plötzliche Schwellung

  • Hallo zusammen,


    wurde jetzt innerhalb einer Woche zwimal von Bienen gestochen gestochen.


    Einmal war es meine Schuld, beim Umsetzen der Waben und gestern hat ein starker Windstoß eine vorbei fliegende Biene in meine Harre gewäht, da hat sie dann in die Stirn gestochen.


    Bei den Stichen im letzten Jahr hatte ich nahezu keine Reaktion.


    Dieses jehr sieht die Sache plötzlich ganz anders aus...


    Eine Stark geschwollene Hand und jetzt ist meine Stirn bis über die Augen geschwollen.
    Die Schwellung tritt erst nach ca. 12-14 Stunden auf.


    Erstbehandlung war bei der Strin mit einer aufgeschnittenen Zwiebel und Fenistil.


    Sollte ich mir sorgen über eine alergische Reaktion machen?


    Was bei mir jetzt relativ gut gegen die Schwellung wirkt ist Teebaumöl.


    Danke für die Antworten

  • Hallo Moart.


    Nein, allergische Reaktion sieht anders aus.


    Da geht es los mit Juckreiz an den empfindlichen Hautpartien: Kniekehlen, Achseln, etc. Dann entsprechend Quaddeln, als wäre man in Brennnesseln gefallen.
    Dann entsteht Herzklopfen, Enge im Hals ... und dann sollte spätestens der Krankenwagen da sein und die Notbehandlung eingeleitet werden.
    Andernfalls sieht es schlecht aus!


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Hallo Morat


    ich seh da auch kein Problem, je mehr Stiche du bekommst um so geringer wird die Schwellung. Es gibt Stellen im Gesicht, wenn man da einen Stich abbekommt dann wachsen beide Augen zu und das ist auch bei der Hand so, manchmal nur ein kleines Pünktchen und manchmal schwillt die Hand ins unermessliche, meiner Meinung nach völlig normal. Wichtig ist so schnell wie möglich den Stachel raus, weil der auch ohne Biene, weiter Gift in den Körper pumpt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Muss man eigentlich als Starter unbedingt Hardcore imkern und ohne Schutz an die Bienen gehen ? :evil:vSchleier halte ich für unerläßlich in den ersten Jahren. Handschuhe sehe ich eher als Bienengefährlich, da das Gefühl fehlt. Stelle dir im nächsten Winter Propolistinktur her und reibe die Hände ein. Diese riechen dann wie die Bienen selbst. :wink:


  • ich seh da auch kein Problem, je mehr Stiche du bekommst um so geringer wird die Schwellung. Es gibt Stellen im Gesicht, wenn man da einen Stich abbekommt dann wachsen beide Augen zu und das ist auch bei der Hand so, manchmal nur ein kleines Pünktchen und manchmal schwillt die Hand ins unermessliche, meiner Meinung nach völlig normal. Wichtig ist so schnell wie möglich den Stachel raus, weil der auch ohne Biene, weiter Gift in den Körper pumpt.


    Meist ist das so, aber ich imkere bereits seit mehr als dreißig Jahren, und ich hatte immer zumindest leichte Probleme mit Schwellungen. In den letzten Jahren ist es dann deutlich schlimmer geworden. Ein Stich in einen Finger konnte dazu führen dass die halbe Hand anschwoll wenn ich sie danach weiter verwendete.


    Ich habe mir im letzten Jahr einen "Stichheiler" geholt. Für diejenigen die das Gerät noch nicht kennen: Es sieht aus wie ein etwas dickerer Kugelschreiber, vorne ist eine kleine Heizplatte eingebaut. Man entfernt den Stachel, drückt die Heizplatte genau auf den Stich und betätigt das Gerät. Die Stichstelle wird erhitzt, das Bienengift dabei wohl thermisch zersetzt. Seitdem ich das Gerät einsetze habe ich keine Probleme mit Schwellungen mehr.


    Gruß


    Ulrich

  • Muss man eigentlich als Starter unbedingt Hardcore imkern und ohne Schutz an die Bienen gehen:


    Nie ohne Verhütung, wobei ich dünne, aber stichfeste Gummihandschuhe bevorzuge, die ich schon aus hygienischen Gründen als ein "muss" ansehe.
    Gesichtsschleier muss ebenso sein, außer man ist bei einer Geisterbahn angestellt.

  • Hallo Ulrich


    das ist ja völlig neu für mich, von einem Stichheiler habe ich noch nicht gehört. Wäre aber in bestimmten Situationen bestimmt von Vorteil, danke für den Hinweis.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ob das bereits eine Allergie ist, oder nicht, kann nur durch einen Allergietest festgestellt werden. Es gibt vier Allergie- oder Allergikertypen, man sollte den Betroffenen nicht in falscher Sicherheit wiegen. So, wie der TO das beschreibt, ist er ein Allergikertyp IV, der erst mit Verzögerung Symptome zeigt, was besonders tückisch ist, wenn auch "nur" mit lokalen Schwellungen.
    Ein Stich an der falschen Stelle, und dann muss der Notarzt tatsächlich ran - wenn man es denn selbst überhaupt so schnell bemerkt...


    Auf die Schnelle zur allgemeinen Information:
    http://www.bencard.de/allergie…er-allergischen-reaktion/


    http://www.medizinfo.de/allergie/path/allergietypen.htm


    http://www.lifeline.de/themens…lergie-Typen-id31352.html


    Gruß Andreas

  • In die Hand hat mich die Biene durch den Handschuh gestochen.


    Und Gestern war ich nicht beim Imkern. Bin nur vorbei gegangen und ein Windstoß hat eine vorbei fliegende Biene in die Haare geweht.


    Ich Imker nur mit Schutz.


    Von Bite Away hab ich gehört. Hat damit schon jemand Erfahrungen? bzw. Hilft der auch noch z.b. eine halbe Stunde Bach dem Stich?

  • @ Andreas,
    ein Schwellung hat niemals was mit einer Allergie zu tun. Selbst wenn dir nach einem Stich in den kleinen Finger der komplette Unterarm anschwillt.
    Das fällt alles unter lokalreaktion, egal wie hart die Schwellung ist.
    Für diese Erkenntnis habe ich 5 Stunden meiner Lebenszeit vergeudet, jetzt stecke ich Stiche selbst an die Schläfe relativ gut und ohne Mega Schwellung Weg.


  • Von Bite Away hab ich gehört. Hat damit schon jemand Erfahrungen? bzw. Hilft der auch noch z.b. eine halbe Stunde Bach dem Stich?


    So lange habe ich noch nie gewartet. Ich habe das Ding in meinem Auto im Handschuhfach liegen. Ein paar Minuten nach dem Stich wirkt es wie bereits geschrieben bei mir sehr gut. Interessanterweise sieht man noch viele Tage später den Einstich als kleinen dunklen Punkt. Das war mir vorher bei Stichen noch nie aufgefallen.


    Grüße


    Ulrich

  • @ Andreas,
    ein Schwellung hat niemals was mit einer Allergie zu tun.
    ...


    Sag nie niemals! Das kann nur individuell untersucht und festgestellt werden.
    Bei mir war es nämlich genau so: erst die langsam zunehmenden Schwellungen, zuletzt mit Popeye-Armen und Stichnarben so groß wie Einschußlöcher (mittlerweile fast komplett verheilt), dann eine Hand angeschwollen und fast so rund wie eine Apfelsine. Nach vier Wochen das Ergebnis: Allergie mit lokalen Symptomen. Nach ca. 1 Jahr Immunisierung ließen die Schwellungen nach Stich erkennbar nach. Die Schwellungen sind ja schon die lokalen Symptome, die kommen ja so heftig nicht aus dem Nichts.
    Später an den Knien wegen der Größe verhältnismäßig gering erscheinende Schwellungen. Letzte Woche habe ich vo einem Bekannten erfahren, der richtiges Pech mit seiner Bienengiftallergie hat: verzögerte Symptome und die im weiteren Verlauf mit einem Totalzusammenbruch, zum Glück erst in der Notaufnahme...


    In diesem Jahr bin ich noch nicht richtig ins Fleisch gestochen worden, daher bislang keine neue Erkenntnis "an mir", obwohl ich mich neulich mal getraut habe, wenigstens ohne Handschuhe an ein Volk zu gehen, um es zum Verkauf umzuquartieren.


    Grzuß Andreas