Robinie 2016

  • Moin,
    nun soll es ja in der nächsten Woche ordentlich bergauf gehen mit den Temperaturen!
    Da geht es dann ja auch bald los mit der Robinie und da würde mich interessieren was denn so eure Glaskugeln sagen wann es los geht mit der Robinie!
    Vielleicht kennt ihr ja aber auch einen der einen kennt der davon Ahnung zu haben scheint, oder aber ihr wisst vielleicht selber wann es denn diese Jahr wohl los gehen könnte!
    Also ich habe bei Jessen letzte Woche noch nicht mal Blätter gesehen an den Robinien, schwer zu sagen, aber vor Ende Mai wird das wohl nichts, oder was meint ihr?
    Mit gespannten Grüßen,
    erstmal,
    Borderbee

  • Hallo Borderbee,
    bei meinen eigenen Robinien sprießen noch nicht einmal die Blätter. Es sieht nicht danach aus als würde es diese Jahr noch was werden.
    Z.Zt. eher Nachtfröste. Und ich bin im "warmen" Südwesten ca. 25 km Luftlinie zur Rheinebene (franz. Grenze).
    Meine neu gepflanzte Euodia (Bienenbaum) hat den ersten Frostschaden schon abbekommen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Für die Robinie waren die Nachtfröste vollkommen ungefährlich.
    Ich habe mir das heute nochmal genauer angesehen, die sind in der Entwicklung noch längst nicht so weit. Nachtfröste um die "kalendarischen" Eisheiligen herum '(+- 15. Mai ) wären der Robinie gefährlicher. Also: Noch ist alles drin, lasst uns die Daumen drücken.

  • Hallo,


    ich habe erfreulicherweise noch einen Platz in der Nähe von Stendal erhalten.


    Hat jemand Informationen für mich wann es dieses Jahr ca. losgehen wird?


    Der Raps wird in ca. 10 Tagen durch sein, sollte ich dann gleich los, oder bin ich dann noch zu früh?


    Herzlichen Dank für die Informationen.


    Gruss Joachim

  • Guten Abend Joachim,


    ich kenne die Gegend umd Stendal recht gut, meine halbe Verwandschaft wohnt dort. Daher weiß ich, dass die Vegetation da in Sachsen-Anhalt immer mindestens eine, manchmal auch zwei Wochen hinter uns hier in Brandenburg herhinkt. Und bei uns entfalten sich jetzt erst die ersten Blätter der Robinie, von Blüten ist da noch überhaupt nichts zu sehen.


    Liebe Grüße und gute Nacht
    DOMMY

  • Hi,


    danke Dir. Dann habe ich ja noch ein wenig Zeit.


    Gruss Joachim


    Guten Abend Joachim,


    ich kenne die Gegend umd Stendal recht gut, meine halbe Verwandschaft wohnt dort. Daher weiß ich, dass die Vegetation da in Sachsen-Anhalt immer mindestens eine, manchmal auch zwei Wochen hinter uns hier in Brandenburg herhinkt. Und bei uns entfalten sich jetzt erst die ersten Blätter der Robinie, von Blüten ist da noch überhaupt nichts zu sehen.


    Liebe Grüße und gute Nacht
    DOMMY

  • Moin zusammen,


    ich denke, dass es schnell gehen kann. Bei uns hier (Brandenburg = 50km südwestlich von Stendal) sind die ersten Blätter schon draußen und als nächstes kommen die Blüten. Teilweise sind die Rispen schon zu erkennen. Und der Raps blüt hier sicher noch 14 Tage - da wird eng!


    Gruß Jörg

  • Moin zusammen,


    ich denke, dass es schnell gehen kann. Bei uns hier (Brandenburg = 50km südwestlich von Stendal) sind die ersten Blätter schon draußen und als nächstes kommen die Blüten. Teilweise sind die Rispen schon zu erkennen. Und der Raps blüt hier sicher noch 14 Tage - da wird eng!


    Gruß Jörg


    Guten Morgen Jörg!
    Du meinst also, dass die Robinie hier auf dem Brandenburger Land noch vor Ende Mai blühen dürfte? Das wäre ja wirklich früh, ich bin gespannt!


    Liebe Grüße
    DOMMY

  • Nach meiner Erfahrung fängt die Rubinie etwa 4 Wochen nach der Kirsche bzw. 3 Wochen nach der Kastanie an zu blühen. Das wäre dann in Berlin in ca. 2 Wochen, also Ende Mai. Noch 1-2 Wochen später, Anfang Juni blüht dann auch schon die Linde.

  • Moin Jörg,
    Wenn ich mir die statistische Auswertung des Blühbeginn der Robinie beim Deutschen Wetterdienst anschaue und richtig interpretiere (http://www.dwd.de/DE/leistunge…/phaenosta.html?nn=588524) und mich recht entsinne,das ich letzten Jahr am 29.5 angewandert ( bin ja ein paar dutzend Kilometer nördlich von dir) möchte ich glatt 1 Bier dagegen wetten, und auf den 28.5 tippen.
    Die Wettschuld können wir vor Ort bei Dir begleichen, falls du Zeit für ein Besuch von 3 Dir bekannten Nordlichtern hast.


    @all: Blühgeginn der Robinie lässt sich hier http://www.dwd.de/DE/fachnutze…zenentwicklung/_node.html ganz gut verfolgen. (einfach in der Spalte Kultur nach Blühbeginn Robinie suchen)


    Gruß Michael

  • Hallo Robinien-Spezialisten,



    in Brandenburg soll es richtige Robinienwälder geben.
    Auch in Sachsen-Anhalt gibt es gehäuft Robinien, so das sich das anwandern lohnt.
    Wie muß ich mir das vorstellen? Zur Blütezeit ein Blütenmeer?



    Auf www.imkerblog.de fand ich folgende Aussage:
    "Die tägliche Nektarmenge einer Blüte liegt, je nach den örtlichen Verhältnissen, bei 2 bis 6 mg. Bei einer Million Blüten pro Baum und einer Blühdauer von zehn Tagen kann ein Baum bis zu 60 kg Nektar und 12 kg Honig liefern."



    Ist diese Aussage richtig? Gibt es eine pauschale Aussage, das, wenn die Robinie honigt, z. B. ... (eine bestimmte Anzahl) Bäume eine Volltracht für ein Volk ergeben?



    Ich frage deshalb, damit ich besser entscheiden kann, ob sich das anwandern an eine mir bekannte Stelle mit größeren Robinienbestand in meiner relativen Nähe lohnt.
    "Leider" sind dort aber auch, schon seit langem, zwei Dauer-Bienenstände.



    (An meinem seit Juni letzten Jahres genutzten Hauptstand gibt es bereits in 20 - 50 m Entfernung die ersten Robinienbäume, teils aber noch nicht so alt, hatten aber trotzdem geblüht.
    Im anschließenden Mischwald gibt es bis in ca. einen Kilometer Entfernung nach ungefährer Zählung mindestens 50 - 60 Robinien.



    Weitere Haupt-Nektarlieferanten im nahen Flugbereich für Sommertracht sind Himbeere, Schneebeere, "Blumen" der Kleingartenanlagen, etwas Klee und andere Wiesenkräuter sowie die Linden.



    Beim Rühren des Sommertrachthonigs dauert es im letzten Jahr lange, bis dieser kristallisierte und schön cremig wurde. Also war auch mit Sicherheit Robiniennektar dabei...)



    Viele Grüße aus Eisenach, wo hoffentlich der Raps mit Nachblüten noch zwei Wochen anhält...
    Jan

  • ...möchte ich glatt 1 Bier dagegen wetten, und auf den 28.5 tippen.
    Die Wettschuld können wir vor Ort bei Dir begleichen, falls du Zeit für ein Besuch von 3 Dir bekannten Nordlichtern hast...


    Ok. Angenommen! Kommt ruhig am 28.05. hier vorbei. Dann kann ich euch gleich die vollen Robinien-HR zeigen...:lol:


    ..in Brandenburg soll es richtige Robinienwälder geben...


    Geschichten gibts... Bei uns sind viele Waldränder mit Robinien durchzogen. Mitten in den Kiefernwälder haben die Robinien keine Chance, weil sie wohl sehr viel Licht benötigen. Da die Böden extrem schlecht sind gibt es Stellen die schlecht gepflegt, forsttechnisch bzw. einfach verwilderte Areale. Da machen sich die Robinien schnell breit und kein anderer Baum kommt hinterher. Aber richtige Wälder habe ich hier noch nicht gesehen.


    Gruß Jörg

  • bienenjan schrieb:

    ... in Brandenburg soll es richtige Robinienwälder geben. Auch in Sachsen-Anhalt gibt es gehäuft Robinien, so das sich das anwandern lohnt. Wie muß ich mir das vorstellen? Zur Blütezeit ein Blütenmeer?


    Ja, genau Blütenmeer. Wenn ich die Bilder vom Vorjahr finde, stelle ich sie mal rein. Nicht nur in BRandenburg, auch im nördl. Sachsen. In Brandenburg laut Waldinventur um die 8-10000ha, hab die Zahlen gerade nicht so genau im Kopf.


    ...Geschichten gibts... Bei uns sind viele Waldränder mit Robinien durchzogen. Mitten in den Kiefernwälder haben die Robinien keine Chance, weil sie wohl sehr viel Licht benötigen. Da die Böden extrem schlecht sind gibt es Stellen die schlecht gepflegt, forsttechnisch bzw. einfach verwilderte Areale. Da machen sich die Robinien schnell breit und kein anderer Baum kommt hinterher. Aber richtige Wälder habe ich hier noch nicht gesehen.


    Gruß Jörg


    Du willst doch bloss die Wanderimker abhalten ;-). NAtürlich gibts hier Reinbestände und auch in Kiefernwäldern drin gibts immer wieder einzelne Bäume oder Baumgruppen. Na gut, die Reinbestände sind nicht so gross wie die normalerweise vorherrschenden Kiefernmeere, aber da werden locker ein paar Völker satt. Auch je nachdem was zuerst gewachsen ist. Wenn die Robinie zuerst da war, "drückt" sie der Kiefer in der näheren Umgebung auf die Krone und macht die so kaputt. Wenn zuerst Kiefern da waren, ist es für Verjüngung von Robinie zu dunkel. Gern wurde die Robinie auch zum Aufforsten von ehemaligen BRaunkohlentagebauflächen genutzt, da findet man die hektarweise. Z.B. an der B97 vom Spremberg nach Cottbus oder im kleinen Wäldchen meiner Eltern, aber steht schon ein Imker :wink:.


    GRüsse, Robert