Schlupfreife Weiselzelle in neuer MiniPlus?

  • Hallo zusammen.


    Ich möchte jetzt im Mai Königinen züchten.
    Das würde ich über Starter Pflegevolk machen.
    Ich möchte gerne ein paar Königinen in miniplus aufheben.
    Leider besitze ich keine ausgebauten waaben im miniplus Format.


    Wie setze ich die Weiselzelle am besten zu? 1 Tag vor dem Schlupf?


    Hat jemand Erfahrungen mit nur mittelwänden?


    Gruß Udo

  • Hallo Udo,


    ich stehe vor dem gleichen Problem und habe mich dazu entschlossen, meine MiniPlus im ersten Jahr wie einen Begattungskästchen zu handhaben.
    Also nur Rähmchen mit Anfangsstreifen. Klappt bei meinen Kirchhainer Kästchen ja auch gut.


    Immenreiner schreibt zwar in seinem neuen Buch, dass er MiniPlus mit einer begatten Königin und entsprechend vielen Bienen starten würde und dann erst im nächsten Jahr Zucht damit betreiben würde,
    aber ich denke für mich macht es keinen Unterschied, ob ich die jetzt die Kös in MP oder in den Kirchhainer Kästchen aufziehe.
    Nach dem Umweiseln der Altvölker setzte ich die MPs dann auch zu einem Überwinterungsvolk zusammen.


    Falls nötig bekommen die dann aber die 2. Zarge mit kompletten Mittelwänden.


    Königin kurz vor Schlupf in die Kisten.


    Gruß Thomas

    Morgen ist die Summe aus gestern und heute :daumen:

  • Hallo Thomas.


    Wieviele Bienen nimmst du da? Ich dachte so an 400g.
    Also ca. 2-3 Schöpfkellen.
    Wo klemmst du die Weiselzelle ein? Im vorderen Bereich am Rand der Beute?
    Bauen die Bienen komplette Mittelwände nicht besser aus?


    Gruß Udo

  • Hallo Udo,


    ich nehme max. 2 Kaffeebecher(große) (ca. 200 - 300 g). Die Weiselzelle mittig zwischen Rähmchen 3 und 4 oder 2 und 3.
    Bei mir fangen die meistens an einer Seite an die Rämchen auszubauen.


    Die Bienen bauen die paar Rähmchen ohne Probleme bei Bedarf aus.
    Ich fege dann noch ein paar Bienen nach der erfolgreichen Begattung der Königin hinzu. Damit der Volksaufbau schneller Fahrt aufnimmt.
    Du kannst aber auch von Anfang an mehr Bienen nehmen. Deine Größenordnung halte ich dafür für in Ordnung.


    Ich denke komplette Mittelwände stören den Volkshaushalt in diesen frühen Stadium. (meine Meinung)
    Wenn die erste Zarge voll ist, kann man mit Mittelwänden nach oben erweitern. Dann sind schon genug Bienen da.


    Gruß Thomas

    Morgen ist die Summe aus gestern und heute :daumen:

  • Hi Udo,


    letztes Jahr hab ich die ohne Zellenschützer in die Kirchhainer eingesetzt. Sind alle was geworden. Hatte einfach Bienen vom Finisher dabei getan. Sogar ohne eine Stunde zu warten, bis die Weisellosigkeit eintritt.
    Die Bienen richten es schon. Wenn eine Königin nichts wird kannst du mit deren Bienen ja noch ein anderes Mini verstärken. (Bienen in die Wiese fegen, vorher das nächste Mini in die Mitte ziehen)


    Gruß Thomas

    Morgen ist die Summe aus gestern und heute :daumen:

  • Immenreiner schreibt zwar in seinem neuen Buch, dass er MiniPlus mit einer begatten Königin und entsprechend vielen Bienen starten würde und dann erst im nächsten Jahr Zucht damit betreiben würde,
    aber ich denke ...

    ... ja selber denken ist auch viel, viel besser als den Rat Erfahrener anzunehmen.


    Lese ich richtig: Du hast noch nie in MiniPlus gezüchtet, gibst aber schon selber Ratschläge? Findste das nicht Bißchen verwegen? Andere werden Deinen Ratschlägen folgen. Denke mal an die!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    ja, ich fange auch mit MiniPlus an und habe Udo nur Überlegungen zu meiner geplanten Vorgehensweise mitgeteilt. Ich denke dies war bei Ihm auch so angekommen.
    Die Planung beruht leider nur auf meinen Erfahrungen mit den kleineren Kirchhainer Kästchen.
    Udo und ich haben ja in etwa die gleichen Ausgangspositionen.


    Wenn wir noch keine besetzten Minis haben, können wir diese auch nicht zur Zucht nutzen. Aber nächstes Jahr.
    Also müssen Alternativen her.
    Natürlich werden diese Königinnen nicht so gut und die Völker nicht so stark sein, wie wenn man mit fertigen Mini Völkern die Zucht anfangen würde.


    Ich nehme gerne Ratschläge von erfahrenen Imkern an.
    Deshalb habe ich mir ja auch das Buch von Reiner gekauft. (Danke dafür, an dieser Stelle)


    Ich bin froh, dass sich jetzt auch die erfahrenen User hier mit einklinken.
    Nicht sauer sein...:wink:


    Gruß Thomas

    Morgen ist die Summe aus gestern und heute :daumen:

  • Also müssen Alternativen her.

    Königinnen im Käfig schlüpfen lassen. Kontrollieren. Zeichnen. Kunstschwärme von 400g damit bilden. MiniPlusse damit besiedeln.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Die Kunstschwärme bestanden bei mir aus den geschlüpften Bienen des Sammelbrutablegers.

    Da hat jemand den Liebig gelesen und verstanden. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen.


    Genau wegen solcher Ratschläge bin ich hier.
    Also lasse ich die Königinen im Pflegevolk schlüpfen.
    Wenn ich jetzt aber ein Volk auflösen möchte, weil es zu schwach ist.
    Kann ich die Bienen 400g von diesem Volk nehmen? Eventuell unter Futterteigverschluss?


    Gruß Udo