Wetter und Waldhonig

  • Hallo ihr Waldexperten,


    Ist dieses Wetter gut für die Läuse.
    Und kann ich damit rechnen das die Fichten im Mai voll sind.
    Tannen habe ich nicht.


    Oder ist das Wetter für alle Trachten mist.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo Ruben,


    ich hoffe auch auf Blattläuse. Letztes Jahr war ja schon super. Da war der Mai ja auch recht kalt. Wir waren z. B. Mitte Mai im Urlaub und hatten nur 8 Grad - am letzten Tag der Woche waren es dann sage und schreibe 12 Grad... Nur die Nachtfröste fehlten.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Zusammen,
    ich befürchte, dass diese Kältewelle zur Unzeit stattfindet.
    Ein Kälteeinbruch Mitte bis Ende Mai wird aber seit Jahren als positiv für die Entwicklung der Lauspopulationen beobachtet.
    Lassen wir uns überraschen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo


    Ich habe soeben grüße aus dem Süden bekommen.
    Man sollte nicht nur auf Fichten gucken.
    Das Wetter ist wohl für Wald oder Tannenhonig optimal.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Meines Wissens jubeln die Waldtracht- Beobachter, vor Vorfreude.
    Ich brauch aber dringend Blütenhonig, da hab ich gar nix mehr.....
    Momentan besteht die Gefahr des verhungerns der Völker.
    Alles voll Bienen und Brut und keine Tracht, manoman, kein Jahr wie das andere.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • ganz alte Imker sagten oft


    wenn die Bienen kurz vor dem Verhungern sind, honigt ´s danach am Besten


    Die Rechnung wird doch erst am Schluss des Jahres gemacht


    Komm mir vor wie beim Marschmello Test

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo ihr Spezialisten, eine Frage:


    Gibts Frühlingswaldhonig?


    Ich habe einen neuen Standort, direkt am Kiefern-/ Mischwald mit Eichen und Ahorn. Pappeln gibts auch, auf der anderen Seite, wo es feuchter ist. Und natürlich das Frühlingsblüherprogramm, mit Raps in ca 500m Entfernung.
    Ich war sehr überrascht, dass das frisch Eingetragene relativ dunkel ist...also eher schon bernsteinfarbig. Was kann das sein?


    An Rosen habe ich schon Läuse gesehen, also gibt es sie schon...aber würden Bienen Tau sammeln, wo es jetzt solch verführerische Blütenpracht gibt?


    Habt Ihr eine Idee?


    Danke und Grüße!
    Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • ... dass das frisch Eingetragene relativ dunkel ist...also eher schon bernsteinfarbig. Was kann das sein?


    also ich tippe zum jetzigen Zeitpunkt eher auf Bärlauch!
    wenn das frisch eingetragene noch so einen tick neonfarbig grünlich ist, dann kommt das ganz sicher vom Bärlauch!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Danke für die Idee!
    Ich wüsste nicht dass der Bärlauch schon blühte...im Garten tut ers jedenfalls noch nicht.


    Ich weiß, bissl OT, aber welche Farbe hat denn Taubnesselnektar? ...immerhin auch ein Wald-(rand)bewohner:wink:


    Grübelt Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Taubnesseln könnte auch sein. Das hab ich auch und der blüht dieses Jahr sehr heftig


    Es kann aber auch schon Honigtau sein. War gestern bei den Bienen und da bin ich erschrocken wie verlaust der Ahorn jetzt schon ist!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Danke!
    Ich hab keine Erfahrung mit Waldrandstandplatz bisher... ein Kollege, der nicht weit entfernt steht, erzählte mir "...dort werden rund ums Jahr alle Sorten dunkel..." was ich nicht so recht glauben wollte...
    Es GIBT also tatsächlich "Frühlingswaldhonig"?


    Da bin ich ja jetzt schon gespannt, was da rauskommt!
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.