Feuchter HR samt Schimmelansatz nach der Winterwoche Ende April 2016...

  • Grüße!
    Kältewelle hier ist überstanden. Nur leider war es hier nicht nur kalt, sondern hat auch beinahe ununterbrochen geregnet und draußen gab es kaum mal Phasen, wo irgendetwas anfangen konnte zu trocknen. Ein paar Völker, die den HR vor dem Kälteeinbruch kaum oder noch gar nicht angenommen hatten, sind nun im leeren HR klitschnass gewesen. Die Bienen haben den Raum dort eben nicht besetzt gehabt. Also ähnliches Problem wie Überwinterung in zu großem Raum. Ich habe die letzte Woche wohl unterschätzt und hätte die HR abnehmen sollen...


    Also folgendes Problem:
    HR richtung Oberkante zunehmend spürbar feucht. An den Zargenrändern sowie Deckelinnenseiten gab es in sogar leichten Schimmelansatz. Ein paar Ohren von den HR-Rähmchen hat es auch erwischt. Waben, Wachs und Mittelwände ist aber tiptop. Vorhin habe ich die betreffenden Stellen mit dem Stockmeißel abgeschabt und mangels Material und Plan erst einmal so belassen. Nun frage ich mich aber, inwiefern ich weiter vorgehen soll, um Gefährdung des ab nun wohl hoffentlich reinkommenden Honigs zu vermeiden. Betreffende Zargenstellen und Rähmchenohren abflämmen? Komplett tauschen? Unter welchen Umständen muss ich mir um Schimmelsporen gedanken machen, die mir dann beim Schleudern die ganze Ernte versauen? Oder alles halb so wild?


    Leicht ratlose und geknickte Grüße,
    Epoché