Frage zur Ableger Bildung/ Dadant

  • Hallo liebe Mitimker,


    ich habe ein starkes Volk von meinem Paten bekommen und möchte nun gerne im Mai draus einen Ableger bilden um planmässig mit 2 Völkern in den Winter zu gehen. Ein Imkerkollege besorgt mir eine unbegattete Königin von einem Züchter.


    Nun meine Frage:


    Die Königin kommt irgendwann im Mai, man wird ja kurz vor Versand informiert. Wann kann/darf ich zeitlich gesehen bereits (in Ruhe) den Ableger bilden. Wer weiss, wie das Wetter im Mai wird, ich würde dann gerne schönes warmes Wetter für die Ablegerbildung nutzen und dann "nur" noch die Königin mit dem Kafig dazusetzen.


    Also wieviele Tage kann ein Ableger ohne Königin "rumstehen"? Sehe ich das richtig, dass sich im schlimmsten Fall die Bienen aus einer Larve eine neue Königin ranziehen, die ich dann zerdrücken müsste? Oder muss ich noch etwas bedenken ?


    Viele Grüße


    Mel

  • Hallo Mel,
    die Bienen werden nicht im schlimmsten Fall, die werden sofern offene Brut mit jüngsten Maden vorhanden ist, versuchen eine Königin nachzuschaffen.
    Darum solltest Du 9 Tage nach der Bildung alle angesetzten Nachschaffungszellen brechen damit der Ableger hoffnungslos Weisellos ist.
    Wie in dem Fall die Annahme einer unbegatteten Königin ist vermag ich nicht zu beurteilen, such mal unter dem Begriff Zweitschlupfzelle hier Forum...


    LG
    Andreas

  • Hallo Mel,


    ich habe letztes Jahr mehrere unbegattete Königinnen von Heike Aumeier erhalten und in Ablegern / Minis und Kieler eingeweiselt. Lief immer ohne Probleme ab. Wichtig ist, dass der Ableger hoffnungslos weisellos ist (wie von Andreas schon beschrieben). Also den Ableger bilden und dann vor dem Zusetzen der Königin alle Weiselzellen brechen. Da sollte der Ableger keine offene Brut mehr haben - also am besten 9 Tage alt sein. Ich würde ein Volk aber nicht grundsätzlich nur mit verdeckelter Brut erstellen und dann lange weisellos lassen - oder nach neun Tagen Zellen brechen und dann erst nach weiteren drei Tagen die Königin zusetzen. Die Bienen sind dann eine lange Zeit hoffnungslos weisellos und können dadurch recht nervös werden und die neue Königin, die ja nur unbegattet ist, leicht abstechen.


    Also Ableger hoffnungslos weisellos machen und binnen maximal zwei Stunden die Königin dazu setzen - am besten im Versandkäfig mit Futterteigverschluss.


    Ach ja das Wetter: Niemand kann dir für 14 Tage im Vorraus sagen, wie das Wetter wird. Ist also auch Glückssache. Im letzten Jahr im Mai z. B. war es sehr kalt und ich hatte nur eine Begattungsquote von 50-60%. Im Jahr davor fast 90%...


    Gruß
    Frank

  • Hallo Mel,


    wegen des Wetters brauchst Du Dir eigentlich keine Gedanken machen. Bis die Königin kommt, wird es wohl eher Ende Mai (solange Dein Berufsimker kein Frühzüchter ist :wink:) Bis dahin ist die Kältewelle längst vorbei, geschlechtsreife Drohnen und Begattungswetter gibt es auch.


    Also wieviele Tage kann ein Ableger ohne Königin "rumstehen"?


    Idealerweise exakt neun Tage. Dann ist alle offene Brut verdeckelt, eine Nachschaffungskönigin aber noch nicht geschlüpft. Gründlich alle Zellen brechen, ein Stündchen warten, und der hoffnungslos weisellose Ableger wird Deine Prinzessin dankend annehmen.


    Wenn Dein Pate den Züchter gut kennt, dann müstte es eigentlich in Erfahrung zu bringen sein, wann der Züchter "Deine" Serie startet. Manche Züchter bieten auch Wunschtermin gegen Aufpreis an, das macht vieles einfacher.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Da es sich ja scheinbar um eine begattete KÖ handelt (wenn auch wohl eine sehr frühe), würde ich mir den Stress mit einem Ableger nicht geben (da dieser ja ohne offene Brut sein muss!)


    Entweder würde ich nen kleinen 1kg Kunstschwarm erstellen, oder einen Flugling machen - ist sicherer und vor allem stressfreier.

  • Da es sich ja scheinbar um eine begattete KÖ handelt (wenn auch wohl eine sehr frühe), .....



    Mel3 schrieb:

    Ein Imkerkollege besorgt mir eine unbegattete Königin von einem Züchter.


    begattet sein oder nicht sein, das ist hier die Question.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • oh - das habe ich leider überlesen - blöde Sache!


    Dann würde ich einem Anfänger raten die unbegattete KÖ abzubestellen und entweder einen einfachen Ableger erstellen, oder nach Trachtende nen Kunstschwarm mit einer begatteten KÖ.
    Für mich macht um diese Jahreszeit ein Ableger mit einer ungebatteten KÖ keinen Sinn.

  • Der Sinn einer unbegatteten Königin vom >Züchter< erschließt sich mir komplett nicht, außer sie ist kostenlos.


    Hallo,
    die Aufzucht der unbegatten Weisel war zumindest besser als die einer nachgeschaften Königin in einer derartig kleinen Einheit.
    Obwohl das die Risiken des Einweiselns und des möglichen Verlustes beim Begattungsflug vielleicht nicht aufwiegt, so ist es allemal sinnvoller als Nachschaffen.


    LG
    Andreas

  • Ein Imkerkollege besorgt mir eine unbegattete Königin von einem Züchter.


    Da es sich ja scheinbar um eine begattete KÖ handelt (wenn auch wohl eine sehr frühe), würde ich mir den Stress mit einem Ableger nicht geben (da dieser ja ohne offene Brut sein muss!)


    Ein mini KS mit 200-500g Bienen reicht doch. Eine Leer- und eine Futterwabe oder eine Futterwabe + Mittelwand, dann langsam und nach und nach erweitern. Nach dem Schleudern den Rest mit Mittelwänden auffüllen und den HR-Bienen vom Muttervolk verstärken, beide gleich behandeln u. einfüttern.


    Kann man auf Zuruf machen, stell Dir die 'Zutaten' bereit und wenn Madame kommt, klopfst Du ein paar HR-Waben in eine Schwarmfangkiste etc. ab, hängst Madame zum ausfressen dazu + eine handvoll Futterteig und schlägst die ganze Bande am nächsten Tag in ihre neue Kiste ein (mit Miniflugloch!). Wenn Du das bei Volltracht machst, kannst Du die sogar am selben Stand aufstellen (dann nimm aber etwas mehr Bienen zur Sicherheit).


    Viel Spaß mit der neuen! :)


    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ganz lieben Dank für eure Antworten. Jetzt hoffe ich erstmal, dass mein Volk bis Ende Mai ruhig hält. Es ist ein starkes Volk und ich gebe mein bestes, damit es nicht ins Schwärmen gerät. Bei der letzten Durchsicht war soviel Betrieb auf den Waben, dass ich die gezeichnete Königin noch nicht mal gesehen habe. Sowas wäre bei der Ableger Bildung ungünstig....
    Wir schauen mal.....

  • Bezieht sich auf #11: Das hört sich gut an. Mit HR Bienen hätte ich das Problem mit dem Suchen der alten Königin nicht. Ist diese Vorgehensweise wirklich so einfach? Hört sich ja fast zu gut an, um wahr zu sein :lol:
    Die neue Beute steht dann neben der alten Beute, alles am gleichen Stand.