Diebstahl

  • So!
    Jetzt hat es mich erwischt.
    Anfang der Woche sind mir meine 6 Überwinterungsminis gestohlen worden.
    Heute bin ich auf den Stand nähe der neuen Grenze Braunau Simbach gefahren um nach meinen Minis zu sehen, alle weg nur noch das Untergestell und die Betonplatten mit denen ich die Deckel beschwert hatte waren noch da.
    Dabei sind die Kisten Unikate, die ich selbst gebaut habe und die einige Besonderheiten aufweisen.
    Die Varoaschublade wird von der Seite gezogen und besteht aus einer Fasadenplatte und die Rähmchenohren sind ausgeklinkt damit man sie zusammenstecken kann außerdem ist der Draht mit Schrauben gesichert.
    Nächste Woche wollte ich mit der Königinnenzucht beginnen, kann ich jetzt vergessen.

  • Hallo Paul,


    Die Hände sollte den Lumpen abfaulen. Wenn ich einen auf frischer Tat erwische, ich hole keine Polizei. Auto auf, Typ rein und Kiste Bienen hinterher. Der darf sich dann so fühlen, wie Bernhard sich mal unverschuldet fühlte. Aber wann erwischt man diese Drecksäcke mal.
    Ich ergänze jetzt meine Wildkameras mit Geräten, die die Bilder auch senden. Da hat man die Chance zeitnah zu reagieren.


    Der, den ich auf den Fotos habe, ist mir jetzt gegenübergetreten, als wenn nichts ist. Ich habe mich unter Kontrolle gehabt.
    Nur aus Rücksicht auf den Verein mache ich nichts. Aber auf die Frage, ob ich der Meinung sei, daß jetzt nichts mehr geklaut wird, sagte ich nur: Mir egal, wenn wieder etwas passiert, gehen die Bilder zur Polizei.
    Ich kann jedenfalls ruhig schlafen.


    Gruß
    Ulrich

  • Danke für das Mitgefühl!
    Ich werde mir einen anderen Standort suchen und mit Kamera überwachen.
    Ich muss mir nur noch überlegen wie ich neue Minis erstelle ohne meine 6Wirtschaftsvölker zu sehr zu schröpfen.
    Anzeige bei der Polizei habe ich gemacht und hoffentlich hängt sich auch noch die Presse an.

  • Heute war nochmal am Stand und da fand ich noch ein Stück schwarzen Müllsack.
    Diese Idioten haben die Stöcke anscheinend in schwarze Müllsäcke verpackt.
    Die armen Bienen, hoffentlich sind sie nicht eingegangen beim Transport.

  • Könnte auch schwarze Stretchfolie gewesen sein?

    Willst Du mit Nutzen Bienen züchten,

    So laß Dich erst wohl unterrichten,

    Wies Bienlein lebt, und was es liebt,

    Und was ihm Vor- und Nachtheil gibt;

    Dann handele weiter nur

    Gemäß der Bienennatur.

  • Hallo Paul,


    Tut mir leid mit deinen Minis. Leider geht der Trend zum Diebstahl immer weiter und wird schlimmer. Aber sei Froh dass sie "nur geklaut" worden sind. Hier ein Artikel, bei dem es sich um Brandstiftung handelte.



    Bienenhaus niedergebrannt


    Einsatzkräfte können Ausbreitung des Feuers verhindern
     
    Windischeschenbach.

    Zu einem Brand in einem Waldgebiet, nördlich des Industriegebietes in Neuhaus wurde am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stellten diese fest, das ein Holzverschlag in dem mehrere Bienenvölker untergebracht waren brennt. Auch der Waldboden hatte auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern bereits Feuer gefangen und rund 10 Bäume angekokelt. Den rund 35 Einsatzkräften gelang es den Brand schnell abzulöschen, und ein weiteres Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Der Holzverschlag mit den Bienenvölkern konnte jedoch
    nicht mehr gerettet werden, er war bereits beim Eintreffen der Feuerwehr komplett niedergebrannt. Hierbei verendeten nach Auskunft des Besitzers 17 Völker. Auch der Rettungsdienst war mit dem Helfer vor Ort, einem Rettungswagen und einem Einsatzleiter, vorsorglich alarmiert worden, verletzt wurde durch das Feuer glücklicherweise niemand. Die Brandursache ist zur Stunde unklar, die weiteren Ermittlungen haben die Beamten der Polizeiinspektion Neustadt an der Waldnaab übernommen. Durch das Feuer entstand nach Auskunft der Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.



    Der Besitzer ist aus unserem Verein, 87 Jahre alt und kann sich natürlich hier nichts mehr aufbauen. Solche A.......löcher sollte man die Hände abschlagen.
    Das beste wäre ein gemauertes Bienenhaus mit Stahltüre und Gitter vor den Fenstern. Außerdem sollte eine Selbstschussanlage und Sprinkleranlage nicht fehlen.


    Grüße aus der Oberpfalz
    Gregor

    Lerne zuhören - günstige Gelegenheiten klopfen manchmal sehr leise an deine Tür!

  • Man man, was ist nur los auf dieser behinderten Welt. Ich glaube da hilft nur Nagelbretter vergraben das die werten Herren auch was davon haben. Aber rostige Nägel das nich nur de Hände abfaulen sondern Füße gleich mit....


    Ich kann es einfach nich nachvollziehen wie man als Imker einen anderen Imker beklauen kann...

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Ich kann es einfach nich nachvollziehen wie man als Imker einen anderen Imker beklauen kann...


    Wenn nicht beim anderen Imker, wo soll man denn sonst klauen? Und am Besten gleich nach dem Gesundheitszeugnis fragen, sonst läßt man das Volk stehen, man will sich ja nichts auf den Stand holen!
    Wolfgang, der hofft, dass diese Typen erwischt werden.

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Was ist eigentlich weniger schlimm, geklaute Bienen oder Vandalismus?


    Ich würde sagen Vandalismus.
    Wenn wir jetzt mal nicht von der Sort Vandalen ausgehen, die gleich mit dem Benzinkanister kommen.


    Und selbst wenn mir Vandalen alle Völker umtreten würden und alle Völker sterben würden, hätte ich zumindest immer noch Kästen und Rähmchen, was schon alleine eine 4stellige Stumme wäre, die mir fehlen würde wenn sie gestohlen wären.

  • Die Bestrafung dieser Typen müßte so erfolgen , das jedes Nachahmen von vornherein , so gut wie ausgeschlossen wird . So was ähnliches wie Scharia , oder so . Doch mit unseren " Kuschel " - Strafgesetzen , wo evtl. noch die Persönlichkeitsrechte eine große Rolle spielen , wird auch künftig nichts passieren.
    Dieses Gesindel kennt die " Härte " unserer Gestzgebung .