Keine Brut mehr

  • Hallo liebes Forum,
    ich bin derzeit etwas besorgt weil ich vermutlich ein paar ärgerliche Anfängerfehler gemacht habe.


    Angefangen habe ich 2015 mit einem Scharm in einem Ablegerkasten (10 Waben). Diesen habe ich meines Erachtens nach gut über den Winter bekommen und dieses Jahr zu Ostern konnte ich dieses Völkchen in die richtige (HiBeh.) Beute umsetzten.
    Das war am 3.4.
    Dabei habe ich auch gleich den HR frei gegeben, was sicher zu früh war, weil bei uns einfach noch keine Tracht war (ich wollte nicht noch einmal extra stören, war mein Hintergedanke)
    Nun habe ich oft das Flugloch beobachtet und gesehen das immer fleißig Pollen eingetragen wird (das ist bis heute so).
    Seit dem 3.4. war in unserer Ecke Deutschland das Wetter derart schlecht dass ich micht nicht getraut habe das Volk zu kontrollieren. Mir ist es lieber das eventuell ein Schwarm abgeht, als das sich bei 5-10°C die Brut zu kalt wird und zugrunde geht (Erfahrene Imker sagen jetzt vielleicht ... alles quatsch -> ich lasse mich gern belehren).
    Die nächste Durchsicht fand nun erst am Montag den 2.5. statt.


    Dabei musste ich mir erschrecken feststellen, dass keinerlei Brut mehr vorhanden ist, weder offen noch verdeckelt, noch Stifte. Zwei Spielnäpfe sind zu sehen. Weiterhin ein Näpfchen wo unklar ist ob es auf- oder abgebaut wird (es sieht an den Kanten aus wie gebrochen -> ich Tippe daher eher auf Abbau).
    Im Vergleich zu der letzten Kontrolle sind das dieses Mal noch einige Bienen mehr gewesen (vom Gefühl). Daher kann ich mir kaum Vorstellen das da ein Schwarm abgegangen sein soll. Möglich ist es dennoch.
    Leider habe ich aber keine plausible Erklärung was da schief gelaufen ist.
    Eine Erklärung wäre vielleicht noch, dass ich die Kö versehentlich in den HR gesperrt habe, dort waren aber nur MW und da diese nicht ausgebaut wurden, habe ich den HR erstmal wieder geschlossen...Wenn die Kö nun noch oben gewesen wäre hätte sie ja nicht Stiften können weil keine Zellen (ausgebaute MW) da sind.


    Nach Rücksprache mit anderen Kollegen setze ich nun am Donnerstag zwei Rähmchen mir frischen Stiften und Ammen zu.
    Fraglich ist für mich noch ob ich nun gleich das Volk teile und dann zwei Volker mit je einer MW ziehen lasse oder wie oben beschrieben zwei MW in das gesamte Volk zusetzte.
    Ich habe leider bisher nur das eine Volk und hatte eigentlich geplant davon einen Ableger zu ziehen
    Was würdet ihr tun???
    Hatte jemand schon mal so einen Fall?


    Ich hatte mich übrigens auf die Lehrbuchmeinung verlassen ' Polleneintrag = Brut '. Das passiert mir auf jeden Fall nicht wieder. Ebenso muss ich die Intervalle der Kontrollen enger machen, um rechtzeitig reagieren zu können.


    Viele Grüße

  • Hallo ToniT,


    willkommen im Forum. Wenn die Bienen Pollen eintragen, dann haben sie Brut oder erwarten Brut, sprich es ist evtl. eine junge Königin, die bald legt im Kasten. Waren es große/normale Pollenhöschen oder nur kleine/angedeutete? Wie sahen die leeren Brutwaben aus? Waren sie blitzeblank geputzt?


    Ich würde eine Weiselprobe machen und wenn diese ergibt, dass keine Königin da ist, also WZ gezogen werden, würde ich mir eine legende Königin besorgen. Dann geht es alles schneller und Du kannst noch Honig ernten und ein, zwei Ableger ziehen.


    Ist Dir der Honig ganz egal, kannst Du auch in diesem Volk die WZ aufziehen lassen und erst 2 Tage vor Schlupf die Bienen in zwei Einheiten teilen. Dann haben die Königinnen bessere Bedingungen. Der Wärmehaushalt ist besser und Du kannst Dir die zwei schönsten, am besten mit Bienen besetzten aussuchen.


    LG Olivia


    PS: Ich tippe darauf, dass eine junge Königin drin ist. Evtl. nicht gut begattet, wegen der Kälte und wenig Drohnenflug.

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Hallo Olivia,
    wenn das Wetter mal halbwegs schön war, dann waren es auch ordentliche Hösschen.
    Mich wundert eben dass nicht einmal Drohnenbrut (Afterweisel) da ist.


    Ich habe gelesen dass man durch leichtest klopfen auch testen kann ob eine Kö da ist. -> wenn man Anklopft und der Bien braust kurz auf und legt sich dann wieder, dann ist eine Kö da. Langanhaltendes Brausen, und Heulen deute auf weisellosigkeit hin. (Quelle: http://immenfreunde.de/Taschenkarte_A4.pdf)
    Eigentlich ist ersteres der Fall. Jedoch finde ich die "lange" Brutpause besorgniserregend.


    Etwas unruhig sitzen die Bienen schon auf den Waben, am Flugloch sind definitiv mehr als sonst zu sehen, quillt aber nicht über vor Bienen.
    Danke

  • Hallo ToniT,


    Afterweiseln treten so 4 - 5 Wochen nach Eintreten der Weisellosigkeit auf. Die Pollenhöschen sind dann kleiner und das Volk heult. Es wird also eng mit der Zeit.


    Bis jetzt deutet doch alles darauf hin, dass eine Königin da ist. Nur wird eine junge Königin jetzt vermutlich nicht viel taugen/schlecht begattet sein.


    Ganz zu Anfang der Imkerkarriere erkennt man z.B. junge Maden, die im Futtersaft schwimmen schwer. Evtl. ist schon Brut da.


    Du wirst es sehen, wenn am Donnerstag die Brutwaben reinkommen, erkennst Du am Sonntag, was Sache ist. WZ oder nicht. Dann kann man weiter entscheiden. Wenn WZ gezogen wurden, die bereits verdeckelten ausbrechen und die anderen stehen lassen. (Die schon nach drei Tagen verdeckelt sind, sind mit zu alten Maden bestückt.)


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Ich hatte die Tag gerechnet und da hätte seit (bei 10 Tagen für den Hochzeitsflug gerechnet) bereits vor einer Woche mindestens Drohnenbrut da sein müssen.
    Bin und bleibe gespannt was die Woche bzw. das Wochenende zeigt.


    Würdest du raten zu versuchen zwei Völker daraus zu machen? Der Honigertrag ist mir im Moment übrigens noch relativ egal.
    Also hoffen das beide Waben mit WZ gebaut werden und diese dann trennen. Wobei vermultich aus meine eigentlichen Volk schon relativ viele Sammler sind und in die ursprüngliche Beute zurückfliegen...


    ?


    Danke für die aufmunternden Wort.

  • Hi,


    ich würde dir raten erstmal abzuwarten. Bei mir sind während der kalten Zeit einige Völker aus der Brut gegangen und erst jetzt wieder angefangen.


    Falls das bei dir auch der Fall sein sollte, müsstest Du die Tage wieder Brut sehen. Wenn nciht, kannst DU immer noch aktiv werden.


    Gruss Joachim

  • Hallo,


    ja, das ist noch mal ein anderer Aspekt. Wie hast Du denn gefüttert in all der Zeit? Hatten die Bienen immer genug? Ohne Futter/starken Eintrag keine Brut und keine Bautätigkeit.


    Meine Empfehlung habe ich oben schon geschrieben (legende Königin). Ob man Dein Volk auf 2 Einheiten aufteilen kann, kann ich so aus der Ferne nicht sagen.


    Sicher gehen die Flugbienen ab, es sei denn, Du verstellst den neuen Ableger für 4 Wochen an einen anderen Ort (außerhalb 4 km-Radius).


    2 Völkchen mit 2 WZ sind 2 Chancen statt einer. Auf Futter achten.


    Joachim , die Brutwaben vom Nachbarimker würde ich trotzdem nehmen. Falsch kann Toni damit nichts machen.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Hallo Toni,


    sieh dir die Leerwaben an. Wenn du dort zusammenhängende leere Bereiche siehst, die glänzend geputzt sind, befindet sich eine Jungkönigin im Volk, die nur noch nicht legt. Dann solltest du einfach abwarten und keine Weiselprobe machen; die könnte den Beginn der Legetätigkeit hinauszögern.


    Gruß Ralph

  • Catbee : Ich habe das Volk mit ca. 10 Kg Zucker (2/3 mit Wasser) also ca. 16 KG Zuckerwasser gefüttert. Entnommen habe ich nichts weil es ja ein Schwarm war den ich Anfang Juni 2015 erhalten habe. Überwintert hat er auf 9 oder 10 Waben (habe ich jetzt nicht im Kopf).


    Ich werde die Hinweise von Kleingartendrohn und Wilhelmhaven noch mal prüfen und dann entscheiden... vermultich direkt an der Beute - was mir eigentlich nicht so gefällt aber sich nicht ändern lässt.
    Wenn ich Stifte sehe, dann kann ich ja versuchen aus den zwei Rähmchen ein eigenes Volk zu machen. Das war ohnehin so geplant mit den Rähmchen, allerdings wollten wir vier Stück nehmen um einen Ableger zu machen.
    Das eigentliche Problem ist, dass ich auf Kuntzsch breit arbeite und in der Umgebung die Imker haben alle DNN. Mein Kumpel hat aber Dadant und da können wir mein Rähmchen einhängen weil beide Seiten kleiner sind. - Nur mal so nebenbei erwähnt -


    Vielen Dank für eure Hinweise.


    Ich melde mich wieder wie es ausgeht.

  • Zitat


    Fraglich ist für mich noch ob ich nun gleich das Volk teile und dann zwei Volker mit je einer MW ziehen lasse oder wie oben beschrieben zwei MW in das gesamte Volk zusetzte.
    Ich habe leider bisher nur das eine Volk und hatte eigentlich geplant davon einen Ableger zu ziehen
    Was würdet ihr tun???
    Hatte jemand schon mal so einen Fall?


    Hallo Toni,
    Nein nicht gleich Teilen, da kommt nichts Gescheites bei rauß,
    es stimmt zuletzt die Bienenmenge nicht, um noch ein gescheites Volk hervor zu bringen.
    Vermutlich hast Du beim Umsetzen die Kö. gekillt, hat das Volk sich eine nachgezogen ?, scheitert der Versuch mit den frisch bestifteten Waben zu einer neuen Kö. zu kommen.
    Gelingt es, also, vom Ei bis zum Schlupf der Kö. sind es 17 Tage, bis zur Brünstigkeit der Kö. noch mal 4 -6 Tage, ab da, bei Eiablage, der neuen wohlbemerkt , begatteten Kö. bis zum Schlupf der ersten Biene !! vergehen noch mal 21 Tage.
    Also Toni, es ist ein Versuch was Du vorhast, mehr nicht, Deine noch zur Verfügung stehenden, Biene, zum Teil noch Winterbienen. sind bis dahin uralt und kaum noch Überlebensfähig.
    Ich will Dir nicht den Mut nehmen, aber versuche einen Ableger zu bekommen und Vereinige beide.
    Viel Erfolg beim Machen.


    Gruß Jürgen

  • Hallo zusammen,
    Donnerstag eine Wabe mit stehenden Stiften eingehängt. Heute kontrolliert -> keine Wz... immer noch kräftige Pollenhöschen sowie glänzende leere Zellen. Ich tippe fast schon auf stille umweiselung... angeblich hat man da bis 1 bis 3 Wz in der Mitte der Wabe. Bei mir war eine. Könnte also passen.

  • Was sind den eure Erfahrungen mit der langen Brutpause??? Ist das normal?
    Hat die Königin aufgehört mit der Arbeiterinnenbrut und dann nur die eine Weiselzelle bestiftet?


    VG


    Toni

  • Heute wieder kontrolliert:
    Keine neue Brut (stifte), keine Wz/NsZ etc. keine Königin zu sehen, kein Polleneintrag mehr. Logischerweise ist jetzt relaitv viel Honig im Brutraum. Könnte man versuchen eine Wz einzupflanzen...? Ich vermut die wird auch nicht wirklich angenommen? Oder Kö zusetzten...


    Ich gehe momentan davon aus das keine Kö da ist. Wartet man jetzt auf Drohnenbrut der Afterweiseln oder handelt man früher?


    VG


    Toni

  • Hallo,
    mir kommen Fragen auf, wenn ich das hier so lese.

    Zitat

    Angefangen habe ich 2015 mit einem Scharm in einem Ablegerkasten (10 Waben). Diesen habe ich meines Erachtens nach gut über den Winter bekommen und dieses Jahr zu Ostern konnte ich dieses Völkchen in die richtige (HiBeh.) Beute umsetzten.
    Das war am 3.4.


    Hast du beim Umhängen der Waben Anfang April Brut gesehen?

    Zitat

    Ich tippe fast schon auf stille umweiselung... angeblich hat man da bis 1 bis 3 Wz in der Mitte der Wabe. Bei mir war eine. Könnte also passen.


    Wann hast du die Weiselzelle gesehen und was hast du mit ihr gemacht? Gebrochen? In Ruhe gelassen?
    Falls du alle Beobachtungen und Eingriffe an den Bienen dokumentierst, kannst du ja nochmal nachkucken.


    Ansonsten vermute ich bei der negativen Weiselprobe das eine Königin da ist?!


    Gruß Sophie