Kieler Begattungskästchen

  • Hallo Susanna,


    Zitat

    Eigentlich ist das nur im Miniplus gut machbar,

    Eben - daher nutze ich Kieler nur noch als Reserve für zu viele Königinnen und parke nur im Mini bzw. Standardmaß


    Zitat

    Die Alternative wäre die Zucht später zu starten und das eigene Zuchtmaterial zu verwenden!

    - Ginge auch, wird aber immer schwerer, je später es wird. Ab Mitte Juli zu starten wird schon echt schwer, da die Völker spätestens nach der Linde / Honigernte bei uns anfangen die Drohnen abzutreiben. Dann ist ab Anfang August bald schicht im Schacht mit guter Begattung.


    Eine Alternative wäre halt das Parken im Standardmaß (z. B. Dreiwabenableger) mit später Vereinigung im September.


    Gruß vom Frank

  • Bei den Kielern nervt (mich), dass die Waben so leicht von den Oberträgern brechen, grade bei jungem Wabenbau der womöglich noch unten oder an den Seiten angebaut wurde. Überlege nun, in jeden Oberträger einfach 2-3 lange, dünne Schrauben zu versenken, welche die darum entstehenden Waben stabilisieren sollen.


    Hat das schon mal wer versucht oder gibts bessere Ideen? Da der Vorschlag sicher kommt: Kieler verkaufen und XY besorgen ist (erstmal) keine Option ;)

  • Bei den Kielern nervt (mich), dass die Waben so leicht von den Oberträgern brechen, grade bei jungem Wabenbau der womöglich noch unten oder an den Seiten angebaut wurde. Überlege nun, in jeden Oberträger einfach 2-3 lange, dünne Schrauben zu versenken, welche die darum entstehenden Waben stabilisieren sollen.


    Hat das schon mal wer versucht oder gibts bessere Ideen? Da der Vorschlag sicher kommt: Kieler verkaufen und XY besorgen ist (erstmal) keine Option ;)

    Hab bei ein paar gebrauchten mal einen Draht drinnen gehabt. N Schätze mal so 2 mm Schweisdraht, der war zu ner Parabel gebogen und durch zwei Löcher im Oberträger gesteckt. Funktioniert, das Anbauen ist aber nicht behoben.

    Gibt auch richtige Rähmchen für die Kieler, sind aber eher Spielkram, da aus zu dünnem Holz.


    Die wirklich praktikable Lösung ist dagegen das Umrüsten auf Plastik Rähmchen. Die Funktionieren einfach. Kosten pro Stück 50 cent. Einmal bewachsen und die Wabe am Ende der Saison ausbrechen. Schon sind sie fertig fürs nächste Jahr.

  • Ja sapperlot, da bin ich wohl immer noch zu wenig auf Händlerseiten und im IF unterwegs, die Plastikrähmchen kannte ich gar nicht. Da fange ich mir das Gefrickel mit den Schrauben gar nicht erst an sondern bestelle für nen schmalen Taler mal einige dieser Rähmchen. Danke für den Tipp!

  • Hab letztes Jahr fast alle umgestellt, weil die Halbrähmchen einfach besser sind. Anfangs kann man sie sogar hinstellen,


    und später auch gut ablegen, aber es muß eine Folie drüber, damit der Überbau nicht am Deckel klebt:

  • Hallo, was kostet denn ein Kieler mit Halbrähmchen im vergleich zu einem Miniplus mit richtigen Rähmchen......

    Bis bald

    Marcus

    Es kostet beim Start im Frühling viel weniger Bienen, immerhin braucht man trotzdem 1 große Kelle pro Kästchen:imkerforum.de/attachment/13125/


    ...und im weiteren Jahresverlauf viel weniger Platz, sowohl beim Aufstellen als auch im Winterlager:

    imkerforum.de/attachment/13126/


    Vor allem aber hat man viel weniger Arbeit mit den vielen kleinen Rähmchen. Bei 40 Kästchen muß ich bei 160 Oberträgern oder Halbrähmchen nur Wabe abschneiden und einschmelzen. "Richtige" Rähmchen habe ich nur im Standmaß. Bei Mini Plus wären mindestens 240 kleine Rähmchen zu bearbeiten.


    Du kannst die zwei Systeme eigentlich auch nicht vergleichen. Das Kieler ist ein Begattungskästchen. Das Miniplus ein Kompromis zwischen Begattungskästchen und Standmaß, eine 2. Imkerei in der Imkerei mit allen dazu gehörigen Arbeiten. Für mich würde es mehr Arbeit und mehr Platzbedarf bedeuten. Was für die eigene Imkerei besser geeignet ist muß man selbst entscheiden, da ist nicht die Frage, ob das Mini nur wenig mehr kostet. Da fragt man sich höchstens ob Aufsatzzargen oder Futterzargen sinnvoll sind, (war hier auch die Ursprungsfrage) oder ob das Apidea noch praktischer wäre, auch wenn (weil?) es etwas mehr kostet...

  • Hallo Kruppi, ich ich habe noch viele Segeberger Begattunskästchen. Was du an deiner Rechnung aber verschweigst, was mache ich im Spätsommer mit den Kästchen ? Ich verkaufe die mistsamt Königin und Völkchen damit es weniger werden. Die Miniplus stellst du übereinander und winterst sie ein. Im Frühjahr teilst du sie wieder und setzt schlupfreife Weiselzellen zu. Finde ich weniger Arbeit als immer wieder Kieler zu befüllen und zu entsorgen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Bei 40 Kästchen muß ich bei 160 Oberträgern oder Halbrähmchen nur Wabe abschneiden und einschmelzen.

    Die Bienen kommen brutfrei in eine richtige Beute zum überwintern. Wenige große Einheiten statt viele keine einfüttern und behandeln finde ich weniger Arbeit, aber wir drehen uns im Kreis...

  • ...... aber wir drehen uns im Kreis...

    ne machen wir nicht, wenn mich einer vor Kielern, Segebergern, Apidias vorher gewarnt hätte, dann hätte ich damit gar nicht angefangen. Dann wurden mal Erweiterungszargen gekauft, weil man damit ja die Königin länger aufheben konnte. Resultat sind die oberen Waben auf den unteren verbaut.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401