ASG im Holzrahmen vs lose

  • Hallo zusammen,
    ich habe eine Frage zu Euren Absperrgittern.
    Eines meiner Völker verweigert die Annahme des Honigraums (mit 3 ausgebauten Waben und sonst MW). Es ist auf zwei Zargen Zander aus dem Winter gekommen und hat aktuell etwa 10 Waben mit verdeckelter Brut, wobei eine Beutenseiten nahezu verwaist ist.
    Klar, noch nicht reif für den HR, aber ich habe im unteren BR etwa 6 Waben voller Nektar. Zwei voll Pollen und erste bestiftete Näpfchen.


    So. Nun zur Frage. Der einzige Unterschied zu meinen anderen Völkern ist das Absperrgitter. Es ist nicht im Holzrahmen, sondern liegt den Rähmchen auf. Die Rippen sind parallel zu den Rähmchen angeordnet.


    Handelt es sich dabei nur um einen Zufall, oder teilen noch andere die Erfahrung? Kann ich den Nektar im unteren BR zur Not von anderen Völkern über Leerzarge umtragen lassen?

  • Hallo Ulrich, das Gitter kann man aber bei Zander nicht drehen, wenigstens nicht bei den Kisten die vom Dr. L empfohlen werden. Dazu braucht man quadratisch praktisch gut.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo ChrisAusEssen. In den nicht angenommenen Honigraum vorrübergehend 2-3 Brutwaben mit junger Brut hängen. Können nach ca.1ner Woche zurückgetauscht werden.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Chris,


    ja, das kenne ich!
    Ich hatte am Anfang auch zwei direkt auf den Rähmchen aufliegenden Gitter, wo die Stäbe parallel zu den Rähmchen verliefen und die Bienen im Vergleich zu den querliegenden Gitter nicht durch wollten!


    Mittler Weile sind bei mir alle Gitter im Holzrahmen schon allein wegen dem fehlenden gequetsche beim Gitter auflegen!


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hi zusammen,


    ich habe verschiedenes: EdelstahlASG im Holzrahmen, da ist der beespace zu groß und die verbauen mir ständig das Gitter mit den Oberträgern, aber sie gehen zügig durchs Gitter.
    Die verzinkten ASG genauso.


    KunststoffASG, welches direkt aufliegt, das passt aber komischerweise nicht bei allen Zander/LiebigZargen. Ich habe es noch nicht nachgemessen, aber es kann an den Rutschsicherungsleistchen liegen. Da wo es passt wird es nicht verbaut und das Auflegen geht ganz gut, wenn man es aufschiebt und nicht legt, dann können die Bienen ausweichen. Durch das Aufliegen ist weniger "Durchlaufplatz" aber wenn die wollen ist es kein Problem.


    Wegen der Möglichkeit des Ablammens bevorzuge ich Metall ASG, aber Edelstahl kriegt man nicht so oft. Über die verzinkten ärgere ich mich nur (die rosten schon im ersten Jahr! und die Holzrahmen fallen auseinander) darum bin ich auf Kunststoff gekommen, wo es passt nehme ich sie ganz gern. In der Hohenheimer Einfachbeute passen die Metallnen nicht ohne Rahmen bei mir.


    meine Beobachtungen...
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Imkere seit Jahren mit Holzrahmen, seit dem ich damals gute Erfahrungen damit gemacht habe.
    Finde das Auflegen einfach einfacher :).


    Die Befürchtungen, dass sie den HR nicht gut annehmen hat sich bei mir nicht bewahrheitet.
    Entweder sie haben genug Masse oder es wir eben 2 Wochen später.

  • Hallo miteinander,


    Metallabsperrgitter im Holzrahmen ist nach meiner Erfahrung das beste, was es gibt. Gut bienengängig ohne Gequetsche. :daumen:


    Metallabsperrgitter ohne Rahmen ging auch bei meinen alten DNM.


    Gegossenes Plastikabsperrgitter macht meinen Nachbarimker nicht glücklick, trotz Rahmen.


    Aber der größte Murks, wenn auch preislich am günstigsten, sind gestanzte Plastik-ASG, steife Folien mit Löchern, das mögen die Bienen garnicht.


    Die paar Euro Aufpreis für ein gutes ASG bereue ich mittlerweile nicht mehr.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • ...verweigert die Annahme des Honigraums (mit 3 ausgebauten Waben und sonst MW). Es ist auf zwei Zargen Zander aus dem Winter gekommen und hat aktuell etwa 10 Waben mit verdeckelter Brut, wobei eine Beutenseiten nahezu verwaist ist.
    ...im unteren BR etwa 6 Waben voller Nektar. Zwei voll Pollen und erste bestiftete Näpfchen...
    Kann ich den Nektar im unteren BR zur Not von anderen Völkern über Leerzarge umtragen lassen?


    Schwierigkeiten bei der HR-Annahme hatte ich im 1. Jahr ebenfalls - bei Metall-ASG mit und ohne Rahmen. Allerdings achtete ich immer darauf, daß die Spalte beim losen ASG wirklich über den (meisten) Wabengassen waren für ungehinderten Aufstieg.
    Nachdem ich die Völker nur noch mit einem BR durch die Saison führte, gab es diese Schwierigkeiten nicht mehr. Versuche es doch ebenfalls bei diesem Volk: 1 BR mit allen Brutwaben, darüber ASG, darüber HoR mit all den bereits mit Nektar gefüllten Waben aufsetzen, überzählige Brutwaben ebenfalls dort oben auslaufen lassen, bei Tracht ggf. 2. HoR darüber mit 2 LeerW + 8 MW. Das Umtragen lassen erübrigt sich so.
    Schwarmvorsorge unabhängig davon berücksichtigen je nach Deinem Konzept.

  • Hallo,
    meiner Meinung nach sind Absperrgitter mit Holzrahmen Murks.
    Sie brauchen dreimal mehr Platz zum lagern, werden viel mehr verbaut, halten nicht so lange, sind teurer, vergrößern den Abstand unnötig zwischen den Räumen usw.
    Wenn die Rähmchen im Honigraum bündig mit der Zarge abschließen ist aber der Rahmen notwendig da sonst die Bienen gequetscht werden.
    Das Auflegen der Gitter auf die Rähmchen geht mit etwas Geschick und Rauch ohne Bienenopfer.
    Viele Grüße
    Hermann

  • Erstmal Danke für die Rückmeldungen.


    Mittler Weile sind bei mir alle Gitter im Holzrahmen schon allein wegen dem fehlenden gequetsche beim Gitter auflegen!


    Das war auch der Grund, weshalb ich mir einige zugelegt hatte. Eines hatte ich letztes Jahr probeweise im Einsatz und war begeistert. Sowohl beim entfernen als auch beim auflegen.


    Nachdem ich die Völker nur noch mit einem BR durch die Saison führte, gab es diese Schwierigkeiten nicht mehr. Versuche es doch ebenfalls bei diesem Volk: 1 BR mit allen Brutwaben, darüber ASG, darüber HoR mit all den bereits mit Nektar gefüllten Waben aufsetzen, überzählige Brutwaben ebenfalls dort oben auslaufen lassen, bei Tracht ggf. 2. HoR darüber mit 2 LeerW + 8 MW. Das Umtragen lassen erübrigt sich so.
    Schwarmvorsorge unabhängig davon berücksichtigen je nach Deinem Konzept.


    In der Tat waren meine einräumigen Völker etwas schneller oben, aber auch die Zweizarger haben sich nicht wesentlich länger aufhalten lassen - bis auf eben dieses.
    Ich hatte auch schon darüber nachgedacht die auf einen Brutraum runterzudrücken. Ich wollte aber die dunklen Waben gerne unten lassen und nicht aus denen Schleudern. Nachdem am Mittwoch aber keine neuen bestifteten Näpfchen aufgetaucht waren (oder gefunden wurden), habe mich aber dazu hinreißen lassen die unteren Brutwaben in den Honigraum zu hängen und habe zwei Pollenwaben entfernt.
    Im Nachhinein wäre, auch mit Blick auf das Wetter und die Wärmeregulierung, das Einengen aber wohl die bessere Alternative gewesen.:roll:


    Naja, der Bien ist zäh und der Imker um eine Erfahrung reicher. Der Blick auf den Schieber verrät aktuell zumindest Bauaktivität - wo und was auch immer.
    Weinigstens muss ich mir bei denen keine Sorgen ums Futter machen und eine Leiter hab ich auch.

  • Hallo Chris


    wie du schon selber schreibst, ist das Volk noch nicht reif für den HR. Wenn im unteren Brutraum keine Brut ist, nimm doch den ganzen BR weg und die Bienen werden in kurzer Zeit im HR sein. Bei 10 verdeckelten Brutwaben brauchen deine Bienen viel Arbeit. Den Hinweis von Josef kannst du auch nutzen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallöle, witzig wie sehr unterschiedlich die Erfahrungen sind, weshalb ich mich auch kurz einreihe:


    In ALLEN Fällen in denen ich ASG mit Holzrahmen versucht habe, hatte ich enorme Probleme der Honigraumannahme.
    Bei ASG ohne Holzrahmen, also flach aufliegend wird der Honigraum sowohl bei PVC, als auch Metall immer schnell angenommen.
    Bienenquetschen lässt sich durch eine Dosis Rauch und zärtlichem Auflegen mit leichtem Rubbeln :) komplett vermeiden.