Netzteil für Varrox

  • wenn Du 4 gleichzeitig benutzt, sind das 33 Ampere auf der Batterieseite. Sind da Deine Klemmen nicht etwas spillerig, die lassen das nie durch.

    Das ist ja interessant, ich beschreibe es genau so wie ich die Bedampfung durchführe und schreibe sogar noch dazu, dass es 4,5 min dauert und du sagt, das funktioniert so nicht. Eine doch etwas skurrile Ansage.


    Da gibt es keine Probleme, die Klemmen gehören original zu dem 600 Watt Wandler.


    MfG


    Honigmaul

  • Wo habe ich geschrieben, dass es nicht funktioniert?


    Aber bei 100 Watt je Lötkolben sind die Klemmen ein absolutes no go. Die dürften recht heiss werden. Oxidieren an den Kontaktstellen und lassen insgesamt keine 400 Watt durch.

    Ordentliche Klemmen, keine Überhitzungs- (Brand) Gefahr, und die die Anwendungszeit reduziert sich auf die Hälfte.

    Elektrische Sicherheit sieht eben anders aus, auch wenn die Serienmässig so mitgeliefert wurden.


    Gruss

    Ulrich

  • Zugegeben: 4,5min sind kein Dauerbetrieb, die Brandgefahr im Kurzzeitbetrieb natürlich geringer. Und wenn die Zuleitungsstrecke als Begrenzungswiderstand wirkt, werden eben die 4 Lötkolben nicht ganz so heiß wie bei voller Leistung (450 Grad?) -> die 157 Grad Sublimationstemperatur werden sie trotzdem sicher erreichen, auch wenn die "Vorwiderstände" sich ebenfalls erwärmen...

    Wenn Brennbares und leicht Entzündliches in sicherer Entfernung und zuverlässig ausreichend Abkühlzeit zwischen den Kurzzeit-Aufheizungen bleibt und die Isolierungen das lange genug mitmachen, mag das auch eine Zeit lang funktionieren - sicher im herkömmlichen Sinne erscheint es mir jedoch nicht.

  • Wo habe ich geschrieben, dass es nicht funktioniert?


    Aber bei 100 Watt je Lötkolben sind die Klemmen ein absolutes no go. Die dürften recht heiss werden. Oxidieren an den Kontaktstellen und lassen insgesamt keine 400 Watt durch.

    honigmaul : Die Klemmen sind das eine Problem, die Kabelquerschnitte das noch viel größere:

    Ich kann nur sagen, da wird nichts heiß, da ist keine Brandgefahr, keine Oxidation und es gibt auch sonst keine Probleme. Der Leitungswiderstand hält sich auch in Grenzen. Die Spannung am Wandler liegt zumindest über der Mindestspannung (bei gestartetem Motor), denn ansonsten würde sich der Wandler von selbst abschalten.


    …... und sie lassen doch 400 Watt durch!


    …… und die Erde dreht sich doch!


    MfG

    Honigmaul

  • Hallo zusammen

    Mein KFZ - Batterieladegerät hat bei mir nicht gut funktioniert , brachte wohl zu wenig Leistung .

    Einerseits dauerte es länger , das hätte mich nicht weiter gestört .

    Jedoch fing dabei die Säure zu langsam an zu kochen und dabei spritze vor dem eigentlichen sublimieren zu viel aus der Pfanne .


    Gruss Markus

  • Hallo und Grüße an alle,


    ich betreibe den Varrox mit einer 35 AH Autobaterie. Ich kühle den Varrox zwischen den Behandlungen nicht ab, sondern lege ihn im Anschluss an die Verdampfung direkt unter das nächste Volk. In diesem Rhythmus schafft die Batterie ca. 65 Bedampfungen. Die Wirkung ist excellent.


    Grüße

    Goldenmike


  • Und welche Verdampfungszeit nimmst du dann ohne Abkühlen ? 1 Minute ? 2 Minuten ? 2 1/2 Minuten ?

  • Bei der ersten Verdampfung dauert es ca. 3 Minuten bis der Löffel warm ist. danach geht es im 1 Minutentackt weiter. Ich habe eine Blechwindel. Da lege ich den Varrox drauf, Ox-Pulver drauf und direkt einschieben. Ist eine Bedampfung fertig, klemme ich ein Pol des Varrox zum umräumen ab und wieder an wenn die Blechwindel mit dem Varrox im nächsten Volk eingeschoben ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von goldenmike ()

  • Bei der ersten Verdampfung dauert es ca. 3 Minuten bis der Löffel warm ist.

    Vielleicht deshalb, weil die Blechwindel Wärme ableitet?

    Ich habe festgestellt, dass es ausreicht, wenn der Varrox knapp unter zwei MInuten an der Autobatterie hängt, um die Tablette zu verdampfen. Zumindest jetzt im Sommer. Ich habe eine Glimmerplatte unter dem Varrox montiert, so dass ein Millimeter Luft zwischen Pfännchen und Glimmerplatte ist. Dadurch verkohlt das, was unter dem Varrox zu liegen kommt nicht so schnell (Holz, Kunststoffböden, Gemüll, Bienen...

    Da lege ich den Varrox drauf, Ox-Pulver drauf und direkt einschieben.

    Hm, nach den zwei Minuten an der Batterie lasse ich den Varrox nochmal zwei Minuten in der Beute liegen. Trotzdem ist er nach diesen zwei Minuten Abkühlzeit noch so heiß, dass eine neu hineingeworfene Tablette sofort zu dampfen anfangen würde. Deshalb kühle ich vorher mit Wasser.

    Wenn du es ohne Abkühlzeit und ohne Wasser machst, dann verdampft dir doch ein guter Teil schon vor und beim Einschieben, oder?

    Mir ist anfangs sogar mal eine Tablette wieder aus der heißen Pfanne gehüpft - Leidenfrost lässt grüßen.