• Zuviel Futtergabe jetzt kann: a) den Platz für das Brutnest beschränken und b) bei einsetzender Tracht durch Umtragen den Honig verfälschen. Zwar weiß ich nicht, wo Deine Bienen stehen, aber hier wird voraussichtlich spätestens ab Montag wieder Flugwetter herrschen.


    ... und zu wenig Futter läßt die Völker verhungern.
    Die meisten verhungerten Bienenvölker findet man bei der Durchlenzung und nicht im Winter!


    Es ist eine Abwägung, man muß wissen, wieviel Futter (dazu ins Verhältnis zur Brut!) in den Völkern vorhanden ist.
    Die Stockwaage sagte hier in den letzten 7 Tagen:
    Mittwoch: - 0,28 kg
    Donnerstag: + 1,53 kg
    Freitag: - 0,53 kg
    Sonnabend: - 0,49 kg
    Sonntag: - 0,08 kg
    Montag: + 0,02 kg
    Dienstag: 0,00 kg


    Mein Motto: Lieber zuviel, als zu wenig Futter in den Völkern. Völker, die nur wenig Futter haben, tragen diese Reste auch nicht um, wenn es wieder honigt, sondern verbrüten das Futter. Und wenn man doch zuviel futter in den Völkern hat, dann sollte man es doch lieber aus den Völkern nehmen, wenn die Tracht wieder richtig einsetzt. Hier ist das Fingerspitzengefühl und die Erfahrung des Imkers gefragt.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."

  • ... Donnerstag: + 1,53 kg
    .


    Hallo,


    1,53kg Tageszunahme da kann ich im Nordschwarzwald vorerst nur von träumen. Futter ist aber noch genug drin, durch den auch bei uns milden Winter sind die 23kg Futter noch nicht verbraucht.


    bei mir sieht das auf der Waage so aus:


    Datum Veränderung kg Ø Temp.

    01.04.2016 -0,16 7,2
    02.04.2016 0,07 9,3
    03.04.2016 -0,07 12,4
    04.04.2016 0,32 11,5
    05.04.2016 -0,11 9,8
    06.04.2016 0,09 9,6
    07.04.2016 -0,12 6,1
    08.04.2016 -0,02 4,3
    09.04.2016 -0,02 5
    10.04.2016 -0,45 9
    11.04.2016 0,03 8,5
    12.04.2016 -0,13 11,1
    13.04.2016 -0,02 8,5
    14.04.2016 0,01 9,4
    15.04.2016 0,04 8,7
    16.04.2016 0,09 9,4
    17.04.2016 -0,21 6,9
    18.04.2016 -0,14 6,1
    19.04.2016 -0,31 6,5
    20.04.2016 -0,33 8
    21.04.2016 -0,12 10,6
    22.04.2016 -0,07 11,4
    23.04.2016 -0,08 6,7
    24.04.2016 -0,14 3,1
    25.04.2016 -0,09 2
    26.04.2016 0,1 2,4



    grüße Stefan

  • Danke für die Angaben, Sefan.
    Ich glaube aber dass es uns gar nichts sagt denn wenn das Beutengewicht 100 g abgenommen hat, dann bedeutet das dass 100 g Zucker umgesetzt wurde in CO2 oder das Wasser verdunstet ist oder … was auch immer aber es sagt uns wenig über die Menge Futter die in Bienenmasse oder Wachs umgesetzt wurde und den Bienen jetzt auch nicht mehr als Futter zu Verfügung steht.


    Gruß, Wilfried.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Das denke ich auch.
    Wenn ich sehe, was am Wochenende mittags bei Sonnenschein und 7°C !! an meinen Wassertränken so los war, da sind die Zunahmen vielleicht kein Nektar, sondern viel Wasser.
    Nur mein Gedanke!

  • Ja, was soll denn bei den Temperaturen honigen???? Die holen unter Aufbietung aller Kräfte Wasser. Wir haben schon seit Tagen sehr geringe Luftfeuchtigkeit.


    Ich füttere. Honigverfälschung? Welcher Honig?!

  • Ja, was soll denn bei den Temperaturen honigen????
    Ich füttere. Honigverfälschung? Welcher Honig?!


    Hm, der Honig, der im April bereits eingetragen wurde? Insbesondere die drei Tage vor Beginn der Kältewelle wurden hier zwischen 6 und 12 kg eingebracht, das meiste davon an nur 3 Tagen...hier im Forum schreibt auch jemand aus Niederbayern und meint, die 1. HR seien dort sogar schon voll.


    Leider wird JETZT auch bei uns nichts mehr eingetragen, außer Eiswasser...


    Ob die Frühtracht nach der Kältewelle bei uns noch mal so richtig in Fahrt kommt, weiß ich nicht.
    Die Kirschen sind noch offen, die Äpfel so halb, die wird es noch verregnen und wahrscheinlich erfrieren sie sogar noch. Den einen oder anderen Raps gibt's noch, vielleicht übersteht er den Frost, den großen Rest haben sie bei mir ja gemulcht. Also so richtig prall wird das mit der Frühtracht nicht mehr, fürchte ich.


    Bei wem die Frühtracht noch gar nicht angefangen hat, der hat wahrscheinlich Glück, sozusagen die Gnade des späten Frühlings. Denn dessen Nektarbringer können jetzt auch noch nicht erfrieren und daher könnt ihr nach Ende der Kältewelle aus dem Vollen schöpfen, weil die Frühtracht bei euch noch geschützt ist und danach so richtig anfängt, während sie bei uns zwar früher begonnen hat, nach nur 3 Tagen aber schon zu Ende gefroren und ausgeregnet und -geschneit wird.


    Gruß
    hornet

  • Mit der Situation in München oder in Köln sind wir hier sicher nicht zu vergleichen. Es hat schon geglitzert in den Waben, aber das war es dann auch. Was sagen denn die anderen aus dem Osten?


    Blühmäßig haben wir hier ein sagenhaft schönes Frühjahr, wenn die Temperaturen anders wären, wäre es der Hammer.


    Die derzeitige Prognose kündigt uns für die nächsten 10 Tage Höchsttemperaturen von 13 bis 14 °C an.

  • Bei uns sind hier nur erste Apfelblüten offen und wenn die Sonne schien, beim Aprilwetter vom Wochenende , sind auch am Sonntag noch Bienen geflogen und haben Pollen und Wasser eingetragen. Futter war so auf ca. zwei Rähmchen eingetragen. Ab Donnerstag soll es ja wieder aufwärts mit den Temperaturen gehen. Da dürfte dann die Apfelblüte voll aufgehen, noch blühen auch Kirsche und Birne. Obwohl gestern früh die Scheiben des Autos teilweise vereist waren, hat es nicht zum gefrieren kleiner Wasserflächen gereicht. Somit bin ich für die Blüten optimistisch. Ich hoffe, dass es diese Nacht nicht zu sehr aufklart.

  • Hier in Berlin blühen Pflaume, erste Äpfel, Kirsche und Birne, Spitzahorn ist soweit durch und erster Flieder ist schon offen... Weiterhin ist der Löwnzahn in Blüte. Sicher ist die Aufzählung nicht vollständig
    Wenn die Temperatur jetzt noch passen würde...

  • ... so, mal n kleies Update.
    Ich habe heute nach Feierabend mal Futter angemischt. (2kg Zucker auf 800ml Wasser gekocht und aufgelöst)
    Als ich bei den Bienen war, stellte ich fest, dass sie den Honigraum noch überhaupt nicht angerührt haben. Sind momentan nur nackte Mittelwände.
    Deswegen habe ich beschlossen, diesen nochmal ab zu nehmen, bis das Wetter wieder besser ist. So kann dort nichts eingetragen werden.
    Beim Blick in das Volk, ist mir nichts negatives aufgefallen. Der Baurahmen wurde innerhalb von 2 Tagen zu einem Drittel ausgebaut.
    Alle Waben (6) waren dicht mit Bienen besetzt.
    Auf den Waben fand ich sowohl offene als auch verdeckelte Brut in großem Ausmaß.
    Ich habe drei der Rähmchen gezogen, da ich nicht zu viel Unruhe stiften wollte.
    Futter war nur Inselweise am Rand oder in den Ecken zu finden.


    Ich habe dann die Futtertasche mit ca. 1,5l Sirup gefüllt. Der war zu der Zeit noch handwarm.
    Oben auf die Rähmchen habe ich noch mit einer Spritze eine Sirupspur über alle Rähmchen bis hin zur Futtertasche angelegt.
    Sie wurde sofort gierig angenommen.


    Ich hoffe mal, ich habe soweit alles richtig gemacht. Im Kurs ist bei uns die Praxis halt einfach viel zu kurz gekommen.
    Sollte durch diese Sache jetzt der Honig doch etwas verfälscht werden, macht es mir auch nichts.
    Für mich ist erstmal die Hauptsache, dass ich mein Handwerk lerne und die Bienen gut über das Jahr bringe.

  • Futter angemischt. (2kg Zucker auf 800ml Wasser gekocht und aufgelöst)
    Ich habe dann die Futtertasche mit ca. 1,5l Sirup gefüllt.


    Die Futtermenge ist i.O. Die wird verbraucht und verfälscht nix.
    Für das nächste Mal: Zucker(-wasser) nicht aufkochen, da hierdurch HMF-Gehalte erhöht werden könnten, die für Bienen unverträglich/giftig sind. Ich will Dich aber nicht beunruhigen, das paßt trotzdem. Du hast ja relativ schnell wieder abgekühlt und nur eine relativ kleine Menge eingefüttert.
    Mglw. hast Du auch wenig Säure im Wasser gehabt. Nähere Diskussion gab es hier:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31156