haben wollen.
    Wenn wir nicht von großen Mengen reden, sparst du beim Wiederverwenden zweifelhafter Waben ein paar Euro, aber jedes Volk, das dadurch Schäden bekommt, sind 150 Euro Verlust.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)