ASG im Holzrahmen vs lose

  • Werbung

    Hallo Reinhard,
    wichtig ist natürlich, die Rähmchen beim Schleudern abzukratzen damit keine Anfänge zum verbauen da sind.
    Ich bevorzuge immer Rähmchen mit schmalen ober und Unterleisten, da ist weniger Fläche zum verbauen.
    Außerdem schiebe ich die Rähmchen bei den Segebergern so am seitlichen Anschlag zusammen, das die Wabengassen genau übereinander sind.
    Vor dem Auflegen des Gitters kratze ich immer wenn nötig die alten Kaugummis der Bienen ab und biete den Bienen Mittelwände um Ihr Wachs loszuwerden.
    Auf diese Art hält sich das Problem in Grenzen.
    Ein zu großer Abstand, der bei senkrechter Drahtung und dadurch zusammengezogener Rähmchenleisten entstehen kann, ist eher problematisch.
    Ich hatte auch schon Rähmchen, die nicht der Norm entsprachen und einen zu großen Abstand zum Gitter oder zur untergesetzten Zarge hatten.
    Da wurde extrem verbaut und Honig eingelagert.
    Viele Grüße
    Hermann

  • Hallo Hermann


    was du da schreibst beachte ich schon. Aber ich habe eher den Eindruck das die Zargen geschrumpft sind und deshalb die Unterträger der Honigrähmchen fast auf dem ASG aufliegen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Heute nach der Kaltewelle mal wieder in das Volk geschaut und die nächsten Schwarmzellen gebrochen. Der Honigraum wird aber ausgebaut und in die Leerwaben haben die in den letzten Tagen gut umgetragen.
    Mal schauen wie es mit dem Volk weitergeht.